GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bassbogen H.R.Pfretzschner <

Komressor?! Ja Bitte!

> Leatherwood bespoke rosin

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Artsimpson Profilseite von Artsimpson, 20.02.2020, 12:15:15
Komressor?! Ja Bitte!

Hi,

diese Woche hab ich mich entschieden es mit dem Kompressor zu versuchen um vor allem live besser durchzukommen. Die Wahl ist auf den Spectrabass von TC Electronics gefallen. Nach etwas rumprobieren wurde das Signal deutlich durchsetzungsfähiger und ich kann nur sagen ich bin begeistert. Man hört immer wieder Stimmen gegen Kompressor beim Kontrabass, aber ich muss da jetztt mal gegen halten. Insbesondere dieses Gerät kann zum komprimierten Signal das Original hinzumischen was einem die völlige Freiheit des Maßes an Kompression erlaubt und was auch tatsächlich super klingt.

In den Proben hatte ich durch den tragfähigeren Sound einiges an Spass und meine Kollegen waren auch der Meinung das der Bass jetzt mehr trägt und besser zu hören ist.

Leider findet man im Netz keine Richtwerte für die Einstellungen. Habt ihr da Erfahrungswerte? Die Werte des E-Basses sind zu heftig für KB. Da muss man etwas sensibler rangehen.

Den Spectracomp kann ich absolut empfehlen. Es lassen sich alle denkbaren Parameter einstellen:

Threshold, Gain, Crossover (3-Band), Hold, Attack, Release, Blend

Und das für alle 3 Bänder unabhängig! Im Grunde ist das schon ein EQ.

Wie sind eure Erfahrungen?

Grüsse

Marc

Neuester Beitrag OttoRubner Profilseite von OttoRubner, 24.02.2020, 01:30:38

Ich spiele praktisch immer mit Kompressor, wobei mir eine aufwändige Multibandkompression zu viel Gefummel wäre trotz anerkannter Vorteile. Ich habe 3 verschiedene Geräte im Einsatz, zwei davon sind Teil der jeweiligen Preamps, relativ einfache Optokompressoren mit ausreichend Regelmöglichkeiten, der externe ist ein fmr audio rnla, eher ein Studiogerät.

Ich arbeite immer mit einer sparsamen Kompression. Ratio 2:1, maximal 4:1, Attack nicht zu schnell, Release nicht zu lang, Threshold rantasten. Genauer kann ich das nicht benennen, das variiert je nach Instrument zu sehr. Ich habe eine Kiste, die hat quasi einen eingebauten Kompressor, so gleichmäßig klingt die von ganz unten nach ganz oben, die andere hat so ihre Schwächen, da gehe ich heftiger ran mit dem Kompi. Muss man ausprobieren.

 

Bassbogen H.R.Pfretzschner <Zurück zur Liste> Leatherwood bespoke rosin

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 05.04.2020, 17:12:18.