GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bass Saiten und Pickup identifizieren <

Saitenspannungsmessvorrichtung V 1.0 ist fertig

> Anfängerfrage: Wie wechselt man Saiten ?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

midioma Profilseite von midioma, 09.12.2014, 15:47:14
Saitenspannungsmessvorrichtung V 1.0 ist fertig

WARNUNG: Mega-langer Beitrag. Wen das stört, der soll es eben nicht lesen.

Hallo,

wer beim letzten GeBa-Treffen vor 1 1/4 Jahren dabei war wird den abgeschrägten Kiefernholzbalken damals vielleicht kurz bei Hereintragen wahrgenommen haben, damals noch in Version 0.1. Erklärt hatte ich damals dazu so gut wie nichts, da gab es andere Themen, die zu diesem Zeitpunkt wichtiger waren.

Warum habe ich mir so etwas gebaut?

Hauptsächlich, weil ich mit den hohen C-Saiten nicht zufrieden war und diese von der Spannung her oft sehr deutlich nicht zu dem normalen Satz passten. Bei manchen Sätzen (auch Prototypsaiten) war ich bei einigen Saiten bzw. Übergängen von Saite zu Saite eher unzufrieden (man sammelt halt so einiges an gebrauchten Saiten auf der Suche nach etwas passendem...). Daher wollte ich gern die Spannung der Saiten selbst messen können. Dies insbesondere bei den Prototypen, aber auch, weil ich hin und wieder den Eindruck hatte mich nicht so recht auf die Herstellerangaben verlassen zu können. Außerdem hatten die Spiro Mittel 4/4 auf meinem Bass mit 110 cm Mensur für meinen Geschmack zu viel Spannung und die hohe C-Saite war mir für diese Spannung zu dünn (schnitt mir recht stark in den Finger und war war kaum herunterzudrücken). Das war aber noch bevor ich die Saitenlage etwas erniedrigt hatte. 

Ich hatte schon alle Saiten in der Version 0.1 vermessen, aber da Probleme mit dem Wandern der Stegoberkannte (und so eine nicht einheitliche schwingende Saitenlänge) gehabt, so dass ich sie in Version 1.0 alle noch einmal mit Rollenlagerung anstelle des Steges vermessen habe, um die Spannung reibungsfrei auf die Unterlänge, in der eine digitale Kofferwaage in der Verlängerung der Saite sitzt, übertragen zu können. (Die Zugspannung ist über die gesamte freiliegende Länge der Saite gleich, solange es keine Reibungsverluste gibt.) 

Offenbar bin ich die einzige Privatperson, die sich so eine Vorrichtung gebaut hat. Bei Pirastro und Thomastik gibt es derartiges sicher, bei Savarez/Corelli vermutlich auch, aber einige andere, insbesondere der kleineren Saitenhersteller haben so etwas nicht zu Verfügung. Bei talkbass.com habe ich noch nichts davon verlauten lassen und will es erst einmal auch so halten. Saiten aus den USA und Kanada oder dem Rest der Welt nach Deutschland zum Vermessen zu schicken, dürfte etwas teuer und aufwendig werden. Aber auch im Ausland gibt es wohl keinen Bassisten, der die Spannung von Bassaiten messen kann.

Ich habe vor ca. einem halben Jahr auch einmal mit Herve Jeanne Kontakt aufgenommen, ob wir seine Saitenmatrixdaten mit meinen Saitenzugmessungen (Durchmesser und Längen sollen irgenwann auch mal folgen) kombinieren könnten und er war der Sache grundsätzlich nicht abgeneigt, es fehlt uns beiden nur an Zeit. 

Bevor jetzt alle die Daten haben wollen (ich habe ca. 15 Sätze gemessen, wenn auch häufig eher "Exoten"), ich gebe sie im Moment nicht heraus, da ich natürlich mehr Saiten messen möchte und die die Daten grundsätzlich auch gern veröffentlichen würde, jedoch die Befürchtung habe, dass alle gern Daten wollen aber ich keine Saiten zum Durchmessen geschickt bekomme. 

Daher mache ich erst einmal folgendes (das kann sich jederzeit ändern):

Wer mir Saiten (einschließlich Rückporto, ich kann es mir nicht leisten 20 oder noch häufiger das Rückporto zu bezahlen) zuschickt (am besten mit vorheriger Abstimmung per GeBa-Nachricht, dann gibt es auch die Adresse), bekommt den gesamten Satz meiner aktuellen Messungen (allerdings ohne Daten von Prototypen-Saiten). Ggf. auch Updates. Wer Daten zu einem bestimmten Satz braucht (aber eben nur einem oder höchstens zweien), der bekommt sie auch so. Einer Veröffentlichung der Daten werde ich aber nicht erlauben, auch nicht hier auf GeBa-online. Daher keine meiner Meßergebnisse hier oder woanders veröffentlichen bis ich die Daten irgendwann für alle offiziell freigebe. 
Diese restriktive Maßnahme gefällt mir selbst nicht, aber ich denke das Projekt stirbt sonst schon recht früh. Eventuell läßt sich auch ein Portoweg über eine Über- oder Rückgabe bei einem GeBa-Treffen, so wieder eines stattfinden wird und ich da kommen kann, einsparen. 

Wer mir mehr als einen Satz schickt, den ich noch nicht vermessen habe, (egal ob zu einem Zeitpunkt geschickt oder nach und nach) oder alte Saiten spendet (d.h. ich darf sie auf Dauer behalten) bekommt freie Updates. Wichtig wäre noch zu wissen, wie lange der Satz insgesamt gesehen auf einem Bass aufgezogen war (da sich die Saiten dehnen und die Meßergebnisse beeinflußt werden könnten). Tiefe H/C-Saiten und hohe C-Saiten in gleicher Mensur wie der normale Satz sind auch willkommen, tiefe C-Saiten für Extensions kann ich noch nicht messen, es ist aber prinzipiell vorgesehen und möglich die Meßvorrichtung dahingehend zu erweitern. Das kann aber noch ein Jahr dauern und garantieren, dass es im ersten Anlauf gut funktioniert, kann ich leider auch nicht. 

Meine Meßergebnisse sind für Mensuren für 105 cm und 110,5 cm (wegen eines kleinen Fehlers bei der Konstruktion, es sollten natürlich eigentlich 110 cm sein). Jeweils separat gemessen. Für andere Mensuren kann man das umrechnen, insbesondere wenn sie nur um wenige cm abweichen. Man kann das aber auch aufgrund der unterschiedlichen Meßergebnisse bei 105 und 110,5 cm abschätzen.

Wichtig ist es, bei Spirocore (und ggf. auch anderen Thomatik-Saiten wie Superflexible) zu beachten, ob es 3/4- oder 4/4-Saiten sind, denn diese sind verschieden konstruiert. Auch wenn die Angaben bei Thomastik fast gleich aussehen, sind sie doch für verschiedene Mensurlängen. Eine Spirocore Mittel 4/4-Saite hat bei gleicher Mensur in etwa die Spannung einer Spirocore Weich 3/4 Saite. Diese Angabe wegzulassen bzw. zu übersehen kann u.U. bei Vergleichen mit anderen Saiten sehr verwirrend sein. Saiten anderer Hersteller sind nur länger oder kürzer, aber normalerweise gleich konstruiert, d.h. kürzere Saiten haben bei gleicher Tonhöhe weniger Spannung. Für kleine Instrumente (1/2, 1/4, etc.) sind meines Wissens nach auch die Saiten von Thomastik gleich den 3/4 Saiten, nur etwas kürzer. 

Man darf die Meßergebnisse auch nicht zu wörtlich nehmen. Ich habe einige Sätze doppelt und die unterscheiden sich schon mal um etwa ein kg bei gleichem Saitentyp. Auch bei mehreren Messungen der gleichen Saite erhalte ich nicht immer das gleiche Ergebnis (z.B. als nachdem ich die Raumtemperatur etwas erhöht hatte). Auch hatte ich mit meinem Stimmgerät aufgrund von Resonanzen etwas Probleme bei der Tonhöhenbestimmung (nicht optimale Plazierung). Aber man sieht zumindest ob die Zugkraft zu den tiefen Saiten hin eher zunimmt oder abnimmt und ob es Ausreißer gibt. Und ob etwas von der Spannung her ungefähr zusammenpassen könnte sieht man auch. Nur mal als grober Eindruck: ich habe Spannungen von 16 bis 34 kg(110,5 cm: 17,5 bis 38 kg) gemessen. 

Nun das Problem:

Ich bin im nächsten Jahr häufig für mehr als eine Woche unterwegs und dort nur schwer erreichbar. Insofern ist die Abstimmung, wann mir Saiten  geschickt werden könnten, wichtig und manchmal kann es sein, dass ich sie erst nach einem Monat wieder zurückschicken kann. 

Ich werde noch eine Übersicht der von mir gemessenen Saitensätze im einem folgenden Posting nachliefern, damit ihr sehen könnt was schon gemessen wurde und was noch fehlt. Da einige Sätze vom gleichen Typ verschiedene Meßergebnisse geliefert haben, kann ich mir auch vorstellen bis zu drei Sätze vom gleichen Typ (wohl am ehesten bei Spirocore und Flexocore zu erwarten) messe, um einen Durchschnittswert bilden zu können. Sofern sich genügend Leute finden, die bereit sind, mir ihre alten oder derzeit nicht benutzten Saiten zu schicken, werde ich hin und wieder ein Update der Aufzählung der bereits gemessenen Saiten hier einstellen, damit man sich das nicht mühsam zusammensuchen muss. 

Ich hoffe das Ganze findet Interesse hier. Wenn nicht, so werde ich mich eben an die Bassbauer wenden (einer hat mir ja schon eine alte Stimmmechanik gespendet) ob die nicht auch noch ein paar alte Sätze herumliegen haben. Dann bleiben die Daten aber natürlich erst einmal bei mir und denen. 

Für die, die hier mit dem Lesen angekommen sind: Vielen Dank für eure investierte Zeit und euer Interesse. 

midioma Profilseite von midioma, 09.12.2014, 16:05:47

Gemessene Saitensätze

Stand: 09.12.2014

Corelli
--------
380M + hoch-C

Efrano
--------
Elite + hoch-C

Innovation
-------------
Honeys + hoch-C
Braided + hoch-C (2x)
Silver Slaps

Olympia
----------
WBS630

Pirastro
----------
Evah Pirazzi Weich
Flat-Chromesteel (ohne E, da extended E noch nicht vermessbar)
Obligato (nur G, D, hoch-C)
Original Flatchrome (alte Version)

Presto
--------
Balance Hybrid Medium
Jazzicato

Stagg
-------
Herstellersaiten des EDB-3/4 EUB

Thomastik
-------------
Spirocore Weich 3/4 (3886.0W) + hoch-C
Spirocore Mittel 4/4 (S42) + hoch-C + tief H
Spirocore Weich 4/4 (S42W)

Tiplop (indische Darmsaiten)
------------------------------------
nur G und D

Velvet
--------
Compas 180 (ohne G) + hoch-C
Classico

ansonsten noch verschiedene hohe C-Saiten von SuperSensitive (Supreme, Pinnacle, Sensicore), Corelli (370M), Pirastro (alte Flexocore = Original) und einzelne Darmsaiten unbekannter Herkunft.

midioma Profilseite von midioma, 09.12.2014, 17:09:24

Kleine Korrektur:

Die am Ende erwähnte weitere hoch-C Saite ist nicht die 370M sondern die 370TX.

Loki000 Profilseite von Loki000, 22.12.2014, 06:58:04

Ich 

Neuester Beitrag Loki000 Profilseite von Loki000, 22.12.2014, 06:58:16

Ich hatte schon alle Saiten in der Version 0.1 vermessen, aber da Probleme mit dem Wandern der Stegoberkannte (und so eine nicht einheitliche schwingende Saitenlänge) gehabt, so dass ich sie in Version 1.0 alle noch einmal mit Rollenlagerung anstelle des Steges vermessen habe, um die Spannung reibungsfrei auf die Unterlänge, in der eine digitale Kofferwaage in der Verlängerung der Saite sitzt, übertragen zu können. (Die Zugspannung ist über die gesamte freiliegende Länge der Saite gleich, solange es keine Reibungsverluste gibt.) 


NAT

Bass Saiten und Pickup identifizieren <Zurück zur Liste> Anfängerfrage: Wie wechselt man Saiten ?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.12.2021, 00:05:45.