GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Ben Hamed <

Mozart Bläserserenaden KV 375 und 388

> Witterungsbeständigkeit

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

dr.bigbass Profilseite von dr.bigbass, 14.10.2013, 10:04:31
Mozart Bläserserenaden KV 375 und 388


Guten Morgen,

ich soll als Bass bei genannten Serenaden auf Wunsch der Bläser die 2. Fagottstimme teilweise doppeln...Noten habe ich aber nicht die "typischen" Stellen, an denen der Bass üblicherweise das 2. Fagott doppelt...Hat jemand eingerichtetes Material bzw. die Serenaden schon mal gespielt und kann mir helfen...Danke

midioma Profilseite von midioma, 14.10.2013, 11:08:01

Konkret helfen kann ich Dir nicht, aber wer etwas wünscht soll dann gefälligst auch die notwendige Information liefern.
Der 2. Fagottist sollte ja wohl wissen wo er gedoppelt werden will und ggf. die Noten und markierten Stellen darin liefern können.
(Als Gelegenheits-Fagottist darf ich mir ja wohl erlauben das zu sagen...)

Das sollte nicht Dein Problem sein! (Und wer das erst 5 Minuten vor der Probe liefert sollte auch nicht erstaunt sein, wenn es dann nicht auf Anhieb klappt.)

dr.bigbass Profilseite von dr.bigbass, 14.10.2013, 11:28:49

Es ist nicht so dramatisch. Das befreundete Ensemble  hatte sich einen Dozenten genommen der die Verdoppelung vorschlug aber auch nicht alle Stellen kannte wo es sinnvoll ist (er ist wohl kein Fagottist)...An und für sich ist ja anhand der PAatitur zu entnehmen wo verdoppeln sinnvoll ist und wo nicht...Um diesen Zeitaufwand zu umgehen sind wir nun eben alle auf der Scuhe nach voreigerichteten Noten, da es siese lt. Dozent gibt, aber eben nicht bei ihm...

nagybögö Profilseite von nagybögö, 14.10.2013, 16:30:27

Viel Spass - eine schöne Herausforderung für den Kontrabass!

Zwei Tipps:

- das 2. Fagott ist tief notiert, für Bass oft zu tief, da wir ja die Oktavtransposition haben. Deshalb nach eigenem Gusto nach oben transponieren. Mit dieser Frage hat sich in der Regel kein Musiker beschäftigt, wenn er nicht selbst Bassist ist. Da bist Du Dein eigener Herr.

- bei schnellerern Passagen nicht alles spielen. In der Es-Dur-Serenade gibt es z.B. eine Sechzehntelstelle in Terzen (Oktavläufe, ich glaube im ersten Satz). Da reicht es, die schweren Taktzeiten zu spielen, weil es klanglich zu massiv wird, wenn der Bass alles mitspielt. Ich hatte diese Variante mal auf einer Aufnahme gehört und fand es überzeugend.

Ansonsten so viel spielen wie es geht und an manchen Stellen pizz einbauen. Ich habe aus der 2. Fagottstimme gespielt, extra-KB-Noten habe ich noch nicht gesehen.

Neuester Beitrag HerrK Profilseite von HerrK, 14.10.2013, 17:17:39

Habe auch die Erfahrung gemacht, dass ein verdoppeln mit Pizz besonders gefällig klingt und sich sehr schön mischt.

Schöne Grüße,
K

Ben Hamed <Zurück zur Liste> Witterungsbeständigkeit

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 17.11.2019, 11:50:23.