GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Schulen für Kontrabass <

Noten

> ebenholzwirbel

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Üben

Christian Prauschke Profilseite von , 13.12.2005, 22:05:10
Noten
Ich weiß, ihr seid alle "Profis" aber wie lern ich am besten als "leie und Musikbanause der NIRVANA Generation" Noten lesen, bzw. vom Blatt spielen.

Grüße

Chris
jonas Lohse Profilseite von , 14.12.2005, 00:56:52
Üben?
SuperTopCheckerBassist Profilseite von , 14.12.2005, 02:49:36
Christian, was hast Du denn bisher gemacht? (1) Nach Gehör gespielt? >> Dies weiterhin pflegen und den verdammten Rest vergessen!! (2) Nach Zahlen, Tabs usw. gespielt? >> jo-Lo hat natürlich recht, es bedarf viel Geduld und Übung. Das Vom-Blatt-Spielen lernst Du, indem Du vom Blatt spielst, es muss ja nicht gleich super kompliziert sein. Am besten Du nimmst Dir eine klassische, auf Lagenspiel beruhende Schule vor, um die Töne zu lernen. Mit viel Geduld dann Lage für Lage und einfache rhythmische Geschichten durchgehen. Tonleitern und gebrochene Akkorde helfen Dir, das Griffbrett vertikal und horizontal zu erschließen. Du darfst nie wieder eine Tabulatur o.ä. auch nur ansehen. Es bedarf natürlich etwas mehr Zeit und Geduld, sich für eine melodische Figur einen Fingersatz und Lagenwechsel auszudenken, aber es bleibt dann auch im Kopf mehr hängen. Für moderne rhythmische Figuren ist vielleicht eine Hörtraining-Schule angezeigt. Es hängt ja auch davon ab, was Du spielen willst. Naja, Metronom kann man nicht oft genug empfehlen. Usw. Alles Gute. Der SuperTopCheckerBassist
Barmin Profilseite von Barmin, 14.12.2005, 13:35:12
Mein Tipp wäre noch, nicht zu lange das gleiche Material zu üben, so dass du dich echt zwingst, zu lesen, und nicht halb auswendig spielst. Und vom Blatt singen/summen. Sonst wirst du einer von diesen musikalischen Halb-Alphabeten, d.h. Leute, die zwar einigermassen als Notenspielmaschine auf ihrem Instrument funktionieren, wo die Noten aber doch eher mechanische Spielinstruktion sind als aufgeschriebener Klang.
Jörn Profilseite von , 14.12.2005, 14:05:49
In vielen Bassschulen findest Du einleitende Kapitel zum Thema Blattspielen. Das dürfte reichen. In meiner ersten Bigband meinte mein Chef, ich solle nur jede zweite Note spielen, die dafür aber richtig. Learning by doing. Vielleicht ist eine Möglichkeit auch, sich vom Band-in-a-Box-Programm die Linien vorspielen zu lassen und mitzuspielen. Da kannst Du das Tempo Deiner Fähigkeit anpassen.
bassknecht Profilseite von bassknecht, 14.12.2005, 21:41:23
Geeigneten Lehrer suchen (muss nur fürs Notenlernen nicht zwingend ein Kontrabasslehrer sein) , Geduld, Zeit, Geld und Fleiß investieren? Das hat scvhon in vielen Fällen funktioniert, warum nicht auch bei der Nirvanageneration? Wenn Du allerdings glaubst Du könntest mit Tricks oder einer irgendwie revolutionären Methode die unangenehmen Seiten des Notenlernens umgehen, so kann ich Dir nur den CIA oder den Mossad empfehlen, die pflanzen Dir einen wahnsinns Chip ins Hirn ein, machen Klick und schon spielst Du die Hindemithsonate rückwärts vom Blatt. Ciao Roland
Christian Prauschke Profilseite von , 14.12.2005, 21:51:39
Ne, des ist mir schon klar das des ein langer , harter weg wird. hab halt ahnung von "den harmonien" aber eben nicht vom notenlesnen. . .
Christian Prauschke Profilseite von , 28.07.2006, 21:22:48
is scho besser, aber bin zu doof an die vorzeichen (tonart am anfang) zu denken. bzw. kann entweder den rhytmus spielen oder die noten !?!?
wie bring ich des zamm §=`)
Johann Profilseite von , 29.07.2006, 17:40:07
Versuch mal, dir nicht die Vorzeichen merken zu wollen, sondern überleg dir, in welcher Tonart das Stück steht. Dann kannst du in Harmonien denken. So mußt du nicht die ganze Zeit an fis und cis denken, sondern spielst in D-Dur und beachtest nur die Vorzeichen direkt vor einem Ton.
Um Rhythmus und Noten zusammenzubringen würde ich erstmal im Schneckentempo anfangen, auch wenns ziemlich öde klingt. Und zwar so langsam, daß du auch Zeit hast, um zu überlegen, welche Hand du jetzt wie bewegst. Wenns dann klappt, Tempo steigern. Aber nicht auswendig spielen!:-)
Grüße, Johann
Chrisspdfhk Profilseite von , 30.07.2006, 17:35:49
danke !!!!!!!
hanz Profilseite von , 31.07.2006, 12:08:47
Singen nach Noten (chor!) bringt auch ne menge. Ist im Musikstudium nicht umsonst Pflichtfach, wenn ich da richtig informiert bin.
Neuester Beitrag Melody Profilseite von , 31.07.2006, 15:24:07

Hallo,

ich spiele jetzt seit einem 1/2 Jahr. Durch meine Vorerfahrung mit der Geige, ging alles recht zügig. Ich spiele inzwischen 3 verschieden Lagen, kombiniert.

Eine gute Basschule (die ich allerdings nicht durch gespielt habe ) ist von Simandel.

Viel Glück, Erfolg und vor allen Dingen viel Spaß.

Melody

Schulen für Kontrabass <Zurück zur Liste> ebenholzwirbel

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.09.2019, 19:33:16.