GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Songs for beginners <

Band in a Box

> Rockabillyspezifische Frage

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Üben

phil Profilseite von phil, 03.12.2005, 20:16:15
Band in a Box
Moin, hat zufällig jemand aus der werten Leserschaft Erfahrungen mit diesem Programm gemacht? Ich suche einen einfach zu bedienenden, geduldigen "Begleiter" zum Walken üben.

Kann man bei dem Ding die Bassspur abschalten? Wie einfach lassen sich denn da neue Changes einfüttern? Swingt das Ding halbwegs? Gibt es Alternativen (ich meine nicht-humanoide)?

Danke für Erfahrungsberichte,
Phil

Danke
felixJ Profilseite von felixJ, 03.12.2005, 22:31:04
Moin,
Bei dem Programm kannst du genau einstellen welche Instrumente begleiten sollen und unter zig verschiedenen Styles wählen, auch etliche Swing-Styles. Dass das Programm dann wirklich swingt, würde aber wohl kaum jemand sagen. Die Changes lassen sich sehr einfach zusammenklicken. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass viele das Programm verachten, muss ich gestehen, dass ichs hin und wieder nutze um gewisse Kadenzen zu üben. Als Alternative währen da natürlich die Aebersold-Playalongs (auf Dauer sind die Mini-Sounds doch rechts gräßlich.
Felix
TilmanV. Profilseite von TilmanV., 05.12.2005, 00:02:19
Ich benutze das Programm hauptsächlich, um Soli einzuüben (Gitarre oder Saxophon). Es ist so unkompliziert zu programmieren, man hat in ein paar Minuten die Harmonien eingegeben und kann diese dann notfalls stundenlang laufenlassen. Hört sich zwar wie eine billige Tanzcombo an, aber ist für diesen Zweck optimal. Für Kontrabass finde ich es nicht so brauchbar. Da nehme ich lieber irgendwelche passenden Cds und drehe die Bässe 'raus.
jonas Lohse Profilseite von , 05.12.2005, 13:22:46
Der große Vorteil von BiaB ist, dass man ohne nenneswerten Zeitaufwand ein paar Harmonien eingetippt hat. Ich habe das gerne als Playalong-Produzent für unkonventionelle Akkordfolgen verwendet, um neue Stücke in die Ohren und die Finger zu bekommen. Und die automatischen Solisten (computergenerierte Chorusse) sind schon irgendwie witzig.
Mittlerweile benutze ich es seltener, da die erste Version für Mac OS X zu wünschen übrig ließ und ich dann keine Luste mehr hatte. Klingt halt auch nicht besonders, und grooven tut's auch nicht sonderlich. Am erträglichsten sind noch die Latin-Rhythmen.
Um Deine Fragen also konkret zu beantworten: Kann man bei dem Ding die Bassspur abschalten? Ja. Wie einfach lassen sich denn da neue Changes einfüttern? seeehr einfach. Swingt das Ding halbwegs? Nö.
Zum Walken üben sind Orginal-Aufnahmen und Aebersolds sehr viel besser.
kontrakroet Profilseite von , 05.12.2005, 15:06:53
Hallo,

arbeite seit mehreren Jahren mit Band in a Box.
Habe die neuerste Version und bin damit voll zufrieden.
Zum einen ist es wirklich kinderleicht mal schnell die Akkordfolge eines Standards aus dem Realbbook abzutippen. Dann einfach mit einem Klick die Bass Spur stummschalten oder leiser machen und dann munter drauflos improvisieren.
Also ich kann das Programm nur empfehlen.
Gruß,Alwin
Jörn Profilseite von , 05.12.2005, 15:49:09
Ich finde das Programm auch sehr gut. Du mußt vor allem die Sachen gar nicht mehr selbst eintippen, sondern findest im Internet entsprechende Files. Ein Freund von mir hat insgesamt über 10000 Dateien, von denen viele doppelt sind. Trotzdem dürfte er auf 2-3000 Stücke kommen.

Besser als Jamey-Aebersold-Scheiben finde ich Original-Aufnahmen. In letzter Zeit spiele ich gerne bei den Göttern mit, vor allem bei Art Blakey. Man bekommt ein gutes Gespür für den Druck, der vom Schlagzeug kommt. Mir kommen für den Baß solche Scheiben musikalischer als Solisten-lose Aebersold-Aufnahmen vor. Es macht mehr Spaß, ist praxisnäher und die Aufnahmen hat man ohnehin zuhause.

Jörn
steffen Profilseite von , 13.04.2006, 19:49:54
ich übe auch seit gut nem jahr mit band-in-a-box und bin soweit auch zufrieden. naja swingen tuts mit sicherheit nicht - aber wie sollte es auch.

ich verwende es meist um meine intonation in den griff zu bekommen - und zwar indem ich entweder zu den tracks (meist real book standards aus dem internet) mit dem eingeschalteten basstrack bzw. auch nur mit piano und drum begleitung spiele. das ganze nehm ich immer auf und höre mir alles danach zur kontrolle an. dabei kann man auch gleich ein bißchen notenlesen üben.

naja war jetzt nicht unbedingt die genaue antwort zur frage aber ich denke die war eh schon beantwortet :-)

steffen
streichbass_ Profilseite von , 13.04.2006, 22:01:02
Wenn so ne Software swingen könnte, wofür bräuchte man dann noch Musiker?
Neuester Beitrag Jörn Profilseite von , 15.04.2006, 15:16:59
@Streichbass

Prinzipiell eine gute Frage. Neulich stieg bei einer Session im B-Flat in Berlin ein Schlagzeuger ein, dem ich das Band-in-a-Box vorgezogen hätte. Immerhin hat das Programm keine Herz-Rhythmus-Störungen, fliegt nicht aus der Form, spielt die Themen richtig und intoniert halbwegs. Halbwegs deshalb, weil ich neulich festgestellt habe, daß der Stimmton vom BiB von dem internen Stimmgerät als zu tief angezeigt wurde. Ich mußte schon ziemlich lachen.

Viele Grüße
Jörn
Songs for beginners <Zurück zur Liste> Rockabillyspezifische Frage

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 05.05.2021, 19:34:42.