GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

notenfrage <

KLangverbesserung

> Unterricht

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau - Neuling

Ilgus Profilseite von Ilgus, 17.08.2006, 06:37:57
KLangverbesserung
Ich hab mir zum erlernen des Kontrabaßspieles vor 2 Jahren einen Sperrholzkontrabaß gekauft.(asiatische Billigware 500 Euro) Er erfüllt seinen Zweck . Jedoch könnte sein Klang voller und runder sein. Ich spiele Ihn mit Piezotonabnehmer in Verstärker in einer Dixiband.
Frage:
Gibt es eine Möglichkeit den Klang zu verbessern.
Zum Beispiel andere Saiten?(augenblicklich habe ich Pyramid gold  drauf.
Oder kann man die Sperholzdecke und den Sperrholzboden heruntermachen und einen Holzboden und Holzdecke darauf machen?
Bringt das was ?
Lohnt sich der Aufwand?
Wer macht das Fachmännisch?
Kann man das selber machen?
Was kostet das?
Uli Profilseite von , 17.08.2006, 09:27:53
Hallo,
nach meiner Erfahrung kannst du mit Saiten experimentieren, Bass umbauen lohnt absolut nicht! Du investierst viel Geld, weißt aber nicht, wie es nachher klingt. Besser Geld sparen und nach einem anderen (massiven) Instrument suchen, was deiner Klangvorstellung entspricht.
Gruß Uli
hanz Profilseite von , 17.08.2006, 10:32:09
du könntest auf jeden fall vom geigenbauer die position und beschaffenheit des stimmstocks prüfen lassen. wenn der sich nämlich schön an die decke anschmiegt und richtig an der korrekten stelle steht, kann das klanglich nochmal zu ganz anderen ergebnissen führen! die aktion ist auch nicht allzu teuer. mit < 100,- euro könntest du da schon hinkommen.

die pyramids müssen auf jeden fall runter, das ist klar! aber wahre wunder bewirken saiten eigentlich nicht.

wenn du dir 3-4 wochen zeit nimmst, könntest du auch in erwägung ziehen, den lack, der ja vermutlich ein dicker nitro-industrielack ist, durch einen guten geigenlack zu ersetzen. das ist klanglich mit hoher wahrscheinlchkeit auch nochmal ein großer unterschied. materialkosten so circa 250,- euro. ein lack lässt das instrument zwar nicht besser klingen, kann ihm jedoch vieles an ton rauben. deshalb wäre ein öllack, der sehr elastisch ist und dünn in wenigen schichten aufgetragen ist, auf jeden fall eine überlegung wert!

gruß
stefan
alfred Profilseite von , 17.08.2006, 13:20:29
das ding ist nicht eingespielt und schwingungsunwillig !

was sicher das meiste bringt ist eine VED-Behandlung (quasi ein flottes einspielen des neuen dinges). wenn du handwerklich geschickt bist, schnallst du einen kleinen elektromotor(mit 7g unwucht) fest auf den steg und massierst die kiste einmal bei 50 hz 10 stunden lang, dann schaut die sache gleich anders aus.

suche unter VED oder vibrationsentdämpfung hier im forum

ich hatte auch so ein problem, 3 jahre mit allem experimentiert (saiten, stimmstock, saitenhalter leicht und schwer, mechaniken leicht und schwer) habe den lack abmachen lassen, öl-wachs-finish, ist zwar jetzt wunderschön, hat aber klanglich nichts gebracht, VED aber schon.
ingo62 Profilseite von ingo62, 17.08.2006, 16:16:06

Geht der Bass direkt über einen passiven -also hochohmigen- Piezo in eine "normale" Bassanlage ?

Dann würde ich mit einem guten, rauscharmen Vorverstärker wie Fishman oder Barcus Berry anfangen.

Eine Impedanzanpassung ändert den Sound um Welten, außerdem ist das eine vergleichsweise preiswerte Maßnahme, UND das Teil kann weiter verwendet werden, falls der Chinabass mal einem besseren weicht! 

Viele Grüße

Ingo

 

Neuester Beitrag jonas Lohse Profilseite von , 18.08.2006, 13:37:39
Ist denn der Bass für deine Bedüfnisse ordentlich (fachmännisch) eingerichtet? Ein gutes Setup und gute Saiten sind das A und O! Hier im Forum gibt es einige Infos zu verschiedenen Bassbauern - vielleicht ist einer in Deiner Nähe dabei.
notenfrage <Zurück zur Liste> Unterricht

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.