GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass für 399 € taugt das was? <

Günstiger Bassbogen / Glasfieber?

> Einige Fragen zum Kontrabass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling - Bogen & Streichtechnik

Marcus Profilseite von , 21.01.2007, 14:27:49
Günstiger Bassbogen / Glasfieber?
Hallo, ich plane, mir einen Bassbogen zu Unterrichtszwecken zuzulegen (möchte also nicht Solist damit werden o.Ä....). Dabei fiel mir der hier ins Auge: http://ymak.de/shop/product_info.php?products_id=2144 Was meint ihr, ist gegen Glasfiber als Bogenmaterial pauschal was zu sagen? Mir ist schon klar, dass der Bogen unglaublich billig und daher auch nicht so hochwertig ist, aber bei meinem begrenzten Budget bleiben als alternative noch die Bögen bei Thomann für 49 und 59 euro. Also bitte keine Kritik im Sinne von "mindestens 200 euro musst du schon ausgeben". :) Gruß Marcus
karl Profilseite von , 21.01.2007, 18:46:20
Hallo Marcus, da Du "mindestens 200 euro musst du schon ausgeben" nicht hören willst- schau Dir lieber mal das hier an.

Ebay Artikelnummer: 130059472309

Habe von Yita einen Bogen der sehr gut ist (war allerdings teurer). Versand ist ja nicht so teuer, aber Du musst noch Zoll bezahlen.
Von Glasfaser würde ich abraten.
Marcus Profilseite von , 21.01.2007, 19:53:42
Danke für den Tipp, werd mir den mal genauer anschauen.
"Von Glasfaser würde ich abraten." Wie kommt´s? Nur reine Intuition oder auch begründbar?
Marcus Profilseite von , 21.01.2007, 20:04:55
achja, was ich noch fragen wollte: Was ist zu Länge/Größe des Bogens zu sagen? Ist da auch 3/4 Standard und 4/4 nur für die Kräftigen, oder wovon hängt die Wahl der Bogenlänge ab?
karl Profilseite von , 21.01.2007, 20:22:06
Hallo Marcus, Du bewegst Dich da in einem Preissegment wo man sehr zufrieden sein kann wenn man nicht den letzten Dreck gekauft hat. Glasfaser ist prinzipiell die billigste Art Bögen zu bauen. Außer daß es sehr stabil ist hats keine Vorteile. Ist meist extra schwer und Kopflastig. Klingt auch besonders schlecht.
Mit einem Holzbogen stehst Du da oft besser da, vor allem ist der Klang praktisch immer besser als bei Karbon oder Glasfaser.
Bei Bögen ist 4/4 normal. Er sollte nicht mehr als 140 Gramm wiegen.
Bassmund Profilseite von Bassmund, 22.01.2007, 17:52:46

Hallo Karl,

ich selber spiele seit Jahren einen Glasser Plastikbogen, die billigste Lösung, ich glaube, etwa 80 Euro bei Thoman. Der Bogen wurde lediglich durch einen Holzfrosch und, anstatt Leder, durch eine Kautschukmanschette ( für die Fingerspitzen) getunt und gewichtet. Schnelle Ansprache, sauber beherschbar von Frosch bis Spitze. Natürlich klingt ein Kohlefaserbogen für 1500 Euro gut. Der Preisunterschied gerade im unteren Bereich (bis 600 Euro) ist mir aber nicht vermittelbar. Ich habs probiert. Ich erinnere mich, dass der Glasserbogen bei im Orchesterspiel nötigen Techniken wie springender Bogen etc. irgendwann schlapp macht, da muss man dann mal aufrüsten. da wo diese Techniken aber nicht erforderlich sind, kommt man mit wenig Geld sehr weit.

beste Grüße   jan v. Polheim

bassknecht Profilseite von bassknecht, 23.01.2007, 12:54:50
Hallo Marcus
Glasfaser ist astrein, sogar im doppelten Wortsinn, es sind garantiert keine Astansätze wie in Holzbögen möglich. Eben aus diesem Grund habe ich schon vor Jahren mein Birkenrindekanu gegen ein "Gatz Cherokee" GfK Boot ausgetauscht und bis jetzt bin ich noch nie abgesoffen, was Du schon daran erkennst, dass ich Dir nicht aus dem Jenseits antworte, (Walhalla hat keinen GMX Account).

Nun aber zur Sache, klassischerweise  und aus Kostengründen würde ich bei einen Glasfaserbogen original Glasser Kunststoffbespannung aufziehen lassen - aufpassen, dass Du die Bespannung aus PE nimmst und nicht die aus PVC (weil letzteres gesundheitsschädlich und weniger haltbar). Überhaupt würde ich sowieso das Bogenmodell wählen, was mit eben dieser Kunststoffbehaarung und "vorgespannt" geliefert wird also keine Spannmimik und anstatt einer  Bogenschraube einen "Endpin" besitzt, für Dich entfällt das gesamte Spann- und Endspanntheater und ganz entscheidend das Teil  wird durch die kostengünstigere Konstruktion nochmal günstiger als die  noblen Glasfasermodelle von Thoman bzw. Ymak mit "echtem Rosshaarbezug" - alles Anachronismen, lass Dir hier keinen erzählen .

Solltest Du aber doch einen Hang zu traditionellen Equipment haben, hier nun noch ein Tip. Ich glaube das die Preise für die altbewährten Buchenholzbögen nach Kyrill und wegen aktuellen Überangebot von Rohstoffen nun ins Bodenlos fallen werden, vielleicht noch ein wenig warten , dann wird man so manch soliden Prügel für "wat Kleinet " sicher  leicht bekommen. Nachdem es bei Real und Metro, lange vor dem Weihnachtsgeschäft Gitarren und Geigen schon aus "Echtholz"gab, halt doch mal bei Lidl oder Penny die Augen auf, sicher werden die Discounter die Gunst der Stunde bald nutzen.
Ciao Roland
bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 23.01.2007, 14:00:08
Kompliment, Bassknecht : ein gelungener Beitrag! nur ein kleiner Kritikpunkt sei mir erlaubt: du schreibst Endspanntheater statt Entspanntheater - oder möchtest du damit das "ultimative Spanner-Theater" implizieren ?
Grüß
Marcus Profilseite von , 23.01.2007, 20:00:25
Klugscheisser sucht Humorventil?
Es kann doch nicht angehen, dass wenn ein Bogenanfänger eine einfache Frage stellt, sich einer von drei Antwortenden berufen fühlt, auf angestrengt-witzige Art den überlegenen Profi raushängen zu lassen.
Ich finde, solche Leute machen ein Forum als Anlaufstelle für Anfänger kaputt, auch wenn sie sich dabei unglaublich witzig vorzukommen scheinen.
bassknecht Profilseite von bassknecht, 25.01.2007, 12:50:36
Rotarsch spielt sich als Forumsscherrif auf?
Das bremst einen Forumsdialog auf nervende Weise von  vorn herein aus, wenn  Naivlinge Fragen stellen, unangenehme Antworten aber schon bei der Fragestellung abblocken.
Ich finde solche Typen machen ein Forum zum Ort für permanente Wiederholung von Standartantworten und machen  letztendlich die hiesigen Suchfunktionen überflüssig.
Tip, Du solltest meine permanente Rechtschreib- und Interpunktionsschwäche /Tipfehler als wichtigen Ansatzpunkt entdecken um  meine Oberflächlichkeit und besserwisserische Art offenzulegen. Ausserdem habe ich mein Ausdrucksniveau  direkt an Dieter Bohlen orientiert, trotzdem glaube ich und wünsche es Dir, das Du Dich noch zum bogentechnischen Superstar entwickelst, dann kannst Du es mir ja postmortem noch heimzahlen!
astro Profilseite von , 25.01.2007, 13:28:10
Ich bin ganz Deiner Meinung Marcus! Ich selber habe zwar überhaupt keine Ahnung von Bögen und das was man damit anstellen kann interessiert mich auch eher periphär aber das oberkluge, ach so lustige intellektuelle Geschwätz von manchen Leuten hier ist mir auch bei anderen Themen schon öfter bitter aufgestoßen. Ich habe überhaupt nichts gegen satirische Beiträge, aber Verarschung find ich scheiße.
bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 25.01.2007, 20:26:39

Das Problem ist doch, zwischen Satire und Verarschung unterscheiden zu können.
Für mich sieht es so aus, dass die Ahnungslosen, Stümper und Dummschwätzer dieser Welt, wenn sie nicht bierernst genommen werden, sich gleich verarscht fühlen.  Der Hass auf die  "Intellektuellen" resultiert fast zwingend aus diesem Minderwertigkeitsgefühl - wir kennen das ja aus dem Dritten Reich, der DDR (und anderen totalitären Systemen, in denen das Mittelmaß - oder Schlimmeres - herrscht). 
Du solltest deine "Erkenntnisse" lieber an einem Stammtisch zum Besten geben als in diesem Forum; das kommt dort sicher besser an.

ps. Dass bassknecht mit seinem Beitrag Satire und nicht Verarsche betrieben hat, steht außer Zweifel. Wenn er, kurz und bündig, geschrieben hätte : Ja, Marcus, kauf dir den Glasfiberbogen, der ist suuper! - dann wäre Marcus wirklich verarscht gewesen - und hätte nicht mal was davon gemerkt.

pps. es heißt : peripher

Ein intellektueller Profi-Kotzbrocken


astro Profilseite von , 25.01.2007, 21:01:42
ahnungslose, stümper, dummschwätzer, hass auf die intellektuellen, drittes reich, ddr, stammtisch, periphäär, bla bla bla...
mir egal.
bassknecht Profilseite von bassknecht, 30.01.2007, 13:28:03
periphäär,
bla bla bla...
mir egal.

Glücklicherweise sind nicht alle Beiträge hier von intelektueller Natur , sondern bisweilen auch von schlichteren Denkansätzen geprägte. Herzerfrischend, wenn zentrale Aussagen ohne Umschweife auf den Punkt gebracht werden. Interessant, erzähl weiter....
karl Profilseite von , 23.01.2007, 20:25:06
He Marcus, sei doch nicht so fest- war doch lustig. Außerdem hast Du doch mehrere begründete Meinungen bekommen!

Jan- Schön daß Andere mit ihrem Kunststoffbogen zufrieden sind. Ich wollte mir mal einen Arcusbogen kaufen und habe 10 Stück für je 1500 bzw. 2500 Euro probiert. Leider klangen die alle etwas tot. Das Spielgefühl war aber unschlagbar. Dann habe ich einen Solist von Paganino gehabt(auch Karbon). Jetzt habe ich 2 Holzbögen (ein Dölling und ein chinesischer) und bins zufrieden

Es kommt natürlich immer drauf an was man damit machen will.
Trotzdem hilft gutes Equipment dem Lernprozess sehr.

friedlich Grüße
Karl
bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 24.01.2007, 03:50:23
Also, wenn man über so wenig Humor verfügt wie du, Marcus, sollte man sich nicht auf der GEBA- Seite (was nicht Gesellschaft der Bass-Ahnungslosen in Deutschland bedeutet - den Eindruck bekomme ich leider öfters in letzter Zeit...) als eben solchen outen,   dazu selber noch "klugscheissern" :
Danke für den Tipp, werd mir den mal genauer anschauen.
"Von Glasfaser würde ich abraten." Wie kommt´s? Nur reine Intuition oder auch begründbar?

-und dann so mimöschenhaft bzw. patzig-rotzig reagieren! Warum kannst du's nicht einfach schlucken? Liegt das nicht auf der Hand? - oder sollen wir jetzt noch lange Diskussionen über Karbon-, Glasfaser- oder Aluminium- Bässe bzw. Bögen  führen? Da verwundert es überhaupt nicht, dass ein Kollege einen beschwingt-satirischen Artikel loslässt... wie wär's mit ein bisschen Respekt vor der literarischen Leistung?

ps. Für 1500 oder gar 2500 € kriegt man garantiert echt gute Meisterbögen aus Pernambuk - "brauchbare" natürlich auch schon für weniger (mit echten Pferdehaaren! -  von Buchenholzbögen würde ich eher abraten...)



Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 24.01.2007, 12:49:20
Mal zurueck zum Thema.

Ich denke echt teure Boegen (wie auch Baesse) machen eher Sinn fuer fortgeschrittene Hardcore Klassiker. Ich habe vor ca. 1 1/2 Jahren wieder angefangen mit dem Bogenspiel - nach sehr langer Pause, also fast Anfaenger (gut war ich mit dem Bogen eh nie).

Nach einiger Zeit war ich meine alte Kruecke leid  (hat vor zwanzig Jahren 110 DM gekostet, Brasilholz, schwer und klobig) und ich habe mir einen relativ billigen Carbonbogen gekauft (Carbondix bei Ymak, ca 300 Euro). Ich war zunaechst begeistert von dem Carbonbogen - ist leichter und reagiert irgendwie besser. Mittlerweile hat sich die Begeisterung etwas gelegt -  der alte Bogen KLINGT besser, auch wenn der neue sich besser spielt.

Also Marucs, ich denke dass du unter 100 Euro klanglich eh nicht viel reissen kannst. Aber einigermassen ausbalanciert usw. sollte der Bogen schon sein, sonst macht es einfach keinen Spass. Von daher wuerde ich die Warnung von Karl schon ernst nehmen. Verstehe nicht wieso du so sauer reagierst - als du deinen Beitrag hier reingesetzt hast, war dir doch klar dass fuer viele diese Preisklasse ein Witz ist. Ist doch klar dass dann ein bisschen Verar***ung kommt - was sollen die Leute denn schreiben, du hast ihnen ja ausdruecklich verboten, ihre Meinung zu sagen (bitte keine Kritik im Sinne von..).

Armin
sargschreiner Profilseite von , 25.01.2007, 22:33:54
Wenn du kein Solist werden willst ist so ein Glasfieberbogen allererste Wahl!!!!!!! Haben bei uns im Orchester (nur Tutti, Basssssoli sind was für schwuchtelige Braatscher) inzwischen alle, weil unsere Pfretzschtzzschners immer kaputt gingen, wenn wir sie auf dem Weg in die Kantine a)auf der Cellisten Stühle gelegt oder b)als Stopper in die Brandschutztür gesteckt haben.

Was die anderen erzählen ist totaler Blödsinn!!!!!!!!

keep on rocking!!
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 26.01.2007, 00:07:52
Huch,

ein schwulenfeind!
auch das noch!
bassti Profilseite von , 30.01.2007, 15:31:26
Danke, dass in diesem Beitrag endlich ausgesprochen wurde, dass Anfänger in diesem Forum nichts verloren haben.

Ich (der sich immer noch als blutiger Anfänger bezeichnet) habe hier bisweilen sehr viel Informatives erfahren und Knowhow erhalten, dass mich echt weiter gebracht hat. Dank auch dafür.

Da der Ton in den letzten Tagen mir eh viel zu harsch geworden ist (gutes Beispiel ist (war) der inzwischen weitgehend gelöschte Thread "Shengni Guo - erste Kontrabassistin MPHIL" von Patrick von Frankenberg) werde ich in Zukunft fern bleiben. Von mir sind also keine Fragen/Beiträge mehr zu erwarten, die das intelektuelle Level mancher Teilnehmer unterschreiten.

Danke an Jonas Lohse, Johannes Vos, Armin Sturm (meine Forumsheros) und auch viele andere für die vielen interessanten Beiträge des letzten Jahres und vor allem an Mark, Gerrit und Dorina für die viele Arbeit die Sie hier rein stecken.

In der Hoffnung, dass mein Beitrag den ein oder anderen bzgl. seines Tones gegenüber vermeintlich "schlechteren" oder vielleicht besser "nur minder begabten" Musiker zum Nachdenken anregt,
Grüße, Bassti
max Profilseite von max, 30.01.2007, 21:52:05

Och nö, komm...

Das halte ich jetzt für eine überzogene Reaktion. Zwar bezeichne ich mich nicht als Anfänger, wohl aber als Amateur, und bei dem Rumgehacke auf Nichtprofis wurde mir- gerade bei diesem Thread- auch ziemlich mulmig, aber hey- Arschlöcher mit zu kleinem Ego gibt´s überall! Sollte man sich deswegen die Möglichkeit verbauen, so wertvoll sich austauschen zu können, wie das hier nun mal möglich ist? Es gibt hier auch Bassisten, denen die Musik wichtiger ist als ihre eigene kümmerliche Person und die ihre Erfahrungen und Kenntnisse gern mit solchen teilen, die es brauchen können- Du, vermute ich z.B., und Deine Heroen auch. Ich fände es verflucht schade, wenn andere Deinem Beispiel folgten und hier nur noch Zicken und Diven sich drüber unterhielten, wie toll sie sind- denk noch mal darüber nach.

Ciao, max

bassknecht Profilseite von bassknecht, 03.02.2007, 01:10:41
Chronologie  und Entwicklung von  Kommunikation

21.01.2007, 14:27:49
bitte keine  Kritik

23.01.2007, 20:00:25
Klugscheisser, solche Leute, angestrengt-witzige Art, überlegenen Profi

24.01.2007, 03:50:23
mimöschenhaft bzw. patzig-rotzig

25.01.2007, 12:50:36
Rotarsch Forumsscherrif Naivlinge

25.01.2007, 13:28:10
intellektuelle Geschwätz

25.01.2007, 20:26:39
Ahnungslosen, Stümper und Dummschwätzer Verarsche

25.01.2007, 21:01:42
bla bla bla

25.01.2007, 22:33:54
schwuchtelige Braatscher, totaler Blödsinn

30.01.2007, 13:28:03
schlichteren Denkansätzen

 30.01.2007, 21:52:05
Arschlöcher mit zu kleinem Ego, ihre eigene kümmerliche Person, Zicken und Diven

Eigentlich müssten nach persönlichen Anfeindungen und Beschimpfungen nun  Gewalt- und Mordandrohungen von Fundamentalisten jeglichen Lagers folgen. Also eine Mischung aus  Djihad und Kampf gegen die Achse des Bösen.  Ich plante deswegen Sargschreiner um Asyl in seinem  „Bonker“ zu bitten um von da aus mit Kotbomben auf frustrierte Anfänger zu werfen. Mach ich aber nicht, ich finde das Forum hier viel zu interessant, weniger wegen Auskünfte, Tips und Tricks, eher wegen Einblicke in die menschliche Psyche allgemein und in die von  Bassisten speziell (meine inclusive). Dieser thread hier war nun einer der sich in dieser Hinsicht besonders ergiebig entwickelt hat. Prima.

„sei doch nicht so fest- war doch lustig. Außerdem hast Du doch mehrere begründete Meinungen bekommen...“

„was nicht Gesellschaft der Bass-Ahnungslosen in Deutschland bedeutet“

wie wär's mit ein bisschen Respekt vor der literarischen Leistung?

klar dass fuer viele diese Preisklasse ein Witz ist

ich denke dass du unter 100 Euro klanglich eh nicht viel reissen kannst. Aber einigermassen ausbalanciert usw. sollte der Bogen schon sein, sonst macht es einfach keinen Spass.

Leider klangen die alle etwas tot. Das Spielgefühl war aber unschlagbar.
Es kommt natürlich immer drauf an was man damit machen will.
Trotzdem hilft gutes Equipment dem Lernprozess sehr. friedlich Grüße

zwischen Satire und Verarschung unterscheiden zu können.

die billigste Lösung ... Holzfrosch und, anstatt Leder, durch eine Kautschukmanschette getunt und gewichtet

Bei Bögen ist 4/4 normal. Er sollte nicht mehr als 140 Gramm wiegen
der sehr gut ist (war allerdings teurer).

Stopper in die Brandschutztür gesteckt haben

.Danke fuer die Blumen, aber Helden gibt's hier eigentlich nicht, hier kann jede(r) zu Wort kommen

Es gibt immer wieder Leute mit Versuchen zu Relativierung, Humor und Information. Wär schade wenn von denen jemand ins friendly fire  geraten würde, darum werde ich mich nun mit „chirurgischen Eingriffen“ zurückhalten und nur noch volle Breitseiten abfeuern. Ist das nun ein Wort zum Samstag oder nicht? Ich fange gleich schon mal an.

„werde ich in Zukunft fern bleiben. Von mir sind also keine Fragen/Beiträge mehr zu erwarten......“
Von mir aber schon, beides, meine Präsenz und Deine Emigration ist  in einem anonymen Medium genau so relevant wie wenn in Surinam ein Reissack umkippt.
Ciao Roland


.
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 30.01.2007, 22:41:08
Also Kinders,

Ihr nehmt doch diese Spruecheklopferei nicht etwa ernst?
Eher spaetpubertaerer Grobhumor als dass es was mit der Frage Profi-Amateur-Anfaenger zu tun haette.
Aber manche doofen Sprueche sind doch auch ganz witzig, oder nicht?
Halt Geschmacksfrage. Finde ich ertraeglich, auch wenn's oft nicht meiner ist, und manchmal nerven kann
wenn man einfach eine Information braucht und dann hier nur Kaese laeuft.

Andererseits, die Themen die zu diesen erhitzten Debatten usw. fuehren sind hier eigentlich 1000-mal schon durchgekaut worden
(z.B. Billiginstrumente) - ein Blick ins Archiv lohnt da eigentlich immer.

Was diesen Thread angeht, da haben sich halt manche dran entzuendet, dass ein augenscheinlicher Anfaenger eine Frage stellte,
dabei aber zumindest so RUEBERKAM (wahrscheinlich unbeabsichtigt), als wollte er dann letztendlich doch das letzte Wort haben. Aufs Forum verallgemeinern kann man die Abschweifung in die sogenannte Komische Oper eigentlich nicht - es wird hier in der Regel ziemlich sachlich diskutiert. Habe schon viele Infos hier gefunden.

@Basti: Danke fuer die Blumen, aber Helden gibt's hier eigentlich nicht, hier kann jede(r) zu Wort kommen.

Neuester Beitrag bassknecht Profilseite von bassknecht, 03.02.2007, 01:17:38
Hallo Armin, schönes Schlusswort von Dir, wenn Du am Bass genau so auf den Punkt spielst wie du hier das Geschehen zusammenfasst, bist Du verdammt fit. Ciao Roland
Kontrabass für 399 € taugt das was? <Zurück zur Liste> Einige Fragen zum Kontrabass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 15.05.2021, 16:24:33.