GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Ironman I von Musician Sound Design <

Günstige KontrabassveRstärker?

> Wo sind welche Noten?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Verstärker&Bassboxen

FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 07.11.2007, 00:31:25
Günstige KontrabassveRstärker?

Hallo zusammen,

weiß vielleicht jemand von euch eine Möglichkeit wie ich günstig meinen Kontrabass abnehmen kann? Bisher hab ich meinen Kontrabass mit Balsereit PU über einen 50W HH Bassamp gespielt, was zwar leise schön klingt aber mit einer sagen wir mal recht lebhaften Besetzung nicht zu machen ist. Leider hab ich auch nicht das nötige Kleingeld um große Sprünge zu machen, deswegen such ich eine akzeptable Billiglösung. Hat evtl. schon jemand gute Erfahrung mit sowas gemacht? Liebe Grüße - Felix

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 07.11.2007, 14:44:58

Kenne deinen Amp nicht, aber ich wuerde erstmal probieren, ob du mit einem Vorverstaerker da mehr rausbekommst - einfach mit amp und Bass im Musikladen antesten. 50W ist sicher nicht viel, - ist es denn eine akustische Kapelle oder Rock'n' Roll?

FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 07.11.2007, 22:18:15

Ist eine Jazzcombo, aber eher in die Nu-Jazz Richtung, auf jeden Fall spielt unser Drummer nicht gerade leise. Ich denke ich brauche schon min. das doppelte an Leistung. Hast du viell. Erfahrung mit P.A. Boxen und Mischpult? Oder mit einem Günstigen Amp der aber wirklich gut klingt, so eine Art Gehimtipp?

Samy Profilseite von Samy, 07.11.2007, 22:29:17

hmm tut mir leid, wenn ich da jetzt "Wasser in den Wein" giesse.. aber bei einem lauten Drummer wirst Du mit 100 Watt immer ein Lautstärkeproblem haben,. auch wenn die Box noch so einen guten Wirkungsgrad hat....darauf folgt die erste Konsequenz.. ein Drummer sollte in der Lage sein, so zu spielen, dass er sich in das "Gesamtgefüge" einpasst.. und dazu gehört auch die Lautstärke..

zum anderen.. in welcher Preisklasse liegt denn für Dich eine "akzeptable Billiglösung"? Der hier schon oft zitierte Spruch "Billig ist am Ende eben doch teurer" hat sicher auch da seine Gültigkeit...

FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 07.11.2007, 22:39:15

Na im Prinzip kann er ja schon leise spielen, aber alles in allem sind die Stücke so konzipiert das es auch mal zur Sache gehen muss. Also mit wieviel Watt Leistung muss ich denn planen? und welche Preisklassen erwarten mich denn dann?

FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 07.11.2007, 22:40:00

Und ich dachte so an 400€

StefanE Profilseite von StefanE, 08.11.2007, 20:26:16

Für die Leistung kannst du als Richtwert annehmen, daß eine Verdopplung der Lautstärke die vierfache Leistung erfordert. Somit bräuchtest du 200W, um doppelt so laut wie bisher zu sein, oder 800W für viermal so laut.

Samy Profilseite von Samy, 08.11.2007, 23:05:06

 

ohne jetzt auf die "feinen Unterschiede" zwischen Lautstärke, Schalldruck, Lautheit und anderen Begriffen aus der Akustik einzugehen...so stimmt das nicht...

Für eine Vervierfachung des Schalldrucks(+20dB) benötigt man eine Verhundertfachung der Verstärkerleistung!

StefanE Profilseite von StefanE, 09.11.2007, 10:36:15

>>>Für eine Vervierfachung des Schalldrucks(+20dB)<<<

Eine Vervierfachung sind 12dB, habe ich mal gelernt.......(duck und weg)

 

astro Profilseite von , 09.11.2007, 11:40:55
Richtig. Bei Schalldruck entspricht eine Verdoppelung 6dB. Faktor 4 = 2*2 entspricht 6dB+6dB = 12dB Bei Leistung entspricht eine Verdoppelung 3dB. 12dB = 3dB+3dB+3dB+3dB Der Faktor für die notwendige Verstärkerleistung zur Vervierfachung ist also: 2*2*2*2 = 16
Samy Profilseite von Samy, 09.11.2007, 12:09:31

ok.. dann eben doch "Begriffsverwirrungen"..*g* (ich wusste, dass diese Diskussion losgeht)......die 10 dB zur Verdopplung der empfundenen oder wahrgenommenen Lautstärke gelten für den Lautstärkepegel, wobei dies nicht für kleine Schalldruckpegel gilt....es gilt auch nicht für "beliebig hohe Schalldruckpegel, weil bei sehr hohen Pegeln die Regeln der linearen Akustik sowieso nicht mehr gelten. Es geht nicht um den messbaren Schalldruck!

Oder anders herum gesagt... eine Verdopplung des Schalldrucks oder auch des Schalddruckpegels wird nicht als doppelte Lautstärke wahrgenommen....

Ich hoffe, dass jetzt "alle Klarheiten beseitigt" sind;-)

Samy Profilseite von Samy, 08.11.2007, 23:17:27

also mit 400 € wird es sicher eng werden mit einer Anlage, die sowohl leistungs- als qualitätsmässig ok ist.. ich würde auf alle Fälle mal nach gut erhaltenen gebrauchten Anlagen oder Combos schauen... und sie mit Deinem Bass ausprobieren, wenn es geht....

Was mir in der Preisklasse (überraschenderweise) ganz gut gefallen hat in der Preisklasse, ist der Hartke Kickback Combo, den ich letztes Jahr mal bei einem Workshop getestet habe. Es könnte nur sein, dass er mit 120 Watt einfach auch zu "leise" ist für Dich....

was vielleicht auch einen Test wert wäre, wären die Richter Combos von Laney oder ein MAG C115-300 von Ashdown, aber die habe ich nicht mit Kontrabass probiert....

Christian Prauschke Profilseite von , 09.11.2007, 12:55:35
ich mag meinen ashdown ;-) find ihn gut ... mit e und kontrabass
FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 09.11.2007, 13:34:36

Was für ein Ashdown ist das denn. Kennt jemand von Euch de HH Bass Baby?

christoph reisdorf Profilseite von , 09.11.2007, 16:34:09
Hallo Felix,

zu all den technischen Definitionen kommt noch hinzu, dass viel Watt und sehr laut nicht identisch sind.

Du wirst nicht drumherumkommen in den Laden zu gehen, und einfach mal einige Sachen auszuprobieren. Gut ist es natürlich, wenn Du die Amps, die in die engere Wahl kommen auch mal mit zu einer Probe nehmen kannst um das Ganze auch im Bandkontext zu hören.

Ich glaube es wird Dir nicht helfen, wenn jeder nun seine favorisierte Marke in den Raum wirft.

Viel Spass beim Ausprobieren.

Christoph
Buzz Profilseite von Buzz, 09.11.2007, 16:42:30

vielleicht wäre der Roland Cube 100 Bass eine Alternative, der kostet ca 430€ und hat ein amp modell für Kontrabass

FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 09.11.2007, 22:34:31

Hast du den zu Hause? Wie klingt der denn so?

Buzz Profilseite von Buzz, 09.11.2007, 23:39:28

Nein ich habe den nicht, aber ich bin am überlegen ob ich ihn mir für E-Bass und K-Bass hole. Die Reviews sind alle sehr positiv.

Aber den Microcube für E-Gitarre habe ich bereits und wenn die Bassamps auch so gut sind dann kann man da kaum was falsch machen.

 

Auf der Roland Seite gibts irgendwo ein Sounddemo vom Cube 30 Bass, der ja so ziemlich identisch mit dem 100er ist.

FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 09.11.2007, 22:49:38

Der Roland Verstärker hört sich vielversprechend an. Danke

Marcel Profilseite von Marcel, 10.11.2007, 12:14:18
Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht noch ein MarkBass, kostet zwar ungefähr das doppelte, ist aber immer noch günstig. Ich mag ihn persönlich nicht so sehr, aber viele Kollegen waren ziemlich begeistert, und laut ist er auch.
Samy Profilseite von Samy, 10.11.2007, 14:37:22

na wenn es sowieso das "doppelte" sein darf.. dann würde ich auch den anderen Roland Combo testen....den D 210 oder D115.. aber wie gesagt.. andere "Preisliga"... an den Basscube 100 hatte ich auch gedacht.. die Frage ist einfach nur, ob er "laut'" genug ist;-)

Christian Prauschke Profilseite von , 11.11.2007, 09:03:50
muss nur schnell was los werden.... hab den für mich perfekten rockabilly slap bass sound gefunden....

SUPERFLEXIBLES SOLO 4/4 (5 Stunden Gig ohne Blasen!!!)
Ashdown Mag 300 -> 2x10 + 1x15
Schaller Mag ohne dem Volume Poti (bzw. dem Wiederstand) und ein selfmade Piezzo mit Pre Amp unter dem Griffbrett !

HAMMMMMMER !

soviel dazu ;-)
StefanE Profilseite von StefanE, 11.11.2007, 15:32:59

Habe ebenso den Schaller und einen Eigenbaupiezo mit Eigenbauimpedanzwandler im Einsatz, das klang schon mal brauchbar. Habe durch Zufall mal einen Klingenthal/Vermona MV3 Vollröhrenverstärker mit 12W Ausgangsleistung an eine Warwick 210er Box angeschlossen, nur den Eingenbaupiezo rein, Hammer! Ein wirklich guter Klang und auch nicht leise.

Christian Prauschke Profilseite von , 11.11.2007, 09:05:17
Hh Gott.... üble Rechtschreibung, ich weiß ;-)
Marcel Profilseite von Marcel, 09.12.2007, 19:24:08
Felix, schreib doch mal, für was Du Dich jetzt entschieden hast und wie zufrieden Du damit bist, das würde dem Thread vielleicht einen schönen Abschluss verpassen, der für alle interessant sein dürfte.
FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 09.12.2007, 19:36:45

Ich hab leider noch nichts gefunden was mich wirklich überzeugt hat... Ich such weiter :)

Christian Prauschke Profilseite von , 09.12.2007, 20:35:14
ASHDOWN ASHDOWN ASHDOWN ASHDOWN :-)
Neuester Beitrag FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 09.12.2007, 20:41:18

Ashdown hab ich schon probiert, is für mich nix, leider.

zu undefiniert und harmoniert irgendwie auch nicht mit meinem PU

Ironman I von Musician Sound Design <Zurück zur Liste> Wo sind welche Noten?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.08.2019, 21:20:00.