GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabassist gesucht / Köln / NRW <

griffbrett

> wer kennt diesen bassbauer

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

Steff Profilseite von Steff, 25.06.2009, 01:49:04
griffbrett

 ich hab mir letztlich einen neuen kotrabass gekauft. das problem daran ist, dass das griffbrett leicht verzogen ist.

quasi als ob das griffbrett nach unten zum steg hin "bananenförmig" verläuft. ich hab´s beobachtet, dass durch die ansteigenden themperaturen es sich immer mehr wölbt. hab mittlerweile arge probleme, die saiten anzuspielen, besonders, wenn ich im 12 oder 15 gedachten bund greife. ich spiele rockabilly slappbass, durch die bananenform im griffbrett bekomm ich kaum noch die saiten zu packen, da der saitenabstand zum griffbrett immer geringer wird, je höher ich greife.

was könnte ich machen, um es wieder gerade zu biegen? oder wenn jemand einen anderen vorschlag hat, bitte ich um eine helfende antwort.

danke, steff

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 25.06.2009, 02:36:34

 Hi,

das kommt erstmal drauf an, was Du unter "neu" verstehst.  Wenn Du mit neu fabrikneu vom Händler meinst, dann solltest Du mit dem Kontakt aufnehmen, da Du ja eine Garantie bzw. Gewährleistung auf das Instrument hast. Ein verzogenes Griffbrett deutet auf zu wenig abgelagertes Holz hin, da Ebenholz und auch das bei billigeren Instrumenten für das Griffbrett verwendete Palisander ja eigentlich recht stabil sein sollten. Beobachte auch unbedingt die Decke, evtl. liegt es ja nicht am Griffbrett selbst sondern daran, daß entweder wegen einer zu schwachen Konstrukion (Decke und Bassbalken) oder wegen eines Unfalls (Steg gegen Türstock - ist mir schon mal passiert...) die Decke nachgegeben hat. Ansonsten: lass den Bass einfach mal von einem Geigenbauer anschaun, evtl. wäre der Einbau einer Mechanik zur Verstellung der Steghöhe eine Lösung. Zur Not gehts auch mit Furnierstreifen unterm Steg.

MlG, Klaus

bassknecht Profilseite von bassknecht, 25.06.2009, 10:20:21

 Hallo,

ist es wirklich das Griffbrett (also der schwarze Belag auf dem Hals) was sich wölbt, oder bleibt der Belag eigentlich gerade und wird den   Saiten von unten entgegengekippt, weil sich der ganze Hals nach hinten bewegt? Sowas passiert normalerweise durch sich verändernde Luftfeuchtigkeitheit, je nach dem, strecken sich Boden und gegenüberliegende Decke in ihrer Längsachse unterschiedlich,  daher bewegt sich der Hals dann mit. Das passiert auch, wenn Boden und Hals deutlich untschiedlichen Temperaturen ausgesetzt werden (Sonne von vorne, feuchtkalte Grasnarbe auf der der Bass abgelegt ist  von hinten (hoffentlich machst Du nicht so einen Scheiss). Probier´s aus, steck eine Salzstange zwischen zwei Butterbrotscheiben und beweg die Brotscheiben gegeneinander, dann siehst du wie´s passiert - anschließend guten Appetit. Das (mit Boden und Decke) ist in den Übergangsjahreszeiten ganz üblich, darum hatten die Bassisten früher immer zwei unterschiedlich hohe Stege (Sommer- und Wintersteg) ich habe das auch, weil ich höhenverstellbare Stege nicht mag, allerdings erfüllen die den gleichen Zweck aber auch. Wenn starke Halsbewegungen um diese Jahreszeit passieren, ist etwas ungewöhnlich mit der Luftfeuchtigkeit , oder das Instrument war kurz vorher viel zu trocken oder zu feucht untergebracht.  Bewahrst du den Bass jetzt aber normal auf, dann würde sich das jetzt ausgleichen was vorher ungünstig war, also das Holz saugt extrem oder diffundiert Feuchte aus. Helfen kannst Du Dir, indem Du Sperrholz unter die Stegfüsse unterlegst, versuch das Holz direkt in einer geeigneten Stärke zu bekommen (5-8 mm) oder klebe mehrere dünnere Holzscheiben übereinander bis die Höhe erereicht ist. Wenn du die Ursache für die sich veränderende Saitenlage nicht genau eingrenzen kannst, oder das trotz Stegunterlage noch weiter geht, kommst du um einen Gang zum Fachmann nicht herum. Ciao Roland  

jlohse Profilseite von jlohse, 25.06.2009, 14:59:22

 poste doch mal ein Foto.

bernie49 Profilseite von bernie49, 26.06.2009, 05:52:52

 "feuchtkalte Grasnarbe auf der der Bass abgelegt ist"

das kann ich kaum glauben, wer macht denn sowas?  – Aber, wie jlohse schon sagte, ein Foto wäre gut, um dir weiterzuhelfen. Die Frage ist, ob sich bei einem billigen Baß eine Reparatur überhaupt lohnt.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 26.06.2009, 16:02:29

 Schüler mit Mietinstrumenten z.B.

Neuester Beitrag KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 26.06.2009, 16:06:02

 das geht ja noch.....mir hat mal ein Geigenbauer gezeigt, wie es aussieht, wenn Schüler Miet-Geigen als Tischtennisschläger mißbrauchen und dabei ausversehen mal die Platte touchieren......

Kontrabassist gesucht / Köln / NRW <Zurück zur Liste> wer kennt diesen bassbauer

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 10.12.2019, 22:58:34.