GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Pickup Nanoflex NFX_AC <

Einbau Underwood

> The Realist SoundClip

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

DoghouseDom Profilseite von DoghouseDom, 21.11.2010, 11:08:28
Einbau Underwood

 Hallo liebe Kollegen,

habe mir einen gebrauchten Underwood zugelegt und stehe nun vor dem Einbau. Die Sache an sich ist kein Problem, ich bin gelernter Schreiner und habe auf meinem ersten China Bass schon mal einen Shadow SH 951 eingebaut.

Meine Frage: Hat einer von Euch Erfahrung, wie fest der Tonabnehmer in den Stegflügeln sitzen sollte, ich dachte immer, möglichst streng. Allerdings hab ich kürzlich einen Bassisten in Frankreich getroffen, der in der Bluesoberliga als Sideman spielt, der hat gemeint, bei seinem Bass (alter Kay) hat er in Kombination mit dem Underwood (allerdings wohl ein altes Modell) gute Erfahrungen gemacht, wenn die Plättchen nur gerade so halten. Er hat gemeint, dadurch wäre der Underwood noch feedback-unempfindlicher und er hätte mit der Lautstärke gar keine Probleme.

 

Danke Euch schon mal,

beste Grüße,

Dom

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 21.11.2010, 11:57:39

 Ich habe bei einem anderen baulich aehnlichen TA (Growling Tiger von Heiner Windelband) die Erfahrung gemacht, dass "ziemlich fest" am besten ist. Bei meinem Bass waren die Abstaende der Stegfluegel etwas zu weit, und es ging darum die ideale Furnierdicke zu finden zum anpassen.

In meiner Erfahrung kann es bei zu losem Sitz zu Nebengeraueschen kommen.

Gruss

Armin

obasst Profilseite von obasst, 21.11.2010, 12:18:38

 Ich habe meinen Underwood seit fast 30 Jahren montiert - so fest wie möglich.

Klaus

Herbert Profilseite von Herbert, 21.11.2010, 12:57:47

 Shadow / K&K u. Underwood: Alle so fest wie möglich in den Stegflügel unter die E-Saite. Bei ganz wenigen Bässen klingt's besser unter der G-Saite. Ich hab' mittlerweile schon fast 10 unterschiedliche Bässe gespielt, bzw. besessen, immer musste der PU so fest wie möglich in den Stegflügel u. bis auf eine Ausnahme immer unter die E-Saite.

obasst Profilseite von obasst, 21.11.2010, 18:18:12

Der underwood hat zwei PUs. Es gibt zwar die Ansicht, dass er mit nur einem besser klingt. Ich bin aber anderer Meinung. Ich spiele mit einem Ampeg 100ba (15 Zoll Speaker) und bin mit dem Sound sehr zufrieden. Live-Beispiele unter:

www.myspace.com/ourquartett 

Klaus

 

Neuester Beitrag DoghouseDom Profilseite von DoghouseDom, 22.11.2010, 17:53:11

 Hallo zusammen,

danke Euch für Eure Tipps! Ich werde also den Underwood erstmal so streng wie möglich einbauen.

Das man den einen Tonabnehmerteil nicht einbaut, sondern nur den unter der E Saite hab ich bei einem Shadow SH 950 auch schon mal ausprobiert, was damals tatsächlich bisschen mehr Wumms gebracht hat, worauf ich mir dann den SH 951 zugelegt hatte. Ich kann aber mal trotzdem beide Plättchen einpassen und dann einfach ausprobieren, wie´s im Vergleich mit nur einem tut.

Wie gesagt, vielen Dank für Eure Hilfe,

beste Grüße,

Dom

Pickup Nanoflex NFX_AC <Zurück zur Liste> The Realist SoundClip

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 24.08.2019, 22:38:38.