GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Alte Bass Bücher <

Eigenresonanz des Korpus eines Kontrabasses

> edb1 verus platinum

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

WoRo Profilseite von WoRo, 10.03.2011, 15:41:40
Eigenresonanz des Korpus eines Kontrabasses

 Liebes Forum,

mich würde Folgendes interessieren:

wenn man den Korpus eines KB betrachtet, so hat dieser ein bestimmtes Volumen. Zudem weist er zwei f-Löcher in der Decke afu, die eine bestimmte Dicke hat. Nimmt man alles zusammen, so müsste das - theoretisch - einen "Helmholtzresonator" ergeben.  Diese reagieren wie leere Flaschen, über deren Mund man bläst. --> Eigenresonanz bei einer bestimmten Frequenz. Helmholtzresonatoren kommen ins Schwingen, wenn sie mit der für sie eigenen Frequenz "angelasen" werden.

Kann mir bitte jemand sagen, ob das auch auf Koprusse von Kontrabässen zutrifft und wenn ja, in welchem Frequenzbereich diese Eigenresonanz liegt? In diesen Frequenzbereich müsste dann ein KB auch etwas lauter klingen, weil er sozusagen von der Eigenschwingung unterstützt werden würde - was er aber nicht sollte?...

Danke und Grüße

WoRo

Robin Profilseite von Robin, 10.03.2011, 16:42:44

 Ja da hast du recht -

wenn ich mich nicht täusche entstehen so auch die "wolftöne". Die eigenfrequenz vom bass überlagert sich mit der des gespielten tons und durch leichte abweichungen kommen diese volumenschwankungen. aber ich bin mir nicht ganz sicher.

das der bass in diesem eigenfrequenz ton lauter ist stimmt auch. bei meinem bass vermute ich die eigenresonanz auf dem ton g. spiele ich die d saite einmal gezupft  vom e bis zum hohen d klingt das G lauter als alle anderen...

jlohse Profilseite von jlohse, 10.03.2011, 16:45:49

 http://www.catgutacoustical.org/research/articles/modetune/

 

Grüße, Jonas

Neuester Beitrag Uwe Profilseite von Uwe, 11.03.2011, 06:47:44

Theoretisch könnte man die Resonanzfrequenz sogar einfach bestimmen, indem man gegen den Korpus klopft, das entstehende Geräusch aufnimmt, und sich dann das Frequenzspektrum dieses Geräusches herstellt. Programme, die das können, gibt es inzwischen wie Sand am Meer (Stichwort: FFT-Funktion). Während meines Studiums (Elektrotechnik) und in der Berufspraxis hatte ich viel mit den Eigenschaften von Regelstrecken zu tun: man rege ein System mit einem Impuls an, und messe seine Impulsantwort - das ist sogar eines der einfachen Verfahren.

Ich wollte das schon immer am Kontrabass ausführen, vielleicht mache ich das jetzt endlich einmal.

Gruß, Uwe

Alte Bass Bücher <Zurück zur Liste> edb1 verus platinum

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 26.02.2024, 11:43:33.