GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Mit 48 noch Kontrabass lernen ? <

Neu hier!

> Ich habs getan

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 25.06.2015, 17:42:59
Neu hier!

Hallo Bass-Gemeinde,

wie mein "Nick-Name" schon sagt, ich bin Umsteiger, von E-Bass über EUB (NS-Design), hoffentlich bald zum KB!

Hoffentlich, weil ich erst gerade dabei bin so ziemlich alles zu veräussern, was mein E-Bass-Spiel betrifft. Für viele, die mich kennen ein "Unding" - "Wie kannst Du nur alles verkaufen wollen, um dir so ein "Ding" zu kaufen? - und überhaupt - das ist etwas, was man in Deinem Alter schlecht noch lernen kann!" - so ein Forumkollege aus einem anderen Bass-Forum.

Ich hoffe ich stosse hier auf etwas mehr Verständnis 3 und falle mal gleich mit der Tür ins Haus.

Ist es Eurer Meinung nach realistisch, alles was ich habe gegen einen halbwegs vernünftigen KB eizutauschen? Gibt es "Händler" oder "Privatkäufer", die 2 E-Bässe und 2 Combos (beide für KB geeignet) gegen einen KB tauschen würden? Ich bin absolut nicht der "Verkäufertyp" und weiß nicht so recht, was ich für mein Equipment verlangen kann, aber mein Wunsch einen KB zu besitzen ist mittlerweile so groß geworden, dass ich diesen "Ausweg" wählen möchte.

Ich Bitte da gerne um Eure Meinung - geht so etwas hier vielleicht?

Später, wenn jemand möchte, kann ich gerne mein Zeugs einmal auflisten, allerdings wollte ich erst vielleicht ein paar Meinungen hören.

Vielen lieben Dank im voraus!thumbs_up

FREDDY   (der Umsteiger mit 53)

LowB Profilseite von LowB, 26.06.2015, 11:13:58

Hi Freddy!

Zunächst mal willkommen und es ist eine hervorragende Idee mit dem Baß (dem "richtigen"...) zu beginnen, unabhängig vom Lebensalter! Und den Satz "Du wirst wahrscheinlich nicht mehr..." erspare ich mir, Du kannst eine Menge Spaß und Freude mit dem KB erleben.

E-Baß und KB sind eigentlich immer zwei völlig getrennte Schienen auf Händlerseite, außer dem großen T. gibt es wohl kaum Händler, wo man halbwegs vernünftige Instrumente beider Kategorien erwerben kann und ob T. (Fremd-)Geräte in Zahlung nehmen würde? Eine ungefähre Preisübersicht des Werts der eigenen Geräte kann man sich verschaffen, indem man einschlägige Anzeigen studiert, etwa hier im Marktplatz, Ebay, auch die dortigen Kleinanzeigen, bassic.ch, Musikerboard... Ich weiß ja nicht was Du mit dem Kontrabaß vor hast, aber einen EUB hast Du schon - auch wenn ich, selbst NS-Design Spieler, einen EUB als ungeeignets Übergangsinstrument zwischen E- und Kontrabaß betrachte, aber das ist eine andere Geschichte - aber die KB-geeigneten Combos könntest Du in Zukunft noch gebrauchen. Zumindest deren Verkauf würde ich mir gut überlegen, solltest Du nicht wirklich ganz knapp mit Preis und Platz kalkulieren müssen. Der Verkaufserlös dürfte bei Privatverkauf besser sein als bei Inzahlungsgabe, zumal man hierbei keinen Spielraum zum Handeln hat.

Du kannst ja hier im Marktplatz kostenlose Anzeigen schalten, Rubriken gibt's ja für Bässe, E-Bässe und Verstärker, einfach mal schauen was dabei heraus kommt. Ansonsten kann ich jetzt ohne weitere Informationen nicht viel sagen, zwei Squier Bässe aus indonesischer Produktion bringen halt z.B. nicht so viel wie zwei Foderas...

Grüße

Thomas

Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 26.06.2015, 12:25:16

Vielen Dank Thomas!

Besonders für das "Welcome" hier!

dass E-Bass und KB 2 verschiedene Schienen sind, klaro - eine ungefähre Preisvorstellung für mein "Altequipment" hab ich - es wird wohl für einen relativ guten "laminierten KB" reichen - für beide Combos kalkuliere ich 800 Euro und für die beiden Bässe ebenfalls 800 Euro.

Klar KÖNNTE ich die Combos für den KB gebrauchen, aber Du hast die Sachlage schon richtig (zwischen den Zeilen???wink_smile) erkannt - Es liegt am Platz, oder vielmehr dem Platz den ich von meiner "bässeren Hälfte" zugewiesen bekommen habe, obwohl schon E-Bässe an der Wand hängen.  Das Verkaufen ist für mich so eine blöde Last, wenn Du verstehst was ich meine (Versand, etc. evtl. noch VB-Preise verhandeln), ich tu mich da schwer und darum dachte ich..... siehe Orginal-Post. - Ich werd wohl nicht drumherum kommen selbst "Anbieter" zu werden und hoffe dann auf gute Käufer, bei denen meine Sachen gut aufgehoben sind.

Ich wollte zunächst "unverstärkt" üben und mir dann wieder passendes Equipment zulegen. Das war die Idee. Meine "Band" existiert halt nicht mehr und dementsprechend kann das Thema E-Bass an den Nagel, den NS Design hab ich erworben und sehe auch, dass das KEIN Vergleich zur "Omma" istbassist logo. Naja - vielleicht verkauf ich den auch, der dürfte dann nochmals 600 Euro bringen.

OK - nochmals vielen Dank für die netten Worte! - Das mit Marktplatz werde ich überdenken müssen und vllt auch andere Foren mit meinem Zeugs nervenc

 

Viele Grüße aus dem sonnigen RHeinland - FREDDY

bassista Profilseite von bassista, 26.06.2015, 11:57:12

Hallo Freddy,

 

herzlich wilkommen - Dich hat's ja anscheinend "voll erwischt" wink_smile

Wenn Dir das mit dem E-Bass verkaufen nicht schnell genug geht, könntest Du erst einmal einen Kontrabass mieten. Das habe ich damals (als "50-"Neueinsteigerin) auch getan, weil ich gleich loslegen wollte. Ich hatte Glück und habe ein wirklich tolles Instrument erwischt. Vielleicht ist das für Dich ja eine Option. Natürlich ist es nie zu spät, etwas Neues zu beginnen, aber im Fall Kontrabass kann es keine Minute zu früh sein! 1

Wenn Du dann noch das Glück hast, eine/n gute/n Lehrer/in zu finden, kann nichts mehr schief gehen...

 

Ich wünsche Dir viel Freude mit dem schönsten und bestklingenden Instrument von allen - das Einzige, was schöner klingt als ein Kontrabass, sind zwei Kontrabässe! 

 

Sabine

Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 26.06.2015, 12:30:03

Hallo Sabine - vielen Dank!!!

Mieten eines KB`s??? hmmm auf die Idee bin ich noch nicht gekommen - ja - vielleicht gibts so etwas hier im Raum Köln - müsste ich mal nachgooglen8 - oder jemand von Euch weiss da schon vielleicht jemanden..... gute Idee - THX

Lehrer ist sowieso angesagt, allerdings kann mir ein LEhrer auch keine "längeren Fingerchen" wachsen lassen, denn mein Problem ist die "Spreizfäh9igkeit" meiner Hände. E-BAss und KB ist ja tatsächlich wie an Himbeereis denken oder - Himbeereis zu essen.  tststs

Danke also nochmals für den Tipp ;-)

FREDDY  (bässert sich)

bassista Profilseite von bassista, 26.06.2015, 12:48:04

Hallo Freddy,

ich habe auch eher kurze Finger (und der kleine Finger ist noch dazu "überproportional" kurz!) und es ist definitiv ein Vorteil, wenn man lange Finger hat. Aber das kann man alles ausgleichen, man braucht vielleicht etwas mehr Geduld mit sich selbst. Ich erinnere mich an das Mantra meines Lehrers: "Nicht verzweifeln, das geht alles...". Meine Güte, diese Geduld hätte ich auch gerne.

Viel Glück beim Kontrabass- und Lehrersuchen!

Sabine

Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 26.06.2015, 13:13:23

Tja Sabine

- das ist das mit der fehlenden "Egonomie" der "Kleinbassisten und -.-Bassisstinnen" - mein letzter E-Bass-Lehrer hat mir "Spreizübungen" auf dem Griffbrett verordnet, die mir allerdings etwas Schmerzen bereitet hatten - ich hoffe es wird mir demnäxt beim KB - Bässer ergehen... ich brauch ja dann vielleicht nicht alle 4 Fingerchen...

Viele Grüße - FREDDY

midioma Profilseite von midioma, 27.06.2015, 10:08:30
Beim ersten Anflug von Schmerzen immer sofort damit aufhören, längere Pause machen und später noch einmal versuchen.
Das 4-Finger-System gibt es beim Kontrabass auch, aber sehr wenige spielen das in Reinform, meist nur in Passagen in denen man einen Lagen oder Saitenwechsel vermeiden will oder in höheren Lagen. Ab etwa der Oktave dann Daumenlage, wieder eine Sache für sich, die es auf der Bassgitarre nicht gibt.
Den 4. Finger brauchst Du aber auch ohne 4-Finger-System, aber erstmal nur im großen Sekundabstand zum 1. Finger und alle Finger hinter dem Greiffinger bleiben unten. (Nicht beim 4-Finger-System, aber dafür braucht man bequem zu spielende Saiten.)
Eine gute Einstellung des Instruments ist enorm wichtig um sich nicht unnötig abzuquälen, zu leicht ist aber in manchen Situationen auch nicht gut, da dann schwer zu spielen und der charakteristische Klang verloren geht.
Letztlich ist der Kontrabass körperliches Training, da muss man sich allmählich herantasten und Kraft (und Hornhaut) langsam aufbauen.
Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 27.06.2015, 10:40:51

 Ja, ich ahne, dass Training unumgänglich ist, auf meinem NS Design ist das schon etwas anderes als E-Bass und KB wird noch "interessanter" werden - ich werd mich bemühen!!! Danke!

- naja - ich muss erst Equipment verkaufen (Siehe Marktplatz Markbass-Combo), es wird mit dem Üben noch ein wenig dauern, aber ich freu mich drauf!!!

Schönes Wochenende Euch allen!!!thumbs_up

sekundus Profilseite von sekundus, 26.06.2015, 13:01:31

Hallo Freddy,

einen Kontrabass kannst du z.B. bei Daniel Kress in Köln leihen. Alternativ gibt es noch die Werkstatt Diastrad in Brühl. Einfach mal googeln.

Grüße

Ralf

Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 26.06.2015, 13:10:18

Ralf!  - Vielen Dank!!!

Wow - das geht ja schneller wie "Brezeln" backen bei Euch hier!  - Hab schon gegoogelt...THX

werd da mal anrufen und mein "Leid" klagenwink_smile

FREDDY

Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 29.06.2015, 09:16:54

Hallo Ralf - netten Kontakt mit Daniel Kress gehabt - da werd ich mich umschauen..

Diastrad war Fr. Führer am Tel. - sagte, weil Sie beschäftigt war: "ich rufe Sie auf jeden Fall in 10 min zurück - ich seh ja Ihre Nr. im Display"

Naja - hab dann 2 Tage gewartet und werte das mal hier nicht sleep, weil ich ja etwas von "Ihr" wollte - komisch trotzdem, weil ich sagte, ich wär an KB interessiert - da läufts Geschäft wohl ziemlich super...  auch ohne mich ;-(

THX nochmals für den Tipp - FREDDY

sekundus Profilseite von sekundus, 29.06.2015, 13:00:31

 

Hallo Freddy, schön, dass ich dir helfen konnte. Grüße Ralf
badbone Profilseite von badbone, 29.06.2015, 13:23:42

 

Was für musik möchtest du denn mit dem kontrabass machen? Willst du auch in zukunft in bands spielen? Ich persönlich würde einen verstärker und ebass behalten, das macht dich für bandprojekte flexibler. Wenn du schon gute sachen hast, wäre es doch blöd was zu verscherbeln um dann später wieder neu zu kaufen. Ist doch auch ein verlustgeschäft. Zumal die amps ja für beides geeignet sind. Ich bin auch nicht so der verkäufertyp ergebnis ist das ich mittlerweile eine umfangreiche verstärker, bass und gitarrensammlung habe. Dazu noch zig tonabnehmer, saiten und effektgeräte. Verteilt hatte sich das über jahre hinweg im kompletten haus und diversen genickschußbunkern...sprich proberäumen. Zum glück ist meine älteste ausgezogen sodas ich endlich ein musikzimmer incl. Lagerhaltung habe. Allerdings werde ich mich doch von einigem trennen müssen, mit zunehmendem alter die riesenboxen und dynaccordröhren schleppen macht keinen spaß mehr. Am wochenende auf einem open air festval gespielt und mal wieder nach zig jahren einen gewaltigen bassturm aufgebaut, trotz anwesender stagehands möchte ich dem erfinder der niodymmagnetspeaker die füße küssen im nachhinein. Seufz dennoch ein erhabenes gefühl wenn die anwesenden metalbassisten schlange standen um den alten kram zu spielen.
Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 29.06.2015, 22:14:10

Gute Einwände Badbone!  Natürlich würde ich gerne wieder in Bands spielen, allerdings wird das dann mit dem KB erstmal schwieriger da etwas zu finden...  Weiss nicht, ob Du PMJ kennst - Scott Bradleys Post-Modern-Jazz. So in diese Richtung - Adam Kubota macht da eine bemerkenswert gute Mukke. Richtung geht eindeutig gen Jazz, Populär Music auf "alt" getrimmt. Klavier, Drums wäre in Form von Ex-Bandmitgliedern vorhanden... Mal schaun was geht!  Mein Equipment wird ja nicht vollständig aufgelöst - behalte 2 E-Bässe und nen AMP mit Box, sowie einen kleinen Combo. Es hat sich allerdings soooo viel aufgehäuft - da muss einiges wech ! Verkäufe sind nötig ausschließlich wegen Platzmangel - die Wohnung ist nicht die größte und meine Musikecke nimmt schon 30% meines Wohnzimmers ein!!! Werde mal über das Ausgliedern nachdenken.  Hmm schaun mer  mal..... Danke für Deinen Comment!

midioma Profilseite von midioma, 29.06.2015, 14:55:08
Man sollte auch das Gewicht und die Handhabung (des Instruments) beim Transport bei etwas fortgeschrittenerem Alter (des Spielers) nicht unterschätzen. Vor allem, wenn man in der Nähe des Gigs oder Proberaums nicht parken kann.
Ein Stachelrad oder ein zweirädriger Basswagen kann da sehr angenehm sein.
Ein Ständer für den Bass auch. Mir fällt es jedenfalls deutlich schwerer meinen (zugegebenermaßen ziemlich schweren) Bass vom Liegen aufzurichten. Im Stehen diesen anzuheben ist da deutlich leichter. Eine Raumecke (auch eine künstliche zwischen stabilem Schrank und einer Wand) tut es zu Hause auch oder eine Halterung an der Wand.
Umsteiger+50 Profilseite von Umsteiger+50, 29.06.2015, 22:23:56

Naja - Noch bin ich körperlich fit und sehe da "noch" keine Probleme... Werde zum KB natürlich auch die passende Steh und Liegeauflage mit erwerben. Das Gewicht eines etwas günstigeren Basses kommt meinem Alter wohl entgegen- die sind ja, wenn nicht massiv, eeetwas leichterwink_smile

Neuester Beitrag midioma Profilseite von midioma, 30.06.2015, 00:10:50
Ich sag' ja meiner als 4/4 5-Saiter ist da deutlich schwerer als der Durchschnitt, aber schließlich wird man ja nicht jünger.
Sperrholz ist aber nicht notwendigerweise leichter als Massivholz.
Der Markbass ist vermutlich für Bassgitarre und Kontrabass geeignet, auch wenn ich mich persönlich nicht so recht damit anfreunden kann. Wenn möglich, dann verkaufe die Verstärker erst dann, wenn Du herausgefunden hast, welcher von Deinen am besten für beide Instrumente geeignet ist.
Mit 48 noch Kontrabass lernen ? <Zurück zur Liste> Ich habs getan

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 01.03.2021, 11:13:36.