GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Slap-Strings - schon getestet? <

k&k pick-up

> der Bass schnarrt und ich habe keinen Plan

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

lukas Profilseite von lukas, 26.10.2008, 17:42:26
k&k pick-up

hallo zusammen!

kann mir evtl jemand etwas zu dem pick-up "Bass Max" von k&k sagen?

Andre Profilseite von Andre, 26.10.2008, 18:27:31

 Also ich bin mit dem Pickup seit Jahren zufrieden, leider ist das auch immer so eine Sache. Nicht jeder Bass klingt mit jedem Pickup gut. Das muss man testen!

Jedenfalls mach der K&K BassMax ordentlich Druck und hat auch ein sehr hohes Ausgangssignal.

fluxus Profilseite von fluxus, 26.10.2008, 18:27:48

 Hallo Lukas!

Ich verwende den Bass Max ohne Preamp sowohl für Jazz als auch für Rock'n'Roll, anfangs mit K&K-Preamp und in Kombi mit einem Pickup unter dem Griffbrett für den Slap, inzwischen ohne Preamp und ohne zweiten Pickup auf zwei verschiedenen Bässen (Sperrholz [Presto] und Vollmassiv [D´ADDARIO Helicore]). Trocken, satt und mit genügend Signalstärke erfüllt der Tonabnehmer meine Ansprüche. Er ist deutlich näher am natürlichen Klang als mit Preamp. Wenn man sich im Forum hier schlau-liest hat man den Eindruck, dass es ohne Preamp nicht geht. Ich komme ohne aus. Ich spiele über einen Hughes&Kettner Basskick BK300.
Der Bass Max ist im Bereich Rockabilly und Rock'n'Roll sehr verbreitet
Gruß fluxus

lukas Profilseite von lukas, 26.10.2008, 20:55:38

 hey schon mal danke für die 2 flotten antworten!!

klingt ja ganz gut!

ich bin auf den pick-up aufmerksam geworden weil  tom kennedey auf seiner website von dem ding schwärmt und ich seinen sound ziemlich fett finde  ->  www.tomkennedymusic.com

Ich selbst spiele einen sperrholzbass und darauf hauptsächlich jazz 

bernie49 Profilseite von bernie49, 26.10.2008, 23:58:44

Es geht mir um den K&K Bassmax mit nur einem Piezo, nicht den mit zweien.

Rein zufällig bin ich auch sehr an diesem Pickup interessiert. Ich möchte ebenfalls möglichst keinen Preamp verwenden. Ich würde nur ganz minimale Lautstärkepegel brauchen, etwa so daß man noch mithalten kann in einer ganz dezenten Band mit Akustikgitarre (minimal verstärkt), Piano und evtl. einem SEHR disziplinierten Drummer, der vielleicht mit Besen spielt. (Gibt es eigentlich diese seltene Spezies von Schlagwerkern noch?)

Weiß jemand auch, wie der K&K klingt wenn man arco spielt?

basslab0815 Profilseite von basslab0815, 27.10.2008, 00:15:40


Hallo!
ich verwende den K&K bassmax mit großer Zufriedenheit auf einem alten halbmassiven Bass. wichtig ist die genaue einpassung im stegflügel ( genügend Druck). meiner Erfahrung nach klingt der Pickup wirklich  ok , muß aber in den Mitten etwas gezügelt werden. Gute erfahrungen habe ich mit boss GEB 7 und sansamp acoustic di gemacht.
Arco ist machbar, hat aber mit dem Naturklang des Basses nicht mehr soviel zu tun. da ist ein Micro besser.
Der bassmax profitiert wie die meisten Piezos sehr von einem guten Preamp und möglichst kurz gehaltenen hochwertigen Kabelverbindungen.

bernie49 Profilseite von bernie49, 27.10.2008, 00:32:30

 Danke, basslab, für die schnelle Antwort. Ich habe jedoch keinen Preamp und will mir auch keinen kaufen, es würde sich nicht lohnen für die wenigen Gelegenheiten. Im Merkblatt der Firma K&K steht allerdings, daß man einen Preamp nur braucht bei "increased output volume", was bei mir sowieso nicht der Fall wäre. Am besten ist es wohl, den PU mal zu testen mit meinem KB und meinem kleinen Amp.

lukas Profilseite von lukas, 27.10.2008, 19:09:50

 @ bernie: ich wusste garnicht, dass es den bassmax auch mit zwei piezos gibt!

wer spricht hier jetzt also von welchem pick-up? :-)

bernie49 Profilseite von bernie49, 27.10.2008, 20:27:40

@lukas

Oops, hatte mich wohl geirrt und etwas verwechselt. Die Firma K&K nennt den Piezo "double piezo transducer element", er besteht also aus zwei zusammengeklebten Piezos, die aber nur an einer Stelle am Steg befestigt werden. Hoffe, es hat geholfen! Für weitere Unklarheiten, hier ist die website:

http://www.kksound.com/uprightbass.html

Bernd Eltze Profilseite von , 28.10.2008, 09:48:24
Hallo Junkens,

der Bassmax ist seit Jahren auch meine erste Wahl, vor allem weil er einen klanglich sehr ausgewogenes Signal
mit ordentlich Power liefert. Spielt man einen Amp mit ordentlicher Klangreglung, oder sogar wie von Fluxus beschrieben einen Hughes & Kettner Bassmax, dann ist wirklich kein Preamp nötig. Dieser wird erst dann interessant, wenn man wie ich mit 2 Pickups- aber nur einem Signal für die Funke arbeiten möchte.

Der in Gummi gelagerte Bassmax hat außerdem den Vorteil, daß er einmal stramm eingesetzt, von selber nicht verrutscht und die Klinkenbuchse wird einfach zwischen die Saiten- unter dem Steg geklemmt. Ein- und Ausbau also in wenigen Sekunden- wenn der Spaltabstand im Steg einmal hergestellt ist.

Andere Hersteller arbeiten hier gerne mit Plastikhaltern, welche auf die Decke geklebt- oder mit einem Kabelbinder am Saitenhalter befestigt werden. (Nebengeräusche durch Vibrationsschnarren inkl.)

Gruß Bernd Eltze
jlohse Profilseite von jlohse, 28.10.2008, 16:53:46

 Auf die Decke? Welcher PU ist denn das?

Neuester Beitrag reyno Profilseite von , 30.10.2008, 18:16:04
Bernd meint wahrscheinlich die Buchse, die auf die Decke oder den Steg montiert wird. Da gibts z. B. Shadow, Hauske usw. -:).
Slap-Strings - schon getestet? <Zurück zur Liste> der Bass schnarrt und ich habe keinen Plan

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.10.2019, 10:54:57.