GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bogen einspielen <

HIlfe - wie finde ich den Bassbauer heraus?

> Kontrabass Lehrer in Hamburg? Für Jugendlichen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbauer

nickilla Profilseite von nickilla, 24.06.2015, 01:14:56
HIlfe - wie finde ich den Bassbauer heraus?

Hallo,

 

ich bin neu hier und versuche mal auf diesem Weg Hilfe zu finden. Ich habe mir vor kurzem einen Kontrabass gekauft, über den weder ich noch der Verkäufer wirklich viel wissen. Er ist laut einzigem Schild im Korpus "Made in Czechoslovakia". Er ist also wohl aus den 80ern. Der Vorbesitzer hat ihn laut eigener Auskunft mitte der 90er für 1200 € gakuft. Soweit ich das sehen kann ist er aus Vollholz. Und in sehr gutem Zustand. Ich habe Bilder angehängt, vielleicht helfen die weiter. Er hat keinerlei Beschriftung o.ä,- ist ein 3/4 mit 185 cm Länge.

Würde mich sehr freuen, wenn jemand weiter helfen kann. So oder so, klingt er sehr schön und es macht Spaß nach dem E-Bass eine ganz neue Welt zu entdecken.

Viele Grüße,
Nick

 

20150623_21055820150623_210608.jpg

Chambers Profilseite von , 24.06.2015, 09:23:53
Das ist ein Strunal. Entsprechende Bässe bietet z.B. Thomann als "made in Europe" unter eigenem Namen an.
nickilla Profilseite von nickilla, 24.06.2015, 09:37:23

OK! Danke! Endlich habe ich mal einen Namen und einen Ansatzpunkt. Seh ich dad richtig, dass das ein Vollholzbass ist? Zumindest scheint mir das aufgrund der Maserung so zu sein, oder wie kann ich das definitiv feststellen?

Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für die schnelle Hilfe!

Nick

LowB Profilseite von LowB, 24.06.2015, 09:48:42

Hi Nick!

Ich tippe auch auf Strunal http://www.strunal.cz/Produkten/Kontrabasse/ . Modell 50/27 oder Vorgänger. Strunal dürfte wohl die größte Streichinstrumentenfabrik in Europa sein, schon alleine das macht es sehr wahrscheinlich, daß ein tschechischer Baß, sofern er nicht aus einer kleinen Manufaktur mit Namensangabe kommt, von daher stammt.

Der Baß ist nicht aus Massivholz. Auf Bild 3, Großaufnahme des f-Lochs, ist deutlich eine geschichtete, "lachsartige" Holzstruktur zu sehen und keine Wachstumsstruktur. Das spricht eindeutig für Sperrholz; auch an den Zargen erkenne ich keine Holzstruktur, die auf Vollholz schließen läßt.

Das muß jetzt keine Enttäuschung für Dich sein, Sperrholzbässe haben auch einige - hier schon ausführlich diskutierte - Vorteile und die Hauptsache ist, daß Du mit dem Baß zufrieden bist.

Grüße

Thomas

P.S. Tschechien und die Slowakei haben sich zum 01.01.1993 in zwei Staaten aufgespaltet. Der Zettel "Czechoslovakia" läßt den Schluß zu, daß das Instrument früher gebaut wurde.

Neuester Beitrag nickilla Profilseite von nickilla, 24.06.2015, 09:55:24

1000 Dank für die kompetente Hilfe und den Link. Enttäuscht bin ich auf keinen Fall, da mir der Bass wie gesagt sehr gefällt und ich auf der akustischen Variante ja sowieso Anfänger bin ;-)

Nick.

Bogen einspielen <Zurück zur Liste> Kontrabass Lehrer in Hamburg? Für Jugendlichen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.07.2019, 01:38:17.