GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

je höher Phantomstrom desto besser der Klang? <

Zerr - und Schnarrgeräusche beim Fishman BP-100 !?

> Audio Interface

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Stereo600 Profilseite von Stereo600, 16.03.2007, 21:56:07
Zerr - und Schnarrgeräusche beim Fishman BP-100 !?

Hi,
habe seit kurzer Zeit einen Fishman BP-100 auf meinem Bass. Der Sound ist wirklich ok, und relativ unempfindlich bei höheren Lautstärken ist er auch. Benutze ihn zusammen mit einem Fishman Preamp den ich dann an meinen Ampeg SVT3 (an der Vorstufe vorbei direkt in die Effekt Return eingesteckt) anschließe und meiner 8x10\" Box. Mein Problem ist jetzt Folgendes:
vor allem auf der A-Saite und etwas dezenter auf der E-Saite treten Zerr- bzw. Schnarrgeräusche auf. Habe schon mit verschiedenen Pickup-Positionen rumprobiert und auch mit den Eingangspegeln des Preamps und des SVT 3 rumprobiert, daran lag es wohl nicht. Auch habe ich nichts am Bass feststellen können was diese Geräusche hervoruft, sind ja auch im unvertsärkten Spiel nicht da, die Geräusche. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Noch eine weitere Frage, möchte in naher Zukunft auch mit Effekten meinen Kontrabassound in speziellen Situationen verfremden, das funktioniert natürlich mit einem Piezo nicht wirklich gut, ist da der Schaller wirklich die einzige erreichbare Alternative?

Vielen Dank und Viele Grüße, Axel!

Dusan Profilseite von , 17.03.2007, 10:27:58

Hallo Alex

 

Das Kabel, welches von den Piezos zur Buchse führt, ist beim BP-100 sehr empfindlich und empfänglich für Nebengeräusche. Hat es irgendwo Berührung mit dem Steg, dem Bass oder den Saiten, so kommt es zu verheerenden Nebengeräuschen. Fischman liefert zum Pickup ein kleines Schaumgummi-Teilchen, das in den Flügel des Stegs geklemmt wird und worin das Kabel um den Steg herum geführt wird. Doch aus meiner Erfahrung kann auch die Berührung des Kabels mit diesem Schaumgummi Nebengeräusche verursachen. Übrigens kannst du auch den Sound beeinflussen, indem du das Kabel mal weiter, mal kürzer durch den Schaumgummi führst.

Die Blechklammer, womit die Piezos am Steg geklemmt werden, sind ein weiteres Problem. Ob sie Nebengeräusche verursachen, das weiss ich nicht, doch sie wirken als Dämpfer am Bass, und je nach dem, wie stark sie die Piezos an den Steg drücken, kann der Bass sehr nasal tönen, oder er kriegt eine Überdosis von Frequenzen, welche die Finger- und Schleifgeräusche übertragen.

Drittes Manko am BP-100 ist die Aufhängung der Buchse an den Saiten zwischen Steg und Saitenhalter. Dort kommt es zu erheblichen Vibrationen, welche sich auf die empfindlichen Kabel und somit auch auf den Sound übertragen. Du kannst das vermindern, indem du die Saiten dort mit einem Klettband oder Ähnlichem abbindest.

 

Mein Setup des BP-100 sieht folgendermassen aus: Ich befestige die Piezos auf der unteren Seite des Stegs mit doppelseitiger Klebefolie. Die Buchse umwickle ich mit Schaumstoff und befestige sie mittels Klettband am Saitenhalter, wobei ich darauf achte, dass das Kabel frei hängt und nichts am Bass berührt.

 

Übrigens kannst du aus einem BP-100 zwei machen. Ein einzelner Piezo tönt unter umständen sogar besser als beide zusammen. Doch dies auf eigene Gefahr.

 

Gruss, Dusan

Neuester Beitrag WalterHH Profilseite von WalterHH, 11.09.2012, 13:34:16

Hallo zusammen,

Ich spiele eine Eminence EUB (halbakustisch) mit Realist Pickup. Es kommt immer wieder zu unschönen Verzerrungen, die ich ursprünglich auf eine mögliche Überforderung meines kleinen Übungsverstärkers schob (Roland Microcube). Das Fatale daran: sie traten mal auf, und dann wieder nicht, je nach "Tagesform". Als ich dann aber beim Soundcheck über eine größere PA die gleichen Zerrgeräusche hörte, das Austauschen von Kabeln und DI-Box auch nichts brachte, wußte ich: der Fehler liegt irgendwo von Pickup bis Buchse. (Der Auftritt ging nochmal glatt, weil mir der Kontrabassist der nachfolgenden Band sein Instrument zur Verfügung stellte. Bassisten sind halt doch die Netteren...).

Dann stieß ich auf diesen schon etwas älteren Forumsbeitrag und konzentrierte mich mal auf mein Kabel zwischen Pickup und Buchse. Und siehe da: es berührte gelegentlich die E- und A-Saite. Beim nächsten Auftritt konnte ich auftretende Zerrgeräusche durch "Kneten" des Kabels kurzfristig wegbekommen. Aber das ist ja keine Dauerlösung.

Für den BP-100 sind ja bereits Vorschläge vorhanden (siehe letzten Beitrag). Weiß jemand, wie ich die auf den Realist übertragen kann? Ober bringt es etwas, ein neues Kabel einzulöten? Was muß ich dann dabei beachten?

Wäre schön, wenn jemand was weiß. Danke im Voraus!

Walter

 

je höher Phantomstrom desto besser der Klang? <Zurück zur Liste> Audio Interface

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.07.2019, 18:58:58.