GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Verkaufen <

mathematische Frage Saitenspannung

> Neue Saiten, neuer Stachel - was wird mich erwarten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

bassdivad Profilseite von bassdivad, 26.10.2016, 16:57:35
mathematische Frage Saitenspannung

Liebe Kollegen,

wer weiß, um wieviel sich die Saitenspannung von Solosaiten verringert wenn man sie auf Orchesterstimmung bringt. Also ein Ganzton tiefer. Mein mathematisches Wissen geht leider nur bis zum Dreisatz.

danke und viele Grüße

 

mattes Profilseite von mattes, 27.10.2016, 11:40:30

Hallo, ich bezweifle, dass sich das genau ausrechnen lässt. Verschieden lange Mensuren und Saitenwinkel spielen da sicher auch eine Rolle. Man könnte das theoretisch messen, wenn man die gespannten Saite in die Horizontale bringt, in der Mitte ein definiertes Gewicht anbringt und dann misst, wie weit sich die Saite dehnt. Das könnte man dann mit der heruntzergestimmten Saite wiederholen. Aber wäre man dann schlauer? Am Ende gehts es doch darum wie der Bass klingt. Manche Bässe klingen mit höherer Spannung besser, manche mit weniger. Hängt wohl davon ab, wie massiv oder filigran ein Instrument gebaut ist und evtl auch wie stramm der Stimmstock eingepasst ist. Mein Bass hat ein längeres Sustain mit passenden Saiten. Mit zuviel Spannung geht der Ton irgendwie zu und die Ansprache wird schlecht, mit zuwenig Spannung verliert der Ton an Energie, ich habe das Gefühl die Masse der Saite reicht dann nicht wirklich, um das Instrument ausreichend in Schwingung zu versetzen. Versuch macht kluch...      

Gruß, Mattes

Samy Profilseite von Samy, 27.10.2016, 12:34:14

also wenn es nur um den "Saitenzug" geht und nicht um den Druck auf die Decke, könntest Du es mit der Formel von Taylor versuchen, wenn Du alle benötigten Größen kennst. Ich fürchte allerdings, dass es nicht so leicht sein dürfte, die "Masse pro Längeneinheit" für die verwendete Saite zu ermitteln...

Achja, falls das Umstellen der Formel über den Dreisatz hinausgeht... wenn Du F, also die Saitenzugkraft, mit der Fornel berechnen willst, dann sieht die Umstellung so aus:

F = (f * 2 * l)2 * m ;)

aber wie Mattes schon sagte... die Frage ist, was dieser Wert dann für die Praxis bedeutet...

Co Profilseite von Co, 27.10.2016, 13:18:25

Eigentlich ist es ziemlich einfach. Die Massen und Längen kürzen sich nämlich raus.

Du nimmst das Intervall zum Quadrat und multiplizierst es mit der Saitenspannung. Das wars.

Z.B.

Ein Ganton hoher ist 9/8.

Ein Ganzton tiefer also 8/9.

Zum Quadrat wäre das 64/81.

Wenn deine Saite 30kg Spannung hat, hat sie einen Ganzton tiefer 30kg x 64/81 = 23,7kg

 

Intervalle mathematisch, siehe hier: http://robertinventor.com/software/tunesmithy/help/cents_and_ratios.htm

midioma Profilseite von midioma, 01.11.2016, 18:48:12

Hier habe ich mal einiges an Daten und Formeln zu Kontrabassaiten gesammelt bzw. mathematisch passend umgeformt (auf Englisch, da ursprünglich für Talkbass.com):

Saitendaten & Formeln für Talkbass.com

Ladet euch den Kram runter. Formulas.html in einem Web-Browser mit aktiviertem JavaScript öffnen, der Rest dürfte klar sein.

Neuester Beitrag bassdivad Profilseite von bassdivad, 07.11.2016, 16:11:18

vielen Dank liebe Kollegen! 

Und der Link ist super, Midioma. Hat alle meine Fragen beantwortet. 

viele Grüße

Verkaufen <Zurück zur Liste> Neue Saiten, neuer Stachel - was wird mich erwarten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.12.2021, 00:05:45.