GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Knilling Baß-Manufaktur <

Leistungsverlust durch Netzteil??

> DLR-Sendung Probespiel

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Werkzeug & Zubehör

Herbert Profilseite von Herbert, 25.10.2012, 00:15:23
Leistungsverlust durch Netzteil??

Ich hab seit einiger Zeit des Öfteren das Problem, dass aus heiterem Himmel mein Amp leiser wird u. dann wie von Geistes-Hand wieder lauter, deutlich zu hörende Unterschiede, nervt total.. Erst hatte ich den Amp in Verdacht, dann hab ich meinen zweiten Amp im Proberaum angeschlossen, alles umgestöpselt.....Ergebnis: Phänomen trat auch hier auf. Ziemlich unwahrscheinlich, dass beide Amps aus heiterem Himmel die gleiche Macke haben. Instrumenten-Kabel gewechselt..auch nichts genützt. Sogar Bass gewechselt...auch nichts genützt. Mittlerweile denk ich schon, ich habe irgendwie einen an der Schüssel: Kontrabässe gewechselt, Amps gewechselt.....immer das gleiche Problem, trotz Tauschen fast aller Komponenten????????

Jetzt meine Frage: Ich gehe vor dem Amp zuerst durch mein Boss Bass Eq Geb-7.....das klappt auch, also da liegt es nicht dran, hat schon über 6 Jahre so gut funktioniert. Dieses EQ-Pedal hab ich lange durch ein Original Boss-Netzteil gespeist, alles ok. Seit einiger Zeit (nachdem dass Boss Netzteil 'nen Kabelbruch hatte) benutzt ich 'n anderes Netzteil von meinem Gtarristen u. zwar Maxon AC Adaptor Model: AC 210U ,Input : 230VAC  50HZ  7W, Output: DC9V 200mA

Ist ja nun kein Original Boss Netzteil, aber muss doch funktionieren, oder?

Kann es sein, dass dieses "lauter u. leiser werden" des Signals am Netzteil liegt?

Hab mir jetzt zudem für einen Bass 'n neuen Tonabnehmer bestellt, um die PickUp Komponente auch auszuschließen...aber wäre schon skurril, wenn an meinen beiden Bässen, beide TA (Piezos..Shadow u. Bassmax) kaputt sind mit dem gleichen Fehler...man,man...viell. hat ja jemand'ne Idee, viell. ist es ja wirklich das Netzteil.

Bigsby Profilseite von Bigsby, 25.10.2012, 01:09:22

Hallo,

kann schon sein, wenn das Netzteil defekt oder nicht stabilisiert ist oder vielleicht die 200mA nicht ausreichen. Am besten gehst du in den nächsten Supermarkt und investiertst ein bisschen Geld in eine Batterie. Danach solltest du schlauer sein;-) 

Grüße

Herbert Profilseite von Herbert, 25.10.2012, 11:49:22

Kurz'n Nachtrag: Auf dem Boss Bass EQ steht, man solle Netzteile PSA verwenden, auf dem von mir verwendetem Netzteil steht ACA....

LowB Profilseite von LowB, 25.10.2012, 12:30:50

Hi Herbert!

PSA steht wohl für "Power Supply...", das sagt wenig. Boss-Geräte arbeiten mit Gleichstrom (DC). Das andere Gerät heißt zwar AC (Wechselstrom) für die Eingangsspannung, gibt aber auch 9V DC aus, das ist gleich, sonst würde sich auch gar nichts tun. Das gilt auch für die Polarisierung (Tip/Ring).

Hast Du mal Equilizer samt Netzteil aus der Kette weggelassen?

Ich habe auch ein Netzteil, das mit allen möglichen Geräten einwandfrei funktioniert, nur mit Boss-Geräten rauscht es. Da blieb dann nichts anderes übrig als ein Original-Netzteil für den doch recht saftigen Preis zu kaufen. Und damit funktionierte alles einwandfrei, eine Erklärung dafür habe ich nicht.

Grüße

Thomas

midioma Profilseite von midioma, 25.10.2012, 14:50:42

Die Erklärung heirfür könnte die unzureichende Glättung der Gleichspannung sein. Gleichspannungsnetzteile liefern zwar alle Gleichspannung, aber abgesehen von der (Soll-)Spannung unterscheiden sie sich in Belastbarkeit (A oder W) und den Schwankungsintensitäten und Schwankungsfrequenzen der Ausgangsspannung. Es gibt einfache Netzteile ohne Regelung, Netzteile mit Linearregler und Schaltnetzteile. 

I.A. sind heutige Schaltnetzteile besser, da die Ausgangsspannung bei Belastung nicht wie bei einfachen Netzteilen in die Knie geht. (Was umgekehrt auch bedeutet, das bei solchen Netzteilen bei geringer Belastung die Ausgangsspannung höher ist als angegeben.)
Allerdings können sich die höheren Taktfrequenzen (die Frequenz der Wechselspannung wird erhöht bzw. die Wechselspannung zerhackt, um kleinere Transpormatoren verwenden zu können) u.U. auch negativ im Audio-Signal bemerkbar machen. Das muss nicht sein, man kann es aber auch nicht ganz ausschließen. Insofern kann es durchaus sein, dass ein Fremd-Netzteil mit gleicher Spannungs- und Strom- bzw. Leistungsangabe doch nicht zufriedenstellend funktioniert. Dann wäre ein Netzteil mit Linearregler besser geeignet. Die meisten Steckernetzteile mit umschaltbarer Spannung sind ungeregelt und daher ungeeignet, es gibt aber auch Ausnahmen (einige Schaltnetzteile). 

Oft wird bei billig hergestellten Netzteilen (die können natürlich im Endverkauf auch eher teuer sein...) auch die angegebene Leistung nicht erreicht. Daher lieber ein Netzteil mit höherer Ampere- oder Wattangabe nehmen, dann hat man noch etwas Reserven. 

Bei Überlastung gehen einfache Netzteile mit der Spannung weiter in die Knie und werden warm, ggf. brennt der Trafo durch. Schaltnetzteile schalten ab, reduzieren ebenfalls die Spannung  (oder werden beschädigt). Billige Schaltnetzteile gehen aber gerne mal nach recht kurzer Zeit unreparabel kaputt.

PSA steht vermutlich für "Power Supply Adapter". Die Dinger werden auch nur irgendwo passend eingekauft. Kaum ein Hersteller macht sich die Mühe seinen Namen oder eine Modellnummer darauf zu schreiben. Daher findet man sicher passenden Ersatz oft nur teuer beim Hersteller des gespeisten Gerätes. 

Neuester Beitrag LowB Profilseite von LowB, 25.10.2012, 19:34:13

Hi Jörg!

Danke für Deine mal wieder sehr ausführlichen und professionellen Erläuterungen!

Grüße

Thomas

Johannes_Oehl Profilseite von , 25.10.2012, 12:46:47

Alle Netzteile die man so kaufen kann sollten den Standards genügen. Entweder gegentesten mit Batterie oder anderem Netzteil. Wichtig ist vor allem: AC oder DC. Dann ob es genug Saft hergibt (mA). Stabilisiert sollte es auch sein.

Knilling Baß-Manufaktur <Zurück zur Liste> DLR-Sendung Probespiel

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.