GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

walter woods <

Welchen Bass zum Anfangen

> Gute kammer musik seiten fur heller bas gesucht

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

ainara Profilseite von , 10.02.2006, 16:08:00
Welchen Bass zum Anfangen
Hallo, welchen Kontrabass empfehlt ihr als Einsteigermodell? Was haltet ihr von denen? http://kontrabassist.com/kontrabaesse.htm Sind die gut verarbeitet, oder bereue ich nach zwei jahren bereits so etwas gekauft zu haben?
Chubby (Rolf) Profilseite von , 10.02.2006, 18:26:16
Hallo ainara,

ich habe mir bei Bernd Eltze einen 3/4 Cutaway in naturhell gekauft und bin begeistert. Die Beratung war super und den bereits vorhandenen Pickup hat Bernd mir auch eingebaut, mir dabei noch jede Menge Tips gegeben. Also nicht das Du denkst, ich hätte da jetzt was von, aber ich war mir vorher auch überhaupt nicht sicher, ob ich den Schritt vom E Bass wagen soll und kannte den Verkäufer vorher nicht. Dank seiner Beratung bin ich jetzt stolzer Besitzer eines Basses, den ich in dieser Ausführung noch nicht neu gesehen habe (schon mal überhaupt nicht zu einem solchen Preis). Der Bass klingt sehr laut und hat einen schönen, stehenden Ton. Die mitgelieferten Saiten habe ich von Bernd gegen Presto Saiten tauschen lassen, da ich mir die Blasenphase ersparen möchte. Mit diesen Saiten klingt der Bass noch wärmer als vorher. Die Verarbeitung kann ich nur mit den Bässen vergleichen, die ich mir zuvor in Musikläden oder bei Kollegen angesehen habe. Diese Bässe lagen preislich allesamt über dem Angebot von Bernd und hatten meist Hartholz Griffbretter und eine normale rotbraune Lackierung Marke \"Kennst Du einen, kennst Du alle\", die ich eben nicht wollte. Der Cutaway ist eh ziemlich einzigartig, bisher hatte ich nur einen auf Ebay angebotenen, matt lackierten in den Händen, dieser war allerdings von der Qualität überhaupt nicht zu vergleichen und über den Klang kann ich nichts sagen, weil er als ich ihn mir anschauen war nicht eingerichtet bzw. spielbereit war.

Wenn Du also eine Rundumberatung zu Bässen, Sound, Pickups und einer kleinen Lektion Slapping brauchst, kann ich diese Bässe nur wärmstens empfehlen.

Rolf
Basshuber Profilseite von , 11.02.2006, 14:38:36
Hallo Chubby,

kenne Bernd Eltze nicht. Eigenartig finde ich es schon, dass nach gerademal 2 Stunden wo die Frage von ainara gestellt wurde, sofort so eine Antwort gekommen ist. Wenn da nicht dieser Eltze selbst im Spiel ist?! Ich meine ist ja auch nicht schlimm, hier kann man sowieso keinem trauen der Bässe von dem und dem Verkäufer "adelt". Kann sich hier ja jeder fiktive Namen geben und schreiben was er will.

Zu ainara: Ich würde Dir raten Dir selbst ein Bild von den jeweiligen Bässen zu machen und auf jedenfall mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern zu testen. Gebe lieber nicht soviel auf Erfahrungsberichte aus diesem Forum. Ist nur ein Tipp von mir!!

Ich persönlich habe bei mir in der Nähe von Ingolstadt selbst bei einem Streichinstrumentenhändler 3 verschiedene Cutaway-Ausführungen getestet und fand diese klanglich und verarbeitungsmäßig eigentlich ganz okay. Die Fans des Cutaway sind ja sowieso nur in einer kleinen Anzahl vorhanden. Ich denke, dass bei den wenigen Geigenläden die überhaupt Cuts verkaufen, das Interesse sicherlich auf einem niedrigen Niveau liegen wird. Hatte auch schonmal Kontakt zu einer Firma aus der Nähe von Eindhoven, die diese Instrumente aus Asien importieren und dort sagte mir der Verkäufer, dass das Maximum bei Ihnen jährlich bei 50 europwit liegt!!

Gruß
Hubi
Bernd Eltze Profilseite von , 12.02.2006, 00:47:32
Hallo Hubi,

"dieser Eltze" stöbert mal wieder im Forum und was sieht er?
Einen Hubi, der absolut nicht glauben kann, dass es neben zahlreichen Anbietern im Internet doch noch Menschen mit Fachwissen gibt, die einfach ihr nun über 24 Jahre andauerndes Hobby zum Beruf gemacht haben. Zuerst auf der Bühne als Musiker, dann auch mit der Restauration eigener Bässe und mittlerweile mit Einzelanfertigungen von verschiedenen Bassbauern, die genau nach Vorgabe hergestellt werden.

Damit auch Du Hubi Dich selbst von der Qualität überzeugen kannst, lade ich Dich auch gerne zu einem Kaffee und Probespiel ein, denn im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern ist das bei mir auf eingerichteten Bässen mit- oder auch ohne Pickup möglich und sogar erwünscht. Ich glaube dieser Schritt sollte vor dem des Abratens stehen, denn alles andere ist Dummschwätzerei.

Da ich geschäftlich Ende nächster Woche in Süddeutschland unterwegs bin, wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du mir den Namen des Streichinstrumentehändlers in Ingolstadt nennen könntest, Du weißt schon, der mit den 3 verschiedenen Cutaway Modellen. Die würde ich mir nämlich gerne mal als großer Cutaway Fan ansehen.

Damit schließe ich mich Deiner Meinung an- Bässe immer erst ansehen und anspielen.

Mit musikalischem Gruss,

Bernd Eltze
Neuester Beitrag HendrikNehls Profilseite von HendrikNehls, 17.02.2006, 17:46:11
Verkaufe gerade einen sehr guten Cutaway. Schaut doch mal in den Marktplatz rein.

Viele Gruesse

Hendrik
Uli Profilseite von , 11.02.2006, 15:59:41
Hallo Hubi,
ich war schon mal bei Bernd Eltze zu Hause, als er einen Framus bei ebay angeboten hat. Leider bin ich dann überboten worden.
Ich kann nur sagen, daß ich von B.Eltze und seiner Frau einen sehr netten und von ihm einen fachkundigen und engagierten Eindruck hatte.
Gruß
Uli
ainara Profilseite von , 13.02.2006, 14:37:18
Hallo an alle,
erstmal danke für die Ratschläge usw. Was mich ein bisschen verwundert hat, ist dass mich jemand für Bernd Eltze hält... So gut spiele ich jetzt auch wieder nicht!!! ;-P Ich hab mich inzwischen selber bei ihm gemeldet und hab einen guten Eindruck von ihm und seinen Bässen bekommen. Trotzdem werde ich mich natürlich weiter informieren.

Grüße
Ainara
Mäcki Profilseite von Mäcki, 14.02.2006, 00:40:53
Hallo zusammen,
ich bin nach vielen Jahren als "Elektriker" nun auch auf den Kontrabaß- Trip gekommen, aber noch völliger Frischling.
In der letzten Zeit bin ich in umliegenden Musikläden um die Baßgeigen rumgeschlichen (so denn überhaupt welche vorhanden waren)und fand,daß die Teile im von mir angedachten (Anfänger-)Preissegment eigentlich alle den gleichen, eher bescheidenen Eindruck machten. Habe dann vor ein paar Tagen eher zufällig bei ebay einen Baß gesehen, der sich zumindest optisch angenehm vom Einheitsbrei abhob und dieses Teil dann auch umgehend "geschossen".
Der Verkaufer war der oben erwähnte Bernd Eltze. Und der Baß hat wirklich was. Obwohl (wie anscheinend mittlerweile so ziemlich alle Streichinstrumente in diese Klasse) nach Bernds Auskunft in China gebaut, unterscheidet er sich zum einen durch eine gut gemachte Optik (Sunburst- Lackierung mit einem angedeuteten Binding)und zum anderen, soweit ich das als (noch-) Laie überhaupt beurteilen kann, auch durch eine solide Bauweise mit aufwändiger Verleimung sowie Verwendung von hochwertig erscheinender Hardware (heißt das bei KBs überhaupt so?): schönes Ebenholzgriffbrett und Saitenhalter und sahnig laufende Mechaniken.
Was ich zuhause allerdings als erstes gemacht habe: Nadelfeilen ausgepackt und die Saiten einen halben Meter tiefergelegt (da hat der Eltze als alter Slapper offenbar seine eigenen Vorstellungen). Ein Satz höherwertiger Saiten wird die Sache dann rund machen.
Wenn seltsame Töne aus dem Instrument kommen, liegt das im Moment wohl noch eher an mir...
Insgesamt bin ich bislang sehr zufrieden und denke, daß man so einen Eltze- Baß in durchaus in Erwägung ziehen sollte.
Bis neulich, Ralf Mäckmann
Bernd Eltze Profilseite von , 14.02.2006, 10:23:04
Hallo Mäcki,

es freut mich, dass Du noch immer zufrieden bist. Das mit der Saitenlage hat allerdings weniger mit meinen eigenen Vorstellungen als Slapper zu tun. Ich kann nur keinen Bass mit tieferer Saitenlage herausgeben, wenn ich den Käufer vorher nicht kenne- denn da hat wirklich jeder Bassist andere Vorlieben und wenn Sie einmal zu tief sind, dann ist es zu spät und drauffeilen geht leider nicht ;-)

Ein Feintuning ist natürlich jederzeit auch nach dem Kauf möglich, melde Dich einfach, wenn Du nicht alleine klarkommst.

Liebe Grüsse,


Bernd
KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 14.02.2006, 10:35:32
Hallo Ainara,

wichtig ist, daß Du den Baß ausgiebig testen und mit anderen vergleichen kannst, und daß der Service nach dem Kauf stimmt. Die Bässe auf der "Kontrabassist"-Seite schaun eigentlich nicht schlecht aus, aber das kann man nur beurteilen, wenn man die in echt sieht.

Um von Anfang an Spaß dran zu haben, sollte der Baß ein optimal abgerichtetes Griffbrett haben, d.h. die Saitenlage sollte sehr niedrig sein ohne daß es beim Spielen im FFF zu Nebengeräuschen kommt.

Achte auch darauf, ob die Decke eine gleichmäßige Wölbung hat und ob der Baßbalken und die Decke nicht zu dünn ist, sonst klingt der Baß erstmal sehr laut und nach wenigen Jahren läßt der Klang dann nach.


Ideal wäre, wenn Du den Baß erstmal Deinem Lehrer zeigst und der Geigenbauer Dir den Baß ausleiht, bevor Du Dich entscheiden mußt. Meine Bässe konnte ich immer 2 Monate haben um mir ein Bild machen zu können, wie die in verschiedenen Säälen klingen. Sind aber auch eine andere Preisklasse......



Mit lieben Grüßen, Klaus
walter woods <Zurück zur Liste> Gute kammer musik seiten fur heller bas gesucht

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 10.07.2020, 12:02:35.