GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

New-Orleans-Second-Line-Style <

Sendeanlage für Kontrabass / E-Bass

> Wer führt denn D'addario Helicore Saiten 1/2 Größe?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Christoph Reisdorf Profilseite von , 17.01.2007, 17:28:24
Sendeanlage für Kontrabass / E-Bass
Eine Frage in die Runde - hat jemand Erfahrung mit basstauglichen Sendeanlagen ?
Frei nach dem Motto "plug and play" habe ich eine AKG Funkanlage ausprobiert ( GB40 & WM40 diversity ), die lt. Katalog für Gitarre und Bass ausgeschrieben war. Was am Verstärker ankam, hatte nichts mehr mit dem Instrument zu tun. Die tiefen Frequenzen waren stark beschnitten. Auf meine Nachfrage bei AKG wurde mir mitgeteilt, dass es - zumindest von diesem Hersteller - keine Sendeanlage gibt, die das volle Frequenzspektrum eines Basses sauber übertragen kann.

Habt Ihr hier bessere Erfahrungen gemacht, und kann vielleicht wer eine bezahlbare, gute und einfach zu bedienende Lösung empfehlen ?

Danke für die Hilfe,
Christoph
Christian Prauschke Profilseite von , 17.01.2007, 17:50:20
Ich habe das 100 € funk set von thomann und bin absolut zufireden, hab es aber bisher nur mit ebass getestet....

grüße

chris
Upright Profilseite von , 18.01.2007, 14:39:32
Hallo,

wenn ich in (seltenen Fällen: große Bühne, Open Air etc.) Kontrabass über einen Sender spiele, benutze ich eine SennheiserBFR 1051 - Anlage:
null Probleme.

Gruß, Upright
Janny Profilseite von Janny, 18.01.2007, 14:58:46

Hallo Christoph,

Ich spiele zzt. auch über den AKG GB40. Du hast warscheinlich einen Piezo Pick-up und keinen zusätzlichen Pre-Amp. Der Sender verträgt die Impendanz des Piezo´s nicht so richtig (Tiefe Frequenzen fehlen). Um einen Pre-Amp am Bass (vor dem Sender) wirst du warscheinlich  nicht drumrum kommen. Ich suche auch noch eine möglichst kleine Lösung (deswegen hab ich auch den AGK-sender probiert). Vom Sound her hatte ich keine Probleme mit einem Gig-Pro Pre-Amp und einem Sennheiser Sender - ist aber viel zu klobig gewesen.... Wenn jemand einen Tip hat wies auch kleiner geht währe ich dankbar !!!

Tip von mir:  Finger weg vom AKG GB40, der ist zwar billig ABER: sendet nur auf einem Kanal und hat bei "dynamischen" Spiel öffters mal HF Störgeräusche (klingt wie das hohe scheppern einer beschädigten Seite). Leg Dir nur einen True-Diversity Sender zu.

Gruß Janny

 

astro Profilseite von , 18.01.2007, 16:28:46
Mit Sendern kenn ich mich zwar nicht aus, aber als kleiner Preamp würden sich die folgenden Teile anbieten: http://www.fishman.com/products/details.asp?id=30 http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=170071027859
Samy Profilseite von Samy, 18.01.2007, 16:37:45
wobei eine Eingangimpedanz von 1MOHm bei dem Ebay-Angebot eigentlich für einen Piezo-PU schon "etwas wenig" ist..... da wären 5 oder 10 MOhm schon eindeutig besser.. zumal bei dem kurzen Verbindungskabel....von daher ist der Fishman wohl die bessere Wahl....
astro Profilseite von , 18.01.2007, 20:54:51
Wie "zumal bei dem kurzen Verbindungskabel"? Gerade bei einem kurzen Kabel ist doch eine ultrahohe Impedanz nich' sooo wichtig. Außerdem denke ich, dass 1MOhm absolut reichen. Die K&K Preamps haben z.B. auch nur 1MOhm...
Samy Profilseite von Samy, 18.01.2007, 21:04:48
genau das meinte ich doch.. wegen des kurzen Kabels kann die Impedanz "ruhig" so hoch sein.. zum einen wegen einer möglichen "Höhenbedämpfung" und zum anderen auch wegen Einstreu-Empfindlichkeit....naja ob 1 MOhm ausreicht, muß man selbst probieren und entscheiden...viele scheint es nicht zu stören.....
Janny Profilseite von Janny, 24.01.2007, 17:36:37
Hi astro !

Hast du den Fishman schon mal ausprobiert ? Wie ich in der Beschreibung gelesen habe kann man 2 Pick-Ups anschließen, das wäre ja ideal ! (man müsste nur noch was basteln um die Lautstärke vom Pick-up (Griffbrett) anzupassen. - kleiner würde es wirklich nicht mehr gehen.
Gruß Janny
StefanE Profilseite von StefanE, 18.01.2007, 17:57:46
Samy Profilseite von Samy, 18.01.2007, 18:06:06
ja der hat auch 10 MOhm Eingangsimpedanzallerdings bin ich nicht sicher, ob das z.B. für einen "Erstlötversuch" das geeignete Objekt istPreamps mit passender Impedanz gibts ja noch ein paar andere... wie z.B. den Microbass II von EBS
Christoph Reisdorf Profilseite von , 19.01.2007, 10:36:28
Zunächst mal herzlichen Dank für die Reaktionen. Mir erscheint der Vorschlag mit einem in eine Klinkenbuchse integrierten Vorverstärker sehr praktikabel. Hat jemand so ein Teil schonmal konkret mit einem Shadow SH 951 ausprobiert ?

Ich bin nicht gerade eine Leuchte was das Löten anbelangt..... Die Lösung mit einem EBS Mikrobass bringt mir nichts, weil man das Teil ja kaum zusätzlich zum Sender am Bass befestigen kann ( oder es sähe zumindest merkwürdig aus ).

Ich habe werde mit meinem Glockenklang Amp noch mit meinem Markbass KMK irgendwelche Probleme mit der Eingangsimpedanz feststellen können, und habe sowieso das Gefühl, dass das Ausgangssignal des Shadow im Verhältnis zu anderen Pickups relativ hoch ist.

Danke für Eure Infos,
Christoph
Christian Prauschke Profilseite von KrispyJones, 19.01.2007, 16:10:59

Ja, passt nicht zum thema, aber morgen endet die auktion zu dem bass

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem& ... geName=STRK:MESE:IT&ih=013

Christoph Reisdorf Profilseite von , 31.01.2007, 11:46:35
Hallo Forum,

soeben habe ich die Info von Shadow erhalten, dass die "Endknopf-Vorverstärker" sehr wohl mit den Tonabnehmern SH950 und SH951 kombinierbar sind. Es ist zu beachten, dass nicht die Vorverstärker für die Nanoflex Tonabnehmer verwendet werden dürfen.

Das könnte ja eine sehr interessante Lösung für die vielen Probleme mit der geringen Ausgangsleistung der Piezotonabnehmer sein.

Die Endknopf-Vorverstärker sind nicht viel grösser als eine normale Klinkeneinbaubuchse, und lediglich die daran hängende 9-Volt Batterie müsste zusätzlich am Bass montiert werden. Dafür sollte aber genügend Platz hinter dem Saitenhalter zu finden sein.

Am Samstag werde ich so einen Vorverstärker bekommen, und berichte mal, welche klanglichen Auswirungen das Ding mit sich bringt.

Der Kostenrahmen für so einen Vorverstärker bewegt sich übrigens lt. Thomann ( Fishman oder Shadow ) im Bereich zwischen 59 € und 100 €.

Mit dem so gesteigerten Ausgangssignal hoffe ich dann auch problemlos jegliche Sendeanlage nutzen zu können...

MfG,
Christoph
Neuester Beitrag christoph reisdorf Profilseite von , 05.02.2007, 10:53:37
Liebe Kollegen,
hier der Erfahrungsbericht mit dem Fishman Endpin-Preamp.

Das Signal wurde so stark verstärkt, dass ein Einpegeln des Basses an meinem MarkBass LMK kaum noch möglich war.
Im Vergleich: Mein Alembic E-Bass ist bei etwa 1/3 Gain korrekt eigepegelt, mit dem Preamp stand mein Kontrabass auf etwa 1/10 des Reglerweges.

Der Klang ist etwas verbessert - die Höhen werden etwas "wärmer", die Bässe bleiben fast unverändert. klingen aber ebenfalls etwas weicher.

Diese Lösung scheint also eher etwas für Piezos mit extrem schwacher Ausgangsleistung zu sein, oder für Kollegen die direkt in ein Mischpult spielen wollen.

Als nächsten Versuch werde ich mir einen onboard-Preamp von Noll vornehmen. Diesen habe ich in meinem EUB. Dort lassen sich Bässe, Höhen, und die Vorverstärkung separat vorregeln.

MfG,
Christoph
New-Orleans-Second-Line-Style <Zurück zur Liste> Wer führt denn D'addario Helicore Saiten 1/2 Größe?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.08.2019, 21:20:00.