GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Mein Bass <

Kontrabaß von Björn Stoll?

> Rob Allen Bass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbauer

Langisch Profilseite von Langisch, 24.12.2011, 16:02:43
Kontrabaß von Björn Stoll?

Moin Kollegen,

zur Weihnachtszeit gibts mal wieder ne Frage nach Erfahrungswerten.

Björn Stoll im Vogtland baut ja bekanntlich Bässe neu, so wie die auf seiner Webseite aussehen, könnt ich mir vorstellen, daß die so in Richtung von Rubner-Bässen gehen. In einigen anderen Threads wird er ja hier im Forum auch lobend erwähnt. Leider finde ich aber keine umfassende Rezension hier.

Daher die Frage: Kann vielleicht einer von Euch einen umfassenden Erfahrungsbericht über einen neugebauten Stoll-Baß abgeben, bezüglich Klangcharakter, -qualität und vllt. Preis-Leistung?

Danke Euch, und ein Frohes Fest!

P.A.

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 24.12.2011, 17:42:55

 Hallo,

ein Schüler von mir spielt seit einigen Monaten einen nagelneuen 5-Saiter von Björn Stoll. Mir gefällt der Bass deutlich besser als die mir bekannten Rubner-Bässe (wobei ich jetzt nur Rubner-Bässe, die vor der Wende gebaut wurden, kenne), er sieht gut aus, lässt sich angenehm spielen und hat einen sehr schönen, tragenden Klang, v.a. auch im Saal. Ich würde den so zwischen Rubner und Pöllmann einordnen.

 

MlG, Klaus

Frank Profilseite von Frank, 27.12.2011, 09:28:47

 ich kann mich Klaus nur anschließen, Björn Stoll baut sehr schöne Bässe, die preislich auf einem schülerfreundlichen Niveau starten und sehr nett klingen. Übrigens sind die Bässe auch über Bassico in München zu bekommen.

Frank

Langisch Profilseite von Langisch, 27.12.2011, 14:08:13

 Danke schon mal für die Rückantworten.

Hat jemand von Euch schon mal ein High-End-Instrument von Björn Stoll (damit meine ich ein veritables Soloinstrument/Meisterbaß mit Sahnehäubchen und Kirsche) gespielt bzw. mal bewußt sich anspielen lassen?

Hen Profilseite von Hen, 27.12.2011, 16:02:32

Hallo Langisch,

ich durfte mal einen High-End-Solobass für einige Zeit von ihm spielen, Modell Guersam. Es war das Modell, welches er in Berlin Bass 2010 dabei hatte.
Für meinen Geschmack war es ein ausgezeichneter Bass der nicht viele bzw. eigentlich keine Wünsche offen lies. Er war wunderbar zu spielen, eine tolle Ansprache auf allen Saiten in allen Lagen. Der Klang war sehr edel, hatte einen klaren und präzisen Ton mit einem Hauch von "Schmiere" (Sorry mir fällt kein anderer Ausdruck ein), welche ihm was "alt-italienisches" gab. Nachdem dieser Bass zu einer kleiner Nachbearbeitung in Hamburg bei Georg Dinin war, spielte der Bass sich noch leichter und ging in der Höhe richtig auf (wobei da natürlich die Frage ist, ob dies auch mit der Zeit durch regelmäßges spielen gekommen wäre). Das Griffbrett war sehr lang und trotzdem wunderbar zu greifen, was ihn natürlich als Solobass sehr interessant machte.
Mein Fazit: Ein Instrument, welches allen Wünschen gerecht wird und für Spezialisten bestens geeigent ist. Objektiv fehtle dem Bass nichts mehr, es war in der Kategorie in der nur noch der Geschmack entscheident ist. Mir hat er gut gefallen, auch wenn ich nicht auf High-End-Basse stehe. Mich erinnerte der Bass immer an einen F50 ;-)
Der Preis war natürlich entsprechend hoch (im fünfstelligen Bereich aber noch mit einer 1 als Beginn), ob ein Instrument so viel Wert ist oder nicht, ist eine andere Sache.

Viele Grüße Hen

 

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 27.12.2011, 17:04:26

 Hm,

jetzt bin ich mir nicht sicher, ob mein Schüler das Model "Milano" oder "Dresden" spielt. Jedenfalls hat der Bass "im fünfstelligen Bereich aber noch mit einer 1 als Beginn" gekostet, war aber immernoch etwas billiger als mein Pöllmann Madrid 5-Saiter vor 13 Jahren. Was der inzwischen neu kostet, weiß ich nicht und es wäre auch unfair, den Stoll-Bass damit zu vergleichen, da auch andere, wesentlich teurere Bässe da nicht mithalten können .

Um erneut Hen zu zitieren "in der Kategorie in der nur noch der Geschmack entscheident ist" trifft meiner Meinung nach durchaus auf den Stoll-Bass zu.

MlG, Klaus

Frank Profilseite von Frank, 28.12.2011, 14:16:08

 was ist den ein bitteschön ein High-End-Solobass? (ich kenne alte, neue, gute und schlechte Bässe)

Guten Rutsch

Frank

 

Neuester Beitrag Hen Profilseite von Hen, 28.12.2011, 17:03:32

Hmm das kann ich jetzt nicht so wirklich beschreiben. Ich will es mal so versuchen:

Unabhängig ob alt oder neu, gut oder schlecht, gibt es für mich so eine Art "Grundcharakter" eines jeden Instrument. Ich vergleiche das in diesem Fall wie bei den E-Bässen. Dort gibt es die Instrumente im Vintage-Stil, da sind alle ein bissle rustikaler, einfach ein lackiertes Stück Holz mit geschraubtem Hals, die haben so ein Feeling von Arbeitsgerät. Dann gibt es da die moderenen Edelbässe. Diese haben Edelhölzer, sind durchgestylt in der Lackierung und alles ist irgendwie wie "geleckt". Dazwischen gibt es einige Bässe die das verbinden. Dies ist aber unabhängig von alt oder neu, erst recht von gut oder schlecht. Edelbässe gibt es für 200 bis 20.000 Euro, Vintageinstrumente ebenso. Dies meine ich in etwa bei Kontrabässen genauso. Da gibt es auich Instrumente die sich anfühlen wir seit 300 Jahren gespielt aber die trotzdem nagelneu sind. Umgekehrt ist es genauso, wenn auch seltener (würde mal so grob 50 Jahre schätzen wenn ich es einordnen müsste).

Der Bass von Björn Stoll war halt genau eines der Kategorie top-modern und sehr edel. Es ist einfach nur ein subjeltiver Eindruck von mir, der Bass war qualitativ einfach unglaublich gut aber ich habe mich auf ihm nicht wohl gefühlt denn er hatte nicht das Feeling von einem Arbeitsgerät, welches ich bevorzue. Das Instrument war so Perfekt in Sachen Verarbeitung, Optik, Handhabung und Klang - mir einfach zu perfekt. Das gleiche Gefühl habe ich übrigens auch bei Pöllmannbässen.

Also soviel dazu, vielleicht hilft es ein wenig meine "Beschreibung" zu verstehen. Habs dabei nur gut gemeint, bin mit meinen jugen Jahren auch wirklich kein Fachmann was Kontrabässe angeht, man möge mir also die etwas seltsame Wortwahl verzeihen ;-)

Viele Grüße Hen

Langisch Profilseite von Langisch, 28.12.2011, 14:25:33

 Dat is ein Baß, den ich mir selber als neuen Solobaß zulegen würde, wenn ich mir gerade überlege, meinen bisherigen Solobaß vollends zum Barockbaß umzubauen 

Alln's chlor?

Aber vielen Dank für die ausführlichen Antworten, das hat mir schon mal ein gutes Stück weitergeholfen!

Euch allen einen Guten Rutsch und ein bassiges Jahr 2012! 

Mein Bass <Zurück zur Liste> Rob Allen Bass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.07.2019, 01:38:17.