GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Anfängerunterricht in Wien gesucht <

Bogenkauf - oder was man nicht falsch machen sollte

> Kontrabassbau Ebenholz???

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bogen & Streichtechnik

frederikhf Profilseite von frederikhf, 08.02.2004, 21:47:24
Bogenkauf - oder was man nicht falsch machen sollte
Servus,
da ich erst mit dem Kontrabaßspielen losgelegt habe. Brauche ich jetzt noch einen
Bogen. Derzeit habe ich leihweise einen Penzel
(silber ***) aber der ist mir zu teuer für den
Anfang.

Was ist wichtig. Mein Baß ist ein 4/4, aber das
soll für den Bogen wohl nicht ausschlaggebend sein.
Beim Frosch gibts unterschiedliche Höhen und
Formen. Wie schwer sollte er sein.
Hat einer Erfahrung mit EBAY. Ich meine da nich die Billigprügel. Ab und zu sind da auch große
Namen bei. Ehrlich gesagt traue ich dem nicht ganz. Habe meiner Lebtag noch nicht soviele Pfretzschner gesehen wie bei Ebay. Aber auf Risiko da ein paar hundert Euro zu lassen.

Habt Ihr Ideen oder noch ein paar verstaubte
Bögen die mal wieder in die Spielmannschaft wollen?

Grüße Frederik
Judith Profilseite von , 09.02.2004, 15:00:09
Meiner Meinung nach kommt es darauf an, wie Du mit dem Bogen zurechtkommst, also aus-testen beim Bassbauer ist immer gut. Meiner war der billigste mit vernünftiger Bespannung, den es gab, und er ist besser verarbeitet, als teurere Bögen. Ist also nicht immer eine Frage des Preises. Mein Basslehrer ist auch immer wieder begeistert von meinem Bogen. mein Tip: Lass Dich beim Bassbauer hinsichtlich Preis-Leistung beraten und teste, mit welchem Bogen Du am besten zurechtkommst. Ich habe meinen "Billig-Bogen" schon sechs Jahre und spiele keinen anderen mehr.
Felix Profilseite von , 09.02.2004, 16:52:40
Ich kann nur immer wieder sagen: ALG Concert oder Spirito. Kohlefaser und absolut erstklassig. Für einen gleichwertigen Holzbogen zahlt man locker das dreifache. Felix www.algbows.com
Neuester Beitrag Frank W. Profilseite von , 18.02.2004, 01:06:25
Hallo Frederik, bin zwar selber Anfänger stand aber vor ca. einem Jahr vor dem selben Problem. Ich habe mich für einen "chinesischen" Bogen aus "Manilkarakauki-Holz" entschieden. Der Bogen hat so um die 200€ gekostet und ich bin damit sehr gut zufrieden (hatte aber ehrlich gesagt noch keinen Vergleich) und mein Lehrer sagte zumindest ebenso das der für den Preis wirklich OK sei. Die Bögen gibts jetzt auch wohl über Herrn Windelband (www.suennenblink.de) und der kann dich sicher auch besser beraten als ich. Gruß Frank
Anfängerunterricht in Wien gesucht <Zurück zur Liste> Kontrabassbau Ebenholz???

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 02.12.2021, 11:49:42.