GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Exodus - Stephen Katz <

The Realist SoundClip

> Yamaha SLB 200

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Schwyzer Profilseite von Schwyzer, 08.10.2010, 07:34:34
The Realist SoundClip

 Hallo allerseits

Hat schon jemand Erfahrungen gemacht oder gehört zum Realist SoundClip? http://jazz.bassico.eu/619/1197?l=de

Das scheint ein bestechende Lösung zu sein, wenn man den Pickup schnell von einem Bass zum andern wechseln möchte. Zudem sind überhaupt keine Anpassungen nötig.

Herzliche Grüsse, Felix

Pollux Profilseite von Pollux, 08.10.2010, 10:32:31

 http://www.talkbass.com/forum/showthread.php?t=655211&highlight=realist+soundclip

Herzlichen Gruß, Pollux

Schwyzer Profilseite von Schwyzer, 10.10.2010, 17:59:04

 Danke für den Link. Die Teilnehmer diskutieren allerdings vor allem über den Preis und über Erfahrungen mit dem bisherigen Realist. Ausprobiert haben ihn offenbar noch nicht viele Leute.

Gruss, Felix

Pollux Profilseite von Pollux, 10.10.2010, 18:48:06

 Da hast Du Recht - der hohe Preis scheint vielleicht tatsächlich abzuschrecken! Der Hinweis auf die z.B. mögliche Provokation von "Wölfen" durch das zusätzliche Gewicht am Steg würde mich auch nicht unbedingt zu bedenkenlosem Test-Kauf animieren.

Schönen Abend, Pollux

Ceperito Profilseite von Ceperito, 08.10.2010, 12:19:06

400€ für ein Piezo-Element mit Schraubzwinge finde ich heftig.

Ich hatte mir letztes Jahr in einem Spielzeugladen für einen Euro eine Mini-Plastik-Schraubzwinge gekauft (10cm lang in der Farbe "Giftgrün").
Damit habe ich ein Piezo-Element am Stegfuß befestigt und das hat prima funktioniert. Je nach Position des Piezo-Elements und durch unterschiedlichen Anpressdruck konnte ich die Klangfarbe variieren.
Die Möglichkeiten sind damit vielseitiger als bei der Stegflügelmontage aber ich fand die Schraubzwinge ziemlich hässlich...

LG Jan

 

opa Profilseite von opa, 15.10.2010, 18:38:07

 Hallo Ihr, habe den Soundclip vorige Woche in NY bei Gavid Gage im Laden probiert.

Am Bass war außerdem noch der Realist- der klang super.

Der Soundclip war dagegen sehr mittig und hatte wenig Bassanteil. Am Pickup sind Gewichte angebracht

um die Bässel zu verstärken- aber das hat nicht viel gebracht- leider. Sonst ist die Idee aber gut...

LG Michael

Schwyzer Profilseite von Schwyzer, 27.10.2010, 07:41:11

 Hallo allerseits

Den letzten - regnerischen - Sonntag konnte ich den SoundClip ausprobieren (Danke Jonas!)  Hier folgt mein Bericht. Er bezieht sich auf meine Situation und ist sicher nicht repräsentativ für jede Konstellation.

Mein Instrument ist ein Sperrholbass mit EvahPirazzi-Saiten. Als Vergleich zum SoundClip habe ich meinen  TA2 Piezo-Tonabnehmer vom Geba-Shop eingesetzt. Mein Verstärker ist ein ziemlich alter Yorkville 100. Er hat vier  Regler, einen fürs Volumen und je einen für Treble, Middle und Bass. Alle drei Tonregler waren auf null (neutral) und die Tonabnehmer waren ohne Vorverstärker direkt angeschlossen. Die Lautstärke am Verstärker war auf Stufe 3 von 10.

Für den idealsten Ton des Soundclip muss man die Klemmschraube genau richtig anziehen. Wenige Milimeter mehr oder weniger hatten einen sehr grossen Einfluss auf die Tonabnahme. 

Bei gleicher Zupfintensität war der SoundClip lauter als der TA2. Der Ton war aber beim SoundClip wesentlich fader oder ärmer und klang sogar ziemlich hohl. Es kam mir vor, wie wenn Hall zugeschaltet wäre. Entfernte ich die Gewichte, war der Ton noch weniger gehaltvoll. Stellte ich die Laustärke am SoundClip auf halbe Kraft, war der Ton geringfügig besser. Das wird aber wohl nicht der Sinn dieser eingebauten Lautstärkeregelung sein. Je höher die gespielten Töne waren, umso schlimmer wurde die Tonqualität. Das liess sich auch mit den Reglern am Verstärker nicht verbessern.

Der SoundClip produzierte viel schnell eine Rückkopplung als der TA2, nämlich bereits bei Stufe 4 am Volumenregler. Der TA2 „kam“ erst bei Stufe 7 bei gleicher  Position des Basses zum Verstärker. Der Sustain war bei beiden gleich. 

Eigentlich ist diese Art von Tonabnehmer eine sehr gute Sache, wenn man häufig den Bass wechselt und überall verstärkt spielen muss. Meiner Meinung nach bietet aber der SoundClip zuwenig Tonqualität, um gegen einen TA2 bestehen zu können. Sogar mein Kontaktmikrofon für das Stimmgerät produzierte einen besseren Ton. Auch den TA2 kann ich relativ leicht wechseln. Ich weiss einfach nicht, wie lange der TA2 das mitmacht, bis irgendein Kontakt oder ein Draht nicht mehr funktioniert. Da wäre der SoundClip sicher stabiler. Dafür aber 399 Euro zu investieren, ist mir eindeutig zu viel.

Ich bin kein Physiker, könnte mir aber vorstellen, dass je ein Piezo-Element auf beiden Seiten mehr bringen würde. Damit wäre statt des Piezos (z.B. der TA2), der Stegfuss das Innere des Sandwich. Aber das wurde sicher auch schon getestet .....

Herzliche Grüsse, Felix

bassknecht Profilseite von bassknecht, 27.10.2010, 09:51:06

Hallo Felix,  vielen Dank für Deinen Bericht. Auch wenn ich Deinen Verstärker nicht kenne, so kann ich mir unter den anderen Komponenten doch einiges vorstellen und es entsteht für mich eine Art Referenzsituation, die ich durchaus auf andere Komponenten hochrechnen kann.Deine Einschätzung erscheint mir fundiert und im Ergebnis eindeutig, das erspart mir Zeit und Aufwand, weil ich natürlich hübsch die Finger von dem Gerät lassen werde.

NB Dein Testergebnis wird Herrn Gage nicht überraschen und Ceperito hat natürlich  völlig recht wenn er sagt  "ein bisschen viel Geld für eine Schraubzwinge und ein Piezoelement". Insofern bin ich dafür hier im Forum eine Kategorie "Nepp und Beutelschneidereien" einzurichten und den ganzen thread dorthin zu verschieben. Auch wenn der Markt im Bereich Kontrabass nicht die Dimensionen von Bereichen der traditionell populären  Instrumente Gitarren, Keyboards usw. hat, so expandiert er sicher auch und analog expandiert auch die Zahl der Anbieter die es einfach mal versucht und irgend welche unausgegorene und entbehrliche Dinge zu überhöhten Preisen anbietet. Schön dass es dieses Forum in der bestehenden Form gibt, so haben wir eine Möglichkeit uns zu schützen und den übereifrigen Geschäftsleuten in die Suppe zu spucken. Lasst uns das pflegen!   

Ciao Roland   

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 27.10.2010, 11:54:46

 Hallo Felix,

danke fuer den Bericht - es gibt das ja regelmaessig, dass ein neuer Pickup als Sensation angekuendigt wird, und dann ist es doch einfach nur ein weiterer Piezo.

Fairerweise muss man allerdings sagen, dass die Eingaenge an deinem Yorkville Verstaerker sicher nicht fuer Piezo konzipiert sind. Diese brauchen eine hohe Eingangsimpedanz. Also man braucht da irgendwas zwischen PU und Verstaerker - das braucht nicht teuer zu sein. Sonst hat man nicht nur wenig Signal, sondern es werden auch Hoehen und Baesse weggefiltert. Exakt wie hoch die Eingangsimpedanz sein soll, hanegt wieder vom Piezo ab. Mindestens aber 1 Megaohm. Also ich habe z.B. drei Baesse mit veschiedenen Piezos, die alle mehr oder weniger schrekclich klingen (halt Piezos), und benutze entweder ein Boss Bass Equalizer in Neutral stellung (hat 1 MegaOhm Eingangsimpedanz ) oder eine kleine Kiste gebastelt von einem Freund (hat > 10 Megaohm), und je nach Bass/Piezo ist die eine oder andere Kombination besser. Von daher ist ein vergleich von zwei PUs ohne Impedanzabgleich problematisch. Wuerde dir anraten, mal deinen TA2 in Kombination mit einer aktiven DI Box oder einem Vorverstaerker oder einem EQ-Pedal zu testen - hier aber drauf achten dass die Eingansimpedanz mindestenz 1 MegaOhm ist. Das koennte deinen Sound wesentlich staerker verbessern als ein PU-Wechsel.

Also unetrm strich habe ich mich damit abgefunden, dass Piezos einfach klingen wie Piezos - man kann durch Nachbearbeitung usw. das schlimmste vermeiden, aber bei einer Aufnahme wuedre ich sofort sagen, aha, KB abgenommen mit Piezo. Am besten von meinen PUs finde ich den Balsereit. Ja ich weiss, auch dieser PU ist etwas ueberteuert - ich war damals auch etwas enttaeuscht, dass er doch eben klingt wie ein Piezo - trotzdem ist er von meinen drei PUs fuer meinen Geschmack der beste (die anderen sind ein Underwood Nachbau von Windelband, und ein einfacher "Muenz"-piezo unter dem Steg meines EUB)

Armin

Neuester Beitrag Schwyzer Profilseite von Schwyzer, 27.10.2010, 12:58:49

 Hallo Armin

Normalerweise spiele ich meinen TA2 mit einem Vorverstärker.  Nur so zu Hause im Musik-Keller hat er aber auch ohne Vorverstärker einen akzeptablen Ton. Ich wollte einfach für beide Tonabnehmer die gleichen Bedingungen schaffen und kann mir schon vorstellen, dass man mit einem oder mehreren Hilfsmitteln dem SoundClip noch eine bessere Qualität entlocken kann. Das überlasse ich aber geübteren und gewiefteren Bassisten. Zudem würde der SoundClip noch teurer, wenn man darauf abgestimmte Hilfsmittel dazu kaufen muss. So bleibe ich halt vorläufig bei meinem bewährten TA2.

Gruss, Felix

Exodus - Stephen Katz <Zurück zur Liste> Yamaha SLB 200

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.10.2019, 10:54:57.