GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Haltbarkeit von umsponnenen Darmsaiten <

Oliv-Saiten von PIRASTRO

> Aquila Nylgut

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

Michael Binder Profilseite von , 27.10.2005, 10:06:48
Oliv-Saiten von PIRASTRO
Hallo.

Hat jemand von euch Erfahrung mit den Oliv-Saiten von Pirastro?
Ich meine die Haltbarkeit, Klang, Tricks fúrs Draufziehen, usw.
Danke und Grússe aus Spanien,
Michael.
Gerrit Profilseite von Gerrit, 28.10.2005, 19:38:21
Hallo Michael,

wir Spielen in unserem Orchester ausschließlich Pirastro Darmsaiten. Der einzige Vorteil, den sie haben ist der Meiner Meinung nach einzigartig weiche und dennoch kräftige Klang. Ich kenn ehrlich gesagt Stahlsaiten nicht mehr ausstehen, nachdem ich dieses tollte Klangereignis von 8 mit Darmsaiten ausgestatteten Bässen erleben durfte. Für mich gibt es momentan keine vernünftige Alternativen.
Allerdings: Der Spass kostet einiges. In Deutschland sind schnell 550€ für einen Satz fällig. Und so lange halten die Saiten dann leider auch nicht. Wir wechseln so alle 9 - 12 Monate einen Satz aus. Dann sind die Saiten einfach hinüber. Eudoxa etwas früher als Oliv.
Die Eudoxa sind etwas dünner als die Oliv. Momentan Spiele ich Oliv mit einer Eudoxa H-Saite. (Weil die von Oliv einfach mal "Daumendick" ist). Ich bin aber defenitiv nohc nicht sicher, welche Saite ich vorziehen würde. Ausprobieren!
Ein weiteres Problem ist, dass sich diese Saiten subjektiv langsamer anfühlen wenn man vorher nur Stahlsaiten gespielt hat. Das gibt sich aber mit der Zeit.
Insgesamt kannst Du Dich auf eine Eingewöhnungsphase einstellen. Die lassen sich einfach nicht behandeln wie Sathlsaiten. Das merkst Du spätestens bei dem Versuch forte zu spielen.
Die Stimmung hält natürlich auch nicht so gut bei diesen natürlichen Materialien. So ein halb oder ganzton Unterschied ist bei einem dicken Wetterumschwung schon drin. Ich weiß nicht, ob ich die Saiten auf einen Muggenbass im Winter aufziehen würde...
Ist das Instrument gestimmt hält sich die Stimmung aber ganz gut. Ebenso, wenn es immer in der gleichen Umgebung gespielt wird.
Trotz der elend langen Liste der Nachteile kann ich nur dazu raten, diese Saiten auszuprobieren. Der Klang ist es einfach wert. Mich wird so schnell keiner mehr von der Vorteilen einer Stahlsaite überzeugen.

Alles Gute nach Spanien aus Dänemark

Gerrit
Jörn Profilseite von , 29.10.2005, 01:41:48
Wenn Du nach den Saiten googlest, kannst Du schon ein Schnäppchen machen: läppische €428,95 bei Paganino.de.

Alles Gute nach Dänemark und Spanien aus Deutschland

Jörn
Michael Binder Profilseite von , 29.10.2005, 17:16:11
Hallo Gerrit.

Vielen Dank für deine wirkliche wertvolle Antwort auf meine Frage.
Ich denke du hast Recht man sollte diese Saiten benutzen, wenn man immer am gleichen Ort spielt. (In welchem Orchester bist du in Dänemark?)
Ich habe hier in Spanien mein eigenes Kammerorchester und Kammermusikensemble, mit welchem wir eigentlich nur "auswärts" spielen. Darum denke ich machen die Oliv-Saiten zu diesem Zeitpunkt wenig Sinn, weil ich sie doch immer wirklich unterschiedlichen Temperaturen aussetzen muss.
Aber wirklich dein Beitrag hat mir dort weitergeholfen.
Welche Stahlsaiten würdest du denn empfehlen, die einen "annäherten" Klang haben??

Vielen Dank und Grüssen aus dem Süden an den Norden.

Michael.
Silvio Dalla Torre Profilseite von , 29.10.2005, 18:36:14
Hallo Michael,

ich bin so frei und klinke mich in Ihre Saitendiskussion ein. Da ich gerade heute für meine bevorstehende "Klein-Tournée" einen neuen Satz Velvet-Saiten (Compas 180 Solo) aufgezogen habe, möchte ich für diese eine Lanze brechen. Es stimmt, dass Velvet bisher Probleme hatte, ein wirklich ausgereiftes Produkt anzubieten. Dies scheint nun allerdings behoben, so mein Eindruck. Die Saiten verbinden in idealer Weise die Vorteile sowohl der Darm- als auch der besten Stahlsaiten. Die Klangeigenschaften sind beeindruckend, und zwar sowohl pizz. als auch arco, was nach meiner Erfahrung keine andere Saite schafft. Die Stimmstabilität ist sehr gut, und die Lebensdauer wohl auch, zumindest habe ich diesen Eindruck, weil die jetzt ausgewechselten Saiten nach einem Jahr immer noch gut waren (aber natürlich nicht mehr ganz so "frisch"). Der oft kritisierte hohe Preis der Velvets geht für mich, gemessen an der Qualität, in Ordnung, zumal sie ja deutlich günstiger sind als Darmsaiten. Mein Fazit: eine wahre Bereicherung der bassistischen Lebensqualität!

Grüße nach Spanien und Dänemark von

SDT
Faszanatas Profilseite von , 15.01.2008, 15:02:17
In Orchestern werden den Musikern die Saiten ja oft gestellt oder man kann die Rechnung einreichen.
Was passiert eigentlich mit den ausgewechselten Saiten?
Werden die weggeschmissen? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen , dass die allesamt unbrauchbar sind und daher mein Vorschlag an die Orchestermusiker: Könntet ihr die Saiten nicht hier noch zum Testen anbieten?
Gerrit Profilseite von Gerrit, 17.01.2008, 00:03:30

Hallo Faszanatas,

 

diese Idee hatten wir ja schonmal hier im Forum. Ich bin gerne bereit mal in meinem Schrank nachzuschauen, was da noch so rumfliegt. Vielleicht bekommen wir ja mal ne "Prbobekiste" zusammen..

 

Gerrit

Christian Prauschke Profilseite von , 17.01.2008, 00:43:11
die besten und authentischstenen slap saiten die ich je gepsielt hab ! (aber zu teuer auf dauer für mich)

d und g blank e und a olive
Neuester Beitrag willo Profilseite von willo, 30.01.2008, 13:23:38

Danke! Das wäre sehr nett!

Haltbarkeit von umsponnenen Darmsaiten <Zurück zur Liste> Aquila Nylgut

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 26.01.2022, 21:02:59.