GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Richtige Pflege beim Bogen? <

"Abstellmethode"

> paul chambers

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Üben - Pflege

Johnny Profilseite von , 13.02.2006, 09:42:57
"Abstellmethode"
Hallo Leute,

..mal ne Frage, die mich schon eine zeitlang beschäftigt:

Nach dem Üben lehne ich meinen KB immer ca. im 45 Grad Winkel mit der Zargenwölbung an meinen Amp. Da steht er bombenfest, platzsparend und sogar relativ kindersicher...
Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob dies nicht auf die Dauer für den Stachel schädlich ist. Der Stachel ist zwar relativ groß dimensioniert, aber wenn das Gewicht immer seitlich drauflastet, herrschen ja möglicherweise doch ungute Kraftverhältnisse.

Was meint ihr?

Johnny.
bassknecht Profilseite von bassknecht, 13.02.2006, 10:37:41
Ein Risiko bzw. grosse Belastung besteht nicht für den Stachel an sich, sondern eher für die in den Untertklotz eingepasste Stachelbirne. Einerseits könnte sich die Passung des Konus lockern (wenn sie von vorn herein nicht gut gemacht ist) andererseits kann eine billige Birne durch die Hebelkräfte des Stachels durchaus auseinanderbrechen. Ich würde es mir nicht zutrauen soetwas durch eine rein optische Untersuchung präzise vorherzusagen bzw. auszuschließen. Wenn bislang nichts passiert ist scheint keine Gefahr im Verzug zu sein, ansonsten geh einfach in Deckung wenn Dir eines Tages mal die Brocken um die Ohren fliegen oder gewöhn Dir eine andere Abstellroutine an. Ciao Roland
KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 13.02.2006, 13:21:09
Hoi,

normal sollte das kein Problem sein. Wenn ich den Baß auf einem Stuhl ablege, habe ich mir allerdings angewöhnt, den Stachel einzufahren, damit niemand drüberstolpern kann.


MlG, Klaus
Uwe Profilseite von Uwe, 13.02.2006, 16:18:37
dominicn Profilseite von dominicn, 13.02.2006, 20:01:37
Ich benutze seit kurzem den K&M KBassständer (bei Thomann für 59 EUR), worin der Bass aufrecht steht. Außerdem ist er zusammenklappbar wie ein Notenständer und passt bei mir auch in die Kontrabasshülle. Somit ist er auch ideal für Auftritte auf kleinem Raum ...
Christian Klein Profilseite von , 14.02.2006, 02:07:57
Ist, glaube ich, von Gewicht und Gewichtverteilung abhängig.
Mit meinem leichten Solobass hatte ich nie moralische Bedenken,
weil der in dieser Position fast kein Gewicht auf den Stachel brachte.

(Allerdings setze ich manchmal die Zargen behutsam(st) auf einen Stuhl -
um danach, versunken in trüben Gedanken, den Stachel plus Restkontrabass
ein paar Zentimeter ins Leere krachen zu lassen ...).
gubi Profilseite von , 30.05.2006, 08:21:49
Der Dirigent zu seinen Musikern:"Alle die noch keinen Ständer haben, gehen bitte nach oben und holen sich einen runter¨"
Neuester Beitrag Metulsky Profilseite von , 06.06.2006, 20:27:18
Ich habe vor einer Woche meinen Bass mit den beiden Zargenzipfeln auf einem Tisch abgesetzt, hatte ich vorher 1000mal so praktiziert.
Allerdings lief ich dann aderthalb Schritte, drehte mich wieder zum Bass um uns sah... ...ihn fallen.
Platt auf den Rücken gekracht, Riesenbums, Hals aus dem Leim gebrochen. Der Bassbauer bemüht sich bereits...
Natürlich war\'s meine eigene vetrottelte Tölpelhaftigkeit,
aber trotzdem leg ich jetzt Bässe immer immer immer nur noch auf den Boden.
Auch wenn kein Platz is.
Nehm ich lieber ein Stück Teppich mit zum Gig oder binde so ein Schondings dran wie Ron Carter. Take care.
Richtige Pflege beim Bogen? <Zurück zur Liste> paul chambers

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 24.02.2020, 10:14:59.