GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

WARNUNG!! BETRÜGER!! <

Spiccato

> Scooping

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

wulfcam Profilseite von wulfcam, 15.08.2019, 08:18:50
Spiccato

Ein paar Fragen zur Spiccato Technik am Kontrabassmit deutschem Bogen:

Kommt die Bewegung mehr aus dem Arm oder dem Handgelenk?

Wo kann man eine gute Anleitung finden?

Ändert sich die Grundtechnik bei höherem Tempo?

Danke für Tipps zum Lernen.

Lindensteiner Profilseite von Lindensteiner, 01.09.2019, 10:53:03

Eine sehr anschauliche Beschreibung der Bewegungsabläufe findet sich im Buch „ Grundlagen der Kontrabass-Technik“ von Michael B. Wolf, bei Schott erschienen. Das Buch ist sehr zu empfehlen......

chrisbass Profilseite von chrisbass, 20.09.2019, 19:33:16

… ich habe dazu gerade eine erhellende Übung gezeigt gekriegt, die auf mein ganzes Bogenspiel einen sehr positiven Effekt hatte:

- Bogen an die Saiten halten und nur mit der Spannung der Bogenhaare auf die Saite springen lassen (ohne Ton; etwas ein Drittel vom Kopf; nicht zu nah am Frosch)

- dabei das Federn des Bogens mit keinem Körperteil behindern. Die Hand hält nur den Bogen waagrecht, das einzige, was sich bewegt ist das Handgelenk (aber ohne Kraft auszuüben). Der Arm bewegt sich nicht, ist aber locker.

- wenn sich die Springbewegung locker und automatisch anfühlt, mit den Fingern den Bogen hin und herschicken (Bogengriff: Daumen, Zeig- und Ringfinger halten die Stange wie einen Bleistift; nicht den Daumen über die Stage legen) Keine Kraft aus dem Handgelenk, keine aus dem Arm. Immer wieder prüfen ob alles locker ist

viel Geduld und Erfolg!
 

chrisbass Profilseite von chrisbass, 21.09.2019, 09:31:53

... beim Bogengriff war natürlich Daumen, Zeig- und Mittelfinger gemeint …

Maxigor89 Profilseite von Maxigor89, 30.10.2019, 19:43:58

lieber wulfcam,

das Thema spiccato ist spannend... hier sind ein paar Übungen, die Dir behilflich sein könnten 

https://youtu.be/H5UHBe3zH-8

Ein Gruß 

Max 

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 01.11.2019, 03:24:59
Eine gute Bogentechnik solltest Du lieber mit einem sehr guten Lehrer erarbeiten. Autodidaktisch gewöhnst Du Dir da blos irgendeinen Mist an, den Du später nur schwer wieder los wirst.
Basst! Profilseite von Basst!, 16.11.2019, 18:42:13

Hallo KlausHörberg

Einerseits hast du da völlig recht. Ich habe mir vor ca. 25 Jahren (damals noch auf dem Cello) eine schlechte Haltung in der linken Hand angewöhnt, welche ich nun beim zweiten Lehrer am Kontrabass vor etwa 6 Jahren erst umgewohnt habe. Aber ich bin der Meinung, dass man trotzdem immer Tipps von Kollegen anhören sollte und diese dann je nachdem auch ausprobieren...  Ich habe schon bei verschiedensten Themen rund um den Bass vieles von anderen gelernt. Ich bin zwar bloss ein Laie, aber ich bin trotzdem der Meinung, dass jeder Mensch verschieden gebaut ist und mit verschiedenen Haltungen spielen kann. Natürlich gibt es einige Dinge von denen du wahrscheinlich sprichst, welche relevanter sind sie richtig zu machen um einen guten Klang zu erzielen oder eine gesunde Körperhaltung zu erhalten etc.

Aber wenn ich an meinen Beruf als Gärtnerin denke, auch dort sind wir ein Team in dem alle dieselben Arbeiten auf etwas verschiedene Arten machen und einander ständig wieder Tips und Hinweise geben wie etwas besser gehen könnte. Da heisst es dann einfach - wie auch beim Bass - ausprobieren und schauen was einem am besten geht.

Ich gehe aber trotzdem noch in die Bassstunde und habe da einen Lehrer der mich bei einer schlechten Haltung oder einer noch nicht geübten Technik unterstützen kann. Meiner Meinung nach braucht es eben beides. Profis wie auch erfahrene Gleichgesinnte!

Hier in diesem Spiccato-Thema kann ich allerdings keine Tips geben da ich erstens den französischen Bogen spiele und zweitens Spiccato auch nicht meine Stärke ist ;-)

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 17.11.2019, 05:47:58
Liebe Basst!

es spricht überhaupt nichts dagegen, sich gegenseitig Tips zu geben. Aber ganz ohne fachliche Anleitung eine gute Bogentechnik erlernen zu wollen ist etwas anderes, machst Du ja auch nicht.
Btw. Spielst Du die französische Haltung wegen Deiner Cello-Vorgeschichte? Spielt Dein Kontrabass-Lehrer auch französisch?

Liebe Grüße, Klaus Hörberg
Basst! Profilseite von Basst!, 17.11.2019, 11:50:23

Hallo Klaus

Meine erste Lehrerin spielte auch französisch. Und nach ca. 18 Jahren Cello machte daher die französische Haltung Sinn. Nun habe ich Lehrer gewechselt und dieser spielt deutsch. Er lernte allerdings zuerst auch die französische Haltung und hat dann gewechselt. Ich bin mir ehrlich gesagt auch am überlegen ob ich wechseln will, da ich die deutsche Haltung in vielerlei Hinsicht eine natürlichere Haltung finde... Dies ist aber nur so ein Gedanke/Hirngespinst. Das kann ich ja auch in späteren Jahren noch wechseln - obwohl ich sehrwohl weiss, dass es immer schwieriger wird, je länger ich warte.

Mein jetziger Lehrer gibt mir aber sehr gute Bogenübungen und mit diesen bringe ich nun auch ganz andere Klänge hervor und fühle mich wohler... Mal sehen wie meine "Karriere" weitergeht.

Liebe Grüsse, Basst

wulfcam Profilseite von wulfcam, 17.05.2020, 17:22:29

Vielen Dank erstmal für die vielen Tipps, die ich mir sehr interessiert angesehen habe.

Vielleicht kann ich hier noch eine Bitte anfügen.
Vorab erstmal: Ich spiele einen deutschen Bogen und hatte bis vor einem halben Jahr 5 Jahre lang Unterricht, 1 x in der Woche.

Jetzt hab ich das Buch "Zimmermann Contemporary Concept of bowing technique" gekauft und begonnen.
Bei Section 1 Pattern 1 Seite 11 komm ich schon an meine Grenze mit z.B Pattern F Tempo Halbe = 104, erst detache, dann Spiccato.

Jetzt meine Bitte: Kann das irgendjemand spielen? Und eventuell als Video oder Audio aufnehmen und hier oder auf youtube posten?

Also Zimmermann Section 1 Pattern 1 auf Seite 11 Pattern F Tempo wie im Text "Suggested Procedure for Practice"
Tempo Halbe = 104 einmal detache , einmal Spiccato.

Herzlichen Danke schon mal vorab.

 

Ste-Fan Profilseite von Ste-Fan, 18.05.2020, 00:37:59

Nur aus Interesse: Warum hast du dich für dieses Buch entschieden? Auf Empfehlung?

Gruß,

Ste-Fan

wulfcam Profilseite von wulfcam, 18.05.2020, 13:37:01

Empfehlung von Lauren Pierce im online Kurs Practiceology  

jheise Profilseite von jheise, 18.05.2020, 12:52:55

Geht denn das davor genannte Tempo 88 wie im Text steht "leicht und locker"? Bei Tempoangaben in Lehrbüchern habe ich mir noch nie graue Haare wachsen lassen ;-) Wichtig finde ich, dass man das Tempo findet, ab dem es anfängt "scheiße" zu klingen (nicht das maximale Tempo) und man das dann kontinuierlich hochschiebt ohne dabei zu vergessen, dass das Buch auch noch weitere Seiten hat. Dein "maximal mögliches Tempo" wirst Du wahrscheinlich bei Pattern H finden.

wulfcam Profilseite von wulfcam, 18.05.2020, 13:38:32

Tempo 88 geht leicht und locker. ist aber halt auch kein Spiccato...wenn ich das richtig interpretiere...

jheise Profilseite von jheise, 18.05.2020, 16:15:44

Die Übungen aus dem Buch von Zimmermann mit Spiccato zu üben macht nur Sinn, wenn man Spiccato auf einer Saite kann (also Pattern H). Sonst alles nur detache spielen.

Nur weil Du das Tempo erhöhst bekommst Du nicht automatisch plötzlich Spiccato. Das sehe ich zwar auch in diversen Youtube-Videos (habe gerade mal geschaut, ob man was verlinken kann) - ist meiner Meinung nach aber kein guter Weg, Spiccato zu lernen. Vor allem, wenn das auch nach was klingen soll.

 

jheise Profilseite von jheise, 18.05.2020, 16:20:09

Ich finde das Video von MaxIgor89 (siehe weiter oben) an Stelle 1:20 für die 5 Sekunden ok (den Rest habe ich mir nicht angeschaut, das soll keine Bewertung für den Rest sein).

Wenn Du diese Springbewegung kannst und dann einfach anfängst, den Bogen links-rechts zu bewegen (springen beibehalten), dann fängt sich an, ein Gefühl zu entwickeln, auf dem man weiter experimentieren kann. Und dazu braucht es überhaupt kein hohes Tempo.

 

Aber eigentlich ist das wirklich ein Thema für eine Unterrichtsstunde mit einem Lehrer...

wulfcam Profilseite von wulfcam, 21.05.2020, 18:15:14

Das Video hab ich angeschaut. Ist sehr interessant, aber jetzt leider nicht mehr verfügbar.

nagybögö Profilseite von nagybögö, 17.05.2020, 23:16:21

Die Bedenken von Klaus Hörberg teile ich - mit Internet-Tutorials wirst Du nicht wirklich weiterkommen. Spiccato ist eine schwierige Strichart, die Zeit, Fleiss und Geduld benötigt. Auch hängt einiges von Deinem Instrument und Bogen ab. Jeder Bogen hat z.B. ein anderes Springverhalten. Ein nicht so guter Bogen macht ein kontrolliertes Spiccato um ein vielfaches schwerer.

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 18.05.2020, 03:33:31
Es gibt mindestens drei verschiedene Arten, einen "deutschen Bogen" zu halten. Jede erfordert andere Bewegungen in Arm, Handgelenk etc.. Die Übung vom Schreiner kenn ich jetzt nicht, kann also nix dazu sagen. Was soll da genau gespielt werden?
wulfcam Profilseite von wulfcam, 21.05.2020, 17:04:27

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 21.05.2020, 17:22:43
Du brauchst hier nicht nur Spiccato sondern auch Saitenübergang. Schau Dir dazu mal die Erklärungen vom Ludwig Streicher im 1. Band seiner Basschule an.
wulfcam Profilseite von wulfcam, 21.05.2020, 18:11:45

Ok. Danke.

jheise Profilseite von jheise, 21.05.2020, 22:26:37

Ncoh mal zum Zimmermann: Nur mit Büchern kommst Du hier nicht weiter, wirklich noch mal: das ist was für eine Unterrichtsstunde mit dem Spiccato. Das ganze Buch ist meiner Meinung nach viel zu lang, nur um das Konzept zu beschreiben, dass Du bei einer Linie die Saitenwechsel separiert von den zu spielenden Tonhöhen üben kannst/sollst. Dass er dazu sowohl detache als auch Spiccato vorschlägt ist das eine, ein Übungsbuch für Stricharten (bzw. Spiccato) ist das nicht. 

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 24.05.2020, 00:53:52
conbass Profilseite von conbass, 19.05.2020, 18:24:56

Ich habe ein Konzept für einen Onlineunterricht entwickelt, da könnte ich behilflich sein.

Das Ganze ist nicht einfach eine Skype-Session im Wohnzimmer, sondern basiert auf den Möglichkeiten eines gut ausgestatteten Tonstudios und meinen Erfahrungen als langjähriger Profibassist.

Bei Interesse gerne eine PM an mich.

Viele Grüße

Maxigor89 Profilseite von Maxigor89, 23.05.2020, 19:23:13

Hi Wulfcam, danke für dein Interesse. Kontrabass autodidaktisch zu lernen ist unmöglich. Ich will und kann keinen Unterricht ersetzen. Natürlich wäre es besser, du kommst zu einem guten Lehrer... was in der Coronakrise nimmer so einfach ist. 
Das video habe ich gelöscht, aber nun hier verbessert und erweitert. Deutsche Untertitel sind dabei.
https://www.youtube.com/watch?v=Uc2hOhb9xpY 
Viel Spass beim Üben. 
LG
 

Ste-Fan Profilseite von Ste-Fan, 24.05.2020, 00:23:07

Da wir schonmal bei dieser Stelle sind: Manchmal werde ich gefragt, ob die Achtel mit Auf- oder Abstrich begonnen werden sollen. Stellt sich die Frage überhaupt? Spielt es jemand mit Abstrich?

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 24.05.2020, 00:50:38
Sämtliche Stricharten sollten nach Möglichkeit sowohl mit Ab- als auch mit Aufstrich geübt werden. Es kommt im Orchesteralltag oft genug vor, dass vergleichbare Stellen mit Abstrich verlangt werden.
Ste-Fan Profilseite von Ste-Fan, 24.05.2020, 23:38:49
Da waren sie wieder, meine drei Probleme: 1. Üben, 2. Üben, 3. Üben.
Neuester Beitrag wulfcam Profilseite von wulfcam, 25.05.2020, 20:02:06

Herzlichen Dank. Das Video ist wirklich toll gemacht. Und man sieht die Technik sehr gut. Vielen Dank noch einmal. Das hilft mir sehr.
LG
 

WARNUNG!! BETRÜGER!! <Zurück zur Liste> Scooping

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 26.11.2020, 22:49:55.