GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Anti-Drehstachel <

D07

> Abstrich im 3/4-Takt?!

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Jazz

StefanE Profilseite von StefanE, 24.01.2008, 21:36:13
D07

Ich soll mir zur nächsten Unterrichtsstunde das Stück "Blue Bossa" ansehen. Und wie ich mir da eine einfache Begleitung mit "Band-in-a-box" basteln will, stolpere ich über den Akkord D0(null)7. Dazu meine Fragen: wie ist dieser Akkord aufgebaut, wie "funktioniert" er? Und wie gebe ich ihn in das Programm ein? D-0-7 akzeptiert es nicht, und in der Tabelle aller möglichen Akkorde finde ich auch nichts entsprechendes.

 

Gruß,

Stefan

jlohse Profilseite von jlohse, 24.01.2008, 22:06:27
Wo kommt denn in Blue Bossa ein D hartvermindert vor? Ich kenne das mit halbvermindert, also Dø bzw. Dm7b5 bzw. Dm7 5- als Vorhalt für Cm7.
StefanE Profilseite von StefanE, 25.01.2008, 11:45:07

Im Takt 5 und 13.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 25.01.2008, 14:03:35

Gib ein Ddim ein, dass ist eine uneindeutig festgelegte Akkordbezeichnung, sie wird sowohl für halbvermindert als auch für hartvermindert (Deine Akkordbezeichnung) verwendet, obwohl das ein erheblicher Unterschied eigentlich ist, auf jeden Fall  generiert BiB dann einen hartverminderten Akkord bestehend aus D ( in der Basslinie) sowie F As und H im Klavier, zumindest im Herbie Hancock Stile tut es das. Ich glaube aber  übrigens auch, dass im Blue Bossa ein halbverminderter Akkord besser klingt, auf jeden Fall aber gebräuchlicher ist. Probier es aus mit Ddim und D7b5  (=halbvermindert) und im Zweifelsfall lässt Du an dieser Stelle einmal die 7 ganz weg man muss nicht  beweisen, dass man jeden Akkord kennt, indem man ihn ständig komplett bricht, sowas nutzt sich ab und wirkt dann schematisch und nervtötend, zumindest auf mich.  Ciao Roland

Co Profilseite von Co, 25.01.2008, 12:32:26

Das steht ein D halbvermindert. Kann man auch an der Melodie erkennen: Im D° gibts kein C.

Der D halbvermindert ist ein Vorhalt zum G7. Der G7 ist die Dominante zum Cm.

Marcel Profilseite von Marcel, 25.01.2008, 22:57:46
D halbvermindert, und das ist der Akkord, der bei Blue Bossa vor den G7 gehört, ist kein Vorhalt zur Dominante, sondern die Subdominantparallele. Im übrigen die gängigste Akkordverbindung im Jazz. D ganzvermindert kann man natürlich nach Geschmack machen, ist aber sozusagen theoretisch "falsch". Da es sich ja anscheinend um eine Unterrichtsvorbereitung handelt, kann ich nur vorschlagen, dort D halbvermindert zu spielen: D,F,As,C
jlohse Profilseite von jlohse, 25.01.2008, 23:40:19
Hä? Da steh ich jetzt auf dem Schlauch. In Moll-Tonarten ist die Subdominante auf der IV. Stufe ein Moll-Akkord; ihre Parallele ist somit der Dur-Akkord auf der VI. Stufe (in der Grundtonart c-Moll: As-Dur als Parallele zu f-Moll). Oder?
Co Profilseite von Co, 25.01.2008, 23:50:38

Natürlich ist das die Subdominantparallele, aber eine jede Subdominante an sich ist von der Stimmführung her eine Art  Vorhalt und zwar zur Dominante hin. Nicht zur Tonika, wie im ersten Beitrag behauptet.

Wenn Du jetzt D°7 spielst, wird da nicht mehr viel vorgehalten, sondern eher vorweggenommen, bzw. übergangen. Was vorhaltsmäßig  passiert ist, dass das C vom Dm7b5 zum B vom G7 geht. Wenn Du das B vorher bringst klingst halt wie eine Dominante mit Quintbass.

Außerdem kommt das B erst mit dem G7 rein, vorher ist da eigentlich ein Bb, theoretisch.

Praktisch auch, denn: Schaut halt mal auf die Melodie!

Was ein Solist beim Solo macht ist Geschmackssache und deshalb für eine Musiktheoretische Analyse unerheblich. Ein B hat da erstmal nichts verloren.

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 25.01.2008, 17:24:14

Na da muss ich kleiner Klugscheisser auch nochmal meinen Senf dazugeben

D7b5 waere ein alterierter Dominantakkord, mit F# nicht F. Roland, Du meintest wahrscheinlich D-7b5 bzw in Jonas Terminologie Dm7b5 oder Dø (alles das gleiche).

Wenn der dim Akkord irgendwo auftritt, dann meistens entweder als Durchgangsakkord oder als Vertreter eines Dominantseptakkords mit kleiner Nonenerweiterung. Also wenn man bei Blue Bossa den dim Akkord spielen wuerde, wuerde man einfach die im naechsten Takt stehende Dominante vorwegnehmen. Also die wichtige Guideline der o.g. Vorhaltsaufloesung weglassen, d.h. die Aufloesung der Septime des II-7b5 Akkords in die Terz des V7 Akkords (es ist ja eine 2-5-1 in Moll).  D dim, F dim, Ab dim und B(natural) dim enthalten uebrigens alle die gleichen Toene, und das sind die Toene von G7b9 ohne Grundton G. Dagegen enthaelt D-7b5 die gleichen Toene wie F-6, das spielt hier (Blue Bossa) zwar keine Rolle fuer die Analyse, kann aber ganz hilfreich sein sich auf den Griffbrett zu orientieren.

Drittens, Skalenmaessig kann man aber durchaus ueber die gesamte Verbindung die Verminderte TL spielen (Ganzton-Halbton beginnend auf D) -- jaja, ich hoere schon die Proteste der Jazztheorieinquisition, OK, es hoert sich halt etwas schraeg an, aber der einzige Grund sich mit Skalen auseinandersetzen ist doch nun, die lehrbuchmaessigen stets zu vermeiden...oder?

Neuester Beitrag Marcel Profilseite von Marcel, 26.01.2008, 00:08:27
D Ganzton-Halbton (oder G Halbton-Ganzton, ist dasselbe) funktioniert gut, gerne genommen wird auch D lokrisch = Es-Dur = C-7b13. Wenn man sich mal das Thema ansieht, erkennt man, dass über dem D halbvermindert ein C und ein Bb in der Melodie stehen, womit D vermindert harmonisch gesehen sowie flachfällt.

Wenn man das konsequent weiterführt, müsste im ersten Takt auch statt C-7 ein C-7b13 stehen, nur um mal noch ein wenig mehr klug zu scheißen. Erschließt sich aber eigentlich auch ganz gut übers Ohr.
Anti-Drehstachel <Zurück zur Liste> Abstrich im 3/4-Takt?!

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.07.2019, 18:58:58.