GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Unterricht im Hamburg <

Velvet-Testbericht

> Bogenetui

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

Hendrik Profilseite von , 19.07.2004, 16:44:44
Velvet-Testbericht
Hallo liebe Kollegen,

ich wollte hier kurz mein Statement zum Testbericht (Juniempfehlung) über die Velvetsaiten loswerden.
Ich spiele die Velvets seit einem Jahr intensiv auf einem hundertjährigen Italiener im Jazzbereich. Zuerst die Garbo und jetzt die Anima. Ein paar Anmerkungen und Relativierungen des Testes auf der Startseite sind aus meiner Sicht nötig.

Vorweg: Es sind schweinegute Saiten.
Was sie aus meiner Sicht so gut macht ist der gute Kompromiss aus Lautstärke und Spielbarkeit (weich wie Butter). Sie schlagen Stahlsaiten aber (noch) nicht in allen Belangen:
2.) Sie sind definitiv nicht so laut wie Stahlsaiten und haben nicht den knackigen punch - auch nicht die Garbo, die allerdings nah rankommt!
3.) Die blanke geschliffenen G-Saite des Garbosatzes ließ sich sehr schwer bis gar nicht streichen. Der komplette Animasatz geht sehr gut.
4.) Das man mit den Garbo keinen elektro magnetischen pickup verwenden kann, ist schlichtweg falsch. Ich benutze den fishman bp-100 und es funktioniert! Kollegen benutzen andere Tonabnehmer mit den Saiten und es funktioniert!
5.) Ich habe von Kollegen gehört, dass neu gekaufte Velvet-Saiten reißen, da die Fa. Schertler wohl auf die Qualitätssicherung nicht so viel wert legt, wie der ursprüngliche Entwickler dieser Saiten, der sie auch eine lange Zeit direkt in Berlin vertrieben hat. Bei mittlerweile unverschämten umgerechnet 600,00 DM für einen Satz eigentlich schade, wenn es stimmt. Mein neuer Satz Anima hält aber(schon) seit Februar. ;-)
7.) Appropos Preis: wer sich die Velvets zulegen möchte, sollte diese aus Amerika importieren. Durch geringeren Grundpreis und günstiges Wechselkursverhältnis lasses sich so € 60-100 einsparen.
6.) Die Stimmstabilität ist bei den Garbo stahlsaitenvergleichbar, bei den Anima ist öfteres (Nach-)stimmen nötig. Einmal am Tag reicht allerdings auch bei diesem Produkt.

Ich hoffe, dem ein oder anderen mit meinem kleinen Beitrag gedient zu haben und wünsche
allen weiterhin viel Spaß beim Bassen und ein Menge Kreativität!

Hendrik.
Tilman Profilseite von , 19.07.2004, 19:10:21
Der Fishman BP-100 ist meines Wissens ein Piezo-Tonabnehmer. Elektromagnetische Tonabnehmer duerften tatsaechlich Probleme machen.
Hendrik Profilseite von , 20.07.2004, 15:50:40
Wie funktionieren denn Piezo-Tonabnehmer, wenn nicht elektromagnetisch? Sind die klassischen Wilson, K&K und Underwood Tonabnehmer auch nicht elektromagnetisch (denn die funktionieren mit Velvets)???
Welche Fabrikate sind denn beispielsweise elektromagnetisch??

So viele Fragen auf einmal...
...aber mich interessiert es auf jeden Fall, da ich von Physik offensichtlich keine Ahnung habe und ich dies ändern will! ;-)

Gruß,
Hendrik
Neuester Beitrag Jonas Lohse Profilseite von , 20.07.2004, 18:07:46
Schau doch mal auf meiner Website http://www.DoubleBassGuide.com nach, da ist's erklärt. Jonas
Christoph Profilseite von , 20.07.2004, 01:46:25
Mir ist der Velvettestbericht auch zu euphorisch geraten. Ich glaube nicht an das perfekte Produkt (wäre ja auch langweilig...), nicht bei Bässen, nicht bei Bögen, nicht bei Saiten, nicht bei Pickups und so weiter. Es gibt immer nur "relativ gut" oder "relativ schlecht", und der persönliche Geschmack spielt ja auch noch eine Rolle. Ich habe in den letzten 4 Jahren etwa 10 verschiedene Velvetsätze gecheckt, auf verschiedenen Bässen, und keiner dieser Sätze war geeignet für klassische Orchestermusik. Manche weniger gut als andere, aber ich komme nach wie vor selbst mit den sehr unkomfortablen (aus Bogenspielersicht) Thomastiks besser zurecht als mit Velvet. Pizzicato sieht das ganz anders aus, da geht bei Velvet so richtig die Sonne auf. Aber wie so viele brauche ich eine gute Allroundsaite, und das sind, Gerüchten zufolge, allenfalls die neuen compas 180 mit flacher Umspinnung. Wenn mich der Testwahn mal wieder packt, werde ich sie ausprobieren.

Die Preispolitik der Velvetsaiten orientiert sich an derjenigen der übrigen Schertlerprodukte. Man kann sowas auch Apothekerpreise nennen.
Unterricht im Hamburg <Zurück zur Liste> Bogenetui

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.