GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Zerr - und Schnarrgeräusche beim Fishman BP-100 !? <

Audio Interface

> Amt mikrofone

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

badbone Profilseite von badbone, 27.06.2012, 15:12:56
Audio Interface

Hi,

habt ihr Tips welches Audio Interface verwendet werden kann um den Kontrabass auf den PC Aufnehmen zu können? Ich brauche das um bei Songs die wir im Proberaum aufnehmen, den Kontrabass nachträglich einspielen zu können. Quasi Track by Track Aufnahme.

Folgende Voraussetzungen sollte dieses Interface mitbringen:

1. Evtl. Linuxtauglich

2. Bis mittlere Preiskategorie

3. Klein und handlich

4. Es braucht keine Hochwertige Studioqualität zu sein.

Vielen Dank im Voraus für die Mühe.

jlohse Profilseite von jlohse, 27.06.2012, 16:06:25

Der Apogee Jam wird mit Adapter für den Dock-Connector (iPad, iPhone) sowie USB (Mac) geliefert, ist ziemlich klein und hat Klinke-input/Gain-Poti. Er ist eigentlich für Gitarre gedacht, aber KB-Tonabnehmer kann man natürlich auch einstöpseln (Preamp zur Impedanzanpassung nicht vergessen …).
Ich finde aber, man sollte für Aufnahmen – wann immer es geht – lieber ein Mikro nehmen. Ich habe seit ein paar Wochen das Tascam-Stereo-Mikro, das man ebenfalls direkt auf den iPad-Dock-Connector aufsteckt, um damit  Mulritrack-Aufnahmen auf den iPad + GarageBand zu machen. Fantastisch! Null gestöpsel, einfach aufstecken und loslegen – so kann ich mich halbswegs ablenkungsfrei auf’s Spielen konzentrieren und muss nicht ständig irgendwas konfigurieren oder Fehler suchen. Ein Traum.
(Mit der kostenlosen Tascam-Software komme ich allerdings nicht zurecht, die wirkt etwas lieblos auf mich.)

DrJohn Profilseite von DrJohn, 27.06.2012, 17:17:02

Warum probierst Du nicht einfach mal Mikro an Mikrofonvorverstärker/Mischpult an Line-Eingang der On-Board-Soundkarte? Da Du kein Live-Monitoring brauchst, ist Latenz ja kein Thema bzw. auch mit den ASIO4ALL-Treibern ganz gut in den Griff zu bekommen.

Ansonsten war in der letzten c't (Nummer 13)  ein Artikel über USB-Audio und Linux drin. https://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2012/13/172 Darin wird im Fazit für Musiker die Native Instruments Komplete Audio 6 empfohlen.

gerrits Profilseite von gerrits, 28.06.2012, 10:08:03

 

Hallo,

mit dem Line- und Mikroeingang ist meist keine auch nur halbwegs gute Qualität zu erzielen.  Da wird bei den meisten PCs und Laptops das Billigste vom Billigen eingebaut.  Gerade im Bassbereich passiert da nicht viel, weil man das beim Skypen ja eh nicht braucht.

Selbst bei einem sehr günstigen Audio-Interface ist das weitaus besser.  Ich habe z. B. ein Vorgängermodell von dem hier ...

http://www.thomann.de/de/behringer_ufo_202.htm

... damit kann man schon ganz passable Aufnahmen machen (bei meinem allerdings bis max. 16 KHz Auflösung), und die Latenz ist auch akeptabel.

Gerrit.

Neuester Beitrag DrJohn Profilseite von DrJohn, 28.06.2012, 10:50:15

Den Mikro-Eingang kann man tatsächlich vergessen (hoher Rausch- und Brumm-Anteil), der Line-Eingang ist für einfache Aufnahmen (hier wurde explizit nicht nach Studioqualität gefragt) einen Versuch wert. Ein kleines Mischpult ist ja sicher irgendwo aufzutreiben. Falls man öfter aufnimmt, lohnt sich natürlich der Kauf einer besseren USB-Soundkarte. Gerade auch, wenn man mit einem Notebook aufnehmen will (die haben ja oft nur Mikroeingänge).

Noch ein Tipp, was Software angeht, falls der Grund ist, mit Linux aufzunehmen, dass die Programme nichts kosten. Für knapp 20€ gibt's bei Pearl das hier: http://www.pearl.de/a-PK4352-3253.shtml?query=samplitude, das ist für eine (nicht-professionelle) CD-Produktion völlig ausreichend und hat viele nützliche Funktionen. Ich hab mit einer Vorgängerversion unsere Jazz-Combo-CD produziert. Bei Pearl findet man immer die nicht ganz aktuelle Version deutlich günstiger als die aktuelle.

Nachtrag: Noch ein Budget-Tipp: Falls jemand einen ZOOM-Rekorder hat, kann man damit natürlich auch die Bassspur aufnehmen (die Mikros z.B. des H1 sind gar nicht schlecht) und das WAV dann einfach in das Audioprogramm reinladen (muss man halt genau ausrichten, am besten am Anfang einen Klick mitaufnehmen).

Zerr - und Schnarrgeräusche beim Fishman BP-100 !? <Zurück zur Liste> Amt mikrofone

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.03.2021, 15:35:27.