GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

BSX Electric Upright <

Bau- und Testbericht von Eigenbau-Pickup

> Verstärkertechnik?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Jörn Profilseite von , 18.11.2005, 16:13:54
Bau- und Testbericht von Eigenbau-Pickup
Liebe Kollegen,

ich habe mir von ca. 15 Jahren mal für ca. 300 DM den Fishman geholt. Prinzipiell war ich nicht unzufrieden, habe mich aber immer gefragt, warum der Fishman derart schweineteuer ist. Heute bekommt man ihn für ca. 180 Euro. Klar, Gehirnschmalz, Testen, Weiterentwicklung und Vertrieb gehen in den Preis ein. Trotzdem konnte ich mich mit 300 DM für zwei Piezo-Elemente, 30 cm Kabel, Klammern, die Klinkenbuchse und eine Halterung, die ständig aus den Seiten flutscht, nie wirklich anfreunden.

Letztens bin ich zum Elektro-Laden Conrad gegangen und habe mir die erforderlichen Teile geholt. Man bekommt dort runde Piezoelemente, auf die man oben drauf das Plus- und an die Seite das Minuskabel anlöten kann. Zusätzlich muß man noch die Klinkenbuchse anlöten und ein Pickup ist fertig. Ich habe bei meiner alten Krücke die Elemente dann unter den Steg geklemmt, so wie es auch beim Realist gemacht wird. Conrad verkauft Schellen, mit denen man mit einer längeren Schraube und Unterlegscheiben die Buchse durch das Loch der D- oder der G-Saite am Saitenhalter äußerst elegant befestigen kann. Die Buchse ist von vorne nicht zu sehen und befindet sich hinter dem Saitenhalter. Natürlich war ich auf den ersten Soundcheck sehr gespannt. Der Sound war mit dem Boss-Equalizer und dem Gallien-Krüger völlig o.k. und absolut praxistauglich. Der ganze Spaß hat mich ca. 6-7 Euro gekostet. Selbst beim Neukauf eines Equalizers und eines neuen Lötkolbens fährt man immer noch billiger als mit dem Fishman und auf keinen Fall schlechter.

Viele Grüße

Jörn
StefanE Profilseite von StefanE, 21.10.2006, 22:49:37
Ein Klangbeispiel von meinem Eigenbau-Piezo findet ihr hier: http://www.vvt-europe.de/forum/user/userfiles/Stefan-12.wma Ich bitte sehr darum, über mein unwürdiges Können auf dem Bass hinwegzusehen. Vor zwei Jahren im Alter von 37 habe ich ohne jemals mit einem Instrument etwas zu tun gehabt zu haben, das Noten lesen gelernt und die ersten Tonleitern auf dem Bass zu intonieren versucht. Der Tonabnehmer besteht aus einem Plättchen unter dem Stegflügel geklemmt und einem Plättchen zwischen Steg und Decke. Beide Plättchen sind parallel geschaltet. Der Tonabnehmer wurde direkt in den Mikrofoneingang der Soundkarte gesteckt und die Aufnahme durchgeführt. Gruß, Stefan
Co Profilseite von Co, 22.10.2006, 05:15:11
Hallo StefanE,
besser wär die Aufnahme mit einer D.I. Box oder Line out vom Verstärker oder Preamp oder sonstwas, was von der Impedanz eher für einen Piezo Pickup geeignet wäre, als ein Mic-In. Soll nicht Oberleherhaft klingen, nur könnte man so den Sound einfach besser  mit anderen Pickups vergleichen.
Samy Profilseite von Samy, 24.10.2006, 09:22:36
Besser wird der Sound wohl... aber optimal ist (zumindest )eine passive DI-Box direkt am Piezo in der Regel auch nicht. Selbst sehr hochohmige (und ehr hochwertige) Röhren-DI's wie z.B. die Groove Tubes The Brick (http://shop.digitalaudioservice.de/product_info.php/cPath/24_26/products_id/3843)haben eine Eingangsimpedanz, die für einige Piezos noch etwas niedrig ist...obwohl die schon richtig Geld kosten..... und "normale passive DI's" sind i.d.R. noch um einiges niederohmiger..... normalerweise so um die 50 KOhm...... da wäre es wohl besser, gleich nach einem "richtigen" Preamp zu schauen....
wenn Du Dir allerdings The Brick zulegen solltest, sag mal Bescheid... das Teil würde ich auch mal gern testen...
StefanE Profilseite von StefanE, 22.10.2006, 08:55:51
Werde mir eine DI-Box ausleihen und auch mal einen Vorverstärker zusammenbraten. Das Ergebnis stelle ich dann wieder hier ein.

Es wäre auch schön, wenn sich hier mal Klangbeispiele professioneller Piezos einfinden würden.
jonas lohse Profilseite von , 22.10.2006, 13:16:21
Keine Frage - die Fishman BP100 sind viel zu teuer, gemessen am Materialwert. Aber immerhin: die Switchcraft-Buchsen, die Fishman verbaut, kosten hierzulande allein schon mehr als Du bei Conrad ausgegeben hast, und gute Neutrik-Buchsen wären auch nicht billiger. Insofern ist da schon ein kleiner Qualitätsunterschied ;-)
Jörn Profilseite von , 22.10.2006, 22:13:13
Meine Buchse (≠Hose) ist auch aus Metall. Den Qualitätsunterschied, den die Buchse ausmacht, will ich hören.
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 22.10.2006, 22:18:04
hallo jörn,
nach x000 mal stecker rein und raus wirst du ihn hören, gerade dann wenn du es am wenigsten gebrauchen kannst, es klingt in etwa so: "knacks britzel bratzel wackelkontakt"
qualität macht sich bisweilen dergestalt bemerkbar, daß man sie erst bemerkt wenn sie nicht vorhanden ist
Jörn Profilseite von , 22.10.2006, 22:27:41
Hallo Bassist14,

ich gebe zu, daß "knacks britzel bratzel wackelkontakt" nicht mein favorisiertes Klangerlebnis auf der Bühne ist. Ich fahre den Pickup im Moment nicht, habe ihn aber noch. Bisher gab's zumindest keine Probleme.

Gruß
Jörn
StefanE Profilseite von StefanE, 23.10.2006, 08:42:52
Bin auf der Suche nach Vorverstärker-Schaltungen auf eine interessante Seite zu diesem Thema gestoßen: http://www.west.asu.edu/rlerman/PDF%20Files/Audio%20Schematics2.pdf
berni Profilseite von , 24.10.2006, 14:04:52
super idee!!!!

ich hab zwar noch keinen kontrabass (sollte aber in den nächsten 2-3 wochen geliefert werden), hab aber schonmal mit dem bau eines eigenbau-vorverstärkers (bausatz von conrad) begonnen...

irgendwas klappt aber mit der rückkopplung noch nicht so ganz, muss ich mal einen freund fragen, was ich da falsch gemacht habe...
ausserdem ist der standard-bausatz-mikro ein echter schmarrn.

welche mikros hast du den verwendet (artikelnummer von conrad oder link?!? *liebschau*).
möchte mir das gleiche kaufen.

KAMPF DER INDUSTRIE!!!
ES LEBE DER EIGENBAU!!!

lg
berni - in 2 wochen auch kontrabass-besitzer ;-)
Neuester Beitrag StefanE Profilseite von StefanE, 24.10.2006, 20:34:25
Nicht Mikro, Berni, sondern Piezo! Schaue dir den Link in meinem letzten Posting ein, da erfährst du alles. Oder gebe in die Suchfunktion den Begriff "Conrad" ein, da wurde auch viel über den Eigenbau geschrieben. Vorverstärkerschaltungen findest du, indem du bei Google die Begriffe "Piezo preamp circuit" eingibst.

Gruß,
Stefan
BSX Electric Upright <Zurück zur Liste> Verstärkertechnik?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.09.2019, 19:33:16.