GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Ist dieser Bass aus Vollholz? <

Kauf eines EUB: SLB200 oder Fichter?

> Bass und Reisebus

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Electric Upright Bass (EUB)

hegmo Profilseite von hegmo, 28.12.2010, 19:48:23
Kauf eines EUB: SLB200 oder Fichter?

Hallo zusammen,

ich habe einen Kontrabass von Emmanuel Wilfer, möchte ihn aber auf Dauer nicht mehr in die kleinen Kneipen schleppen, weil ich Angst habe, dass er mir kaputt geht. Einen zweiten Kontrabass kann ich nicht stellen. Deswegen möchte ich mir einen EUB zulegen. Ich habe verschiedene Modelle bei Thomann angespielt, die mir nicht so richtig zugesagt haben. Die Yamaha- Instrumente waren allerdings nicht vorrätig. Für mich ist die Frage, ob ich mir einen SLB 200 oder einen EUB von Fichter zulege. Daher meine Fragen:

 

1. Wie unterscheiden sich SLB 200 und Fichter klanglich?

2. Wie unterscheiden sie sich von der Stabilität her?

3. Wie ist das Preisleistungsverhältnis bei den einzelnen Modellen?

 

Danke schon im Vorraus!!

jazzmaschine Profilseite von jazzmaschine, 28.12.2010, 21:39:56

 Ich habe mal beide Instrumente ausprobiert... Fazit: keiner von beiden ist ein adäquater Ersatz für einen Kontrabass, aber das ist ja bei allen EUBs so. 

Im Einzelnen: der Yamaha hat als grosses Plus diesen "Rahmen", der die Statik sehr verbessert und einem ein wenig Gefühl von "Korpus" gibt. Der Fichter hat nur eine Körperstütze, damit fühlt sich das Instrument recht wacklig an. Der Fichter hatte rein optisch die bessere Holzqualität, aber davon hört man bei so einem Brettbass leider nicht viel. Zum Sound:

Der Fichter klang sehr elektrisch und hart ohne EQ, beim ordentlich Herausdrehen der Höhen und Mitten war's besser. geht aber doch in Richtung Fretless Bass. Ähnlich beim Yamaha, der Pickup scheint hier nicht der hochwertigste zu sein..  was man bei dem Preis aber schon verlangen dürfte.

Ich finde Instrumente dieser Bauart fast immer überteuert, für das Geld bekommt man einen guten (akustischen) Zweitbass... wenn Platz und Transport ein Problem sind würde ich dir am ehesten noch zum "Eminence" Bass raten, der die beste Statik hatte ("T" Stachel" und mit dem Realist Pickup und dem kleinen akustischen Korpus deutlich befiredigender klingt. Ist aber nur meine Meinung... ausprobieren!

 

Schönen Gruss aus dem sibirischen Berlin,

Tobias

gubi Profilseite von gubi, 02.01.2011, 15:22:43

 hallo zusammen!

ich habe mir die fichter-bässe mal in internetten angeschaut. sehen recht brettig aus die dinger. ich spiele einen eub von ns-design und der hat (natürlich nur blick-diagnose) einen etwas handlicheren hals als die fichters. aber auch der ns-bass-hals hat mit einem violin-artigen hals nichts mehr gemein. der klang der ns-bässe jedoch der ist wirklich schön! was mir noch nicht passt, ist die situation mit dem stativ. da muss ich wohl noch eine eigene optisch schönere lösung finden.

herzliche grüsse ins neue jahr!

gubi

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 28.12.2010, 22:51:42

 ich habe mal ca. 30 musicalvorstellungen in einem tvk-theater auf einem fichter gespielt (spielen müssen)

der klang gepizzt wie ein fretless-ebass, arco gar nicht.

über den yamaha hab ich viel gutes gelesen, den würde ich von den beiden empfehlen

Maltex Profilseite von Maltex, 29.12.2010, 12:04:32

 Hallo,

ich habe einen Fichter und habe neulich aber auch über einen SLB200 nachgedacht. Direkt vergleichen konnte ich den Klang nicht, habe nur die Klangbeispiele im Netz angehört. Ich glaube zwischen den beiden liegen keine Welten. Der Fichter hat eine unfassbar niedrige Saitenlage, falls gewünscht. Streichen muss man den sicher nicht.

Vorteil vom Fichter ist sicher die kompaktere Bauform,  die klasse Verarbeitung und die äußerst nette+kompetente Kundenbetreuung beim (deutschen!) Hersteller!

Der SLB soll sich beim spielen ja etwas "Kontrabassiger" anfühlen, nur basteln da scheinbar ziemlich viele an der Elektrik rum.

Womöglich gibt es auf der Musikmesse in Frankfurt die Möglichkeit mal beide zu testen? Und: Frag mal bei Fichter nach Lieferzeiten ...

Ziemlich gut sollen übrigens auch die Alter Ego Bässe sein -

Maltex Profilseite von Maltex, 29.12.2010, 12:07:53
hegmo Profilseite von hegmo, 29.12.2010, 16:28:28

 Kann jemand was zu den alter-ego- Bässen sagen?

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 30.12.2010, 01:36:42

 http://www.talkbass.com/forum/showthread.php?t=445726

kontrakroet Profilseite von , 02.01.2011, 18:12:10

 Hallo Hegmo, in Köln wird der Alte Ego (blöder Name) von Max Schaaf im Kontrabassshop angeboten. Einfach mal googlen .... Er spielt das Teil selber im Joscho Stephan Trio. ::::: Bin nicht verwandt oder bla,bla,bla.

Hatte lange Zeit einen Fichter, lässt sich gut spielen und transportieren - klingt eher nach fretless, aber das wurde ja schon geschrieben.

Könnte mir vorstellen das auch ein Billig EUB wie von Stagg, Paladino, Harley Benton o.ä. auch nicht schlechter klingen. Sind wahrscheinlich nicht so gut verarbeitet. Wenn man aber nur zum leisen üben oder ab und zu auf engen Bühnen einen braucht, warum nicht gleich sowas.

Gruß, Alwin 

 

 

hegmo Profilseite von hegmo, 02.01.2011, 19:53:14

 Super geil. Da sind sie sogar billiger als direkt beim Hersteller.

BaMaBa Profilseite von BaMaBa, 01.01.2011, 20:45:29

 Hallo,

kann Tobias (aus dem sibirschen Berlin) nur beipflichten - wenn möglich Zweitbass zu legen, sonst: eminece.

Spiele aus eben diesen besagten "Transport Gründen" auch einen. Zudem ist der Emi, was Bühnentechnik und Amp's an geht, unschlagbar einfach abzunehmen. Er hat aber auch so seine tücken gerade wenn man mit  dem "Normalen Bass"  vorher gespielt hat ist es eben doch nicht ganz die Erfüllung in Punkte Stabilität.

Was die Verarbeitung an geht mußt Du (bei Thomann kauf) mit Überraschungen rechnen. Zumindest bei meinem Emi musste der Bassbauer das Griffbrett richten, weil nichts stimmte. Sonst is die Gurke recht gut und gerade was den transport im Flieger an geht super.

Grüße Robert

 

 

Andrelev Profilseite von Andrelev, 02.01.2011, 07:59:37

Den Eminence wollte ich mir auch schon kaufen, aber dann habe ich doch sehr disparate Meinungen über ihn gehört. Zudem habe ich die preisliche Gestaltung nicht wirklich verstanden..wahrscheinlich hat das mit der Menge zu tun? Denn für ein Viertel Sperrholz das Doppelte zu zahlen ist ja nur verständlich, wenn man wirklich erstklassige Qualität bekommt. Das scheint auch nicht unbedingt gegeben zu sein. Jetzt wird es wohl ein kleiner Italiener namens Figaro ohne Armbrust-Anbauteile.

Scriptura Profilseite von Scriptura, 05.01.2011, 23:52:00

 Hallo hegmo,

nur als Randinfo, Fichter-Bässe vertreibt und baut Siggi Jäger von Human Base, der auch exellente E-Bässe baut (Ich selbst habe auch einen E-Bass von Ihm). Link: http://www.humanbase.de/

Habe auch mal einen Fichter bei Ihm angespielt, klanglich geht er schon eher in Richtung Frettless was ja schon angedeutet wurde.

Ich selbst habe zu meinem Kontrabass einen Eub von NS-Design (NS Wav4) mit dem ich sehr zufrieden bin, allerdings klingt er mit den Werksaiten sehr nach Frettless, streichen geht gar nicht. Mit vernünftigen Saiten geht er klanglich Richtung KB und läßt sich dann auch streichen. Ich habe die Evahs weich drauf. Das mit dem Tripodstand ist so eine Sache, muss man sich erst etwas gewöhnen, auch wie man ihn "bedient". Ich bin hinter dem Eub beim spielen, ähnlich der Rabbath-Methode. Einen zusätzlichen Preamp ist nicht nötig, wenn  Du einen einigermaßen guten Amp hast.

Gruß, und viel Glück noch bei deiner Entscheidung...

hegmo Profilseite von hegmo, 18.01.2011, 00:05:50

 Danke euch allen für die Mithilfe. Es ist ein Alter Ego geworden und der Kontrabassshop (s.o.) bietet echt super Unterstützung.

AlexderK Profilseite von AlexderK, 06.02.2011, 22:10:40

 geb ich, obwohl schon geschlossen, noch meinen Senf dazu ;)

 

Hatte letztens den SLB200 auf der Werkbank und hab ein wenig herumprobiert: 

Ich muss sagen er kommt bereits top eingestellt vom Werk, eine Seltenheit! Klanglich fand ich ihn aber, auch für einen EUB, eher enttäuschend. Man kann ihn sicher tunen mit besseren Pickups und einer externen Elektronik, aber das spricht bei dem Preis nicht für sich!

 

 

Bassfron Profilseite von Bassfron, 11.02.2011, 21:51:27

 auch wenn ich die meisten EUBs nicht kenne und das vllt schleichwerbung ist. Heiner Windelband hat einen selber entwickelt und mir für eine weile ausgeborgt um damit ich ihn testen und feedback geben kann! Ich war doch sehr überrascht wie nah er dem Kontrabass klingt! Er hat einen relativ schönen Arcosound welcher bedingt das es kein richtiger Kontrabass ist, natürlich ein stück anders klingt. Hier ist anzumerken das man falls vorhanden alle bögen testen sollte- in meinem falle klang verstärkt der eigentlich viel billigere chinesische Carbonbogen besser als mein hoch geliebter Silberbogen. Der Pizzsound ist warm ausgewogen und schon eine ganze spur näher am KB als am Ebass. Ich würde ihn mal testen! Links findet man zu ihm bei google ;) nicht das mich noch jemand aus dem Forum haut wegen schleichwerbung :D

 

 

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 12.02.2011, 15:48:09

 Hmm, wirkliche Aussagen sind anhand dieser Video Clips nicht moeglich- trotzdem bin ich ueberrascht wieviel schon akustisch aus dem Teil herauskommt. Weiss nicht ob ich das meinen Nachbarn nachts um drei zumuten koennte.

Preislich liegt dieser EUB ja deutlich ueber allen anderen.

Ich spiele einen Ergo EUB, den ich nur bedingt empfehelen kann - hat die Nachteile der Tripod-Lagerung und die Aufhaengung musste mehrfach repariert werden. Dass das  Ding nicht genauso klingt wie ein KB, finde ich persoenlich nicht so schlimm - ich sehe die Dinger eher als Klasse fuer sich. Mein Hauptproblem  bei bisher allen EUBs ist aber die fehlende Stabilitaet, die die Beweglichkeit auf dem Instrument behindert.  Ich spiele auf dem KB eine mittelhohe Saitenlage - das bringt es auf einem EUB nicht, weil das heftigere Reinhauen ist gar nicht moeglich bei der fehlenden Stabilitaet, und die Lautstaerke macht ja eh der Verstaerker.

Da muss man Abstriche machen, bzw seine eigene Technik entwickeln. Und dass in Hinsicht Stabilitaet HWs Kreation keine Ausnahme ist, sieht man ganz gut in dem Video. Was nicht unbedingt dagegen sprechen muss - bloss man sollte nicht erwarten dass man so ein Teil zum ersten Mal spielt und gleich drauf klarkommt.

Neuester Beitrag BaMaBa Profilseite von BaMaBa, 13.02.2011, 19:20:12

Das geht mir mit den Videos auch so.

Als ich mir überlegte einem EUB  zukaufen - oder eben nicht - wusste ich lange Zeit auch nicht was tun.  Am Ende habe ich mich aufgerafft und bin auf die Musikmesse Frankfurt (2008 ) gefahren und habe 2Tage lange alle dort vertretenen EUB's angetestet. - Der besagte von Windelband war leider nicht dabei, aber der AlterEgo und einige "Andere Bekannte EUB's" schon, sodass ich für mich eine Entscheidung treffen konnte.

Das mit der Messe war nicht schlecht, weil es doch was komplett anderes ist als immer nur ein Typen in einem Laden anzuspielen. Und das Thema Stabilität habe ich eben auch als sehr schwierig empfunden.  Wie gesagt, ich habe mich für einen Eminence entschieden und bin, bis auf die Tatsache, dass er vom Griffbrett her nicht gut verarbeitet war, zufrieden. Das Instrument steht aufgrund des Stachels recht stabil. Zudem habe ich an dem Abstandhalter rumgefummelt bis er so war wie ich es von meinem KB gewöhnt bin - sprich ich bin mit dem Ding zum Geigenbauer und habe mir den Abstandhalter länger machen lassen und ihn dann schrittweise kürzen lassen  bis ich zufrieden war.

Im übrigen finde ich auch das man sich für so'n EUB eine "eigene" Technik angewöhnen muß. EBU's sind für mich irgendwie ein guter Kompromiss mit Schwerpunkt Transport -  Logistik nicht mehr, nicht weniger.

Ist dieser Bass aus Vollholz? <Zurück zur Liste> Bass und Reisebus

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.08.2019, 21:20:00.