GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Sicherheit beim Bassverleih <

Abmahn-Industrie

> Gage und Finanzamt

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Finanzielles & Juristisches

Uwe Profilseite von Uwe, 25.12.2009, 15:22:59
Abmahn-Industrie

Unter dem Titel „Die Abmahn-Industrie“ wird in der renommierten Computer-Zeitschrift c`t  Nr. 1/2010 beschrieben, wie in der deutschen Wirklichkeit sich ein Geschäftszweig um das Abmahnen nach tatsächlichen oder angeblichen illegalen Downloads (z.B. von Musiktiteln) entwickelt hat.

An einer Stelle wird dort en Rechenbeispiel aufgemacht. Wenn pro legalem Download ein Rechteinhaber 60 ct erhält, dann sei es, so in einer Werbebroschüre einer Abmahnfirma, wesentlich lukrativer, illegale Downloads zu verfolgen: „Der Ertrag bei erfassten und bezahlten illegalen Downloads ist das 150fache! Das bedeutet: Wenn 1250 Rechtsverletzer erfasst werden, die zahlen, müssten zur Erwirtschaftung des entsprechenden Ertrags 150000 Downloads legal verkauft werden.“

Ist nicht das Standardargument der GEMA  nach wie vor der brave Musikschaffende, der durch illegale Downloads um die Früchte seiner Arbeit betrogen wird?

 

Neuester Beitrag GregorPB Profilseite von GregorPB, 28.12.2009, 15:22:54

Interessantes Rechenbeispiel. Allerdings zweifle ich die Zahl der 1250 zahlenden Rechteverletzer an.

Allerdings funktioniert das Prinzip "Illegaler Download ertappt und zur Zahlung verdonnert" nur so lange, wie Rechteverwerter wie die GEMA Gebühren für legale Downloads verlangen. Entfallen die Gebühren, gibt es keine illegalen mehr, gibt es gar kein Geld mehr für den Musikschaffenden. Und das ist ja auch nicht Sinn der Sache.

Sicherheit beim Bassverleih <Zurück zur Liste> Gage und Finanzamt

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 15.05.2021, 10:56:47.