GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Verkaufen <

Neuling fragt sich was ob der Größen und Mensuren

> Mal ne komplett blöde Frage...

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf - Neuling - Üben - Bassbau

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 21.12.2015, 00:39:01
Neuling fragt sich was ob der Größen und Mensuren

Moin Moin aus dem schönsten Bundesland der Welt, 

jetzt mit fast 48 will ich es nochmal versuchen und "echten" Bass spielen lernen.

Nach Jahren harter und härterer Rockmusik auf dem E-Bass, spiele ich jetzt in einem SingerSongwriterDuo die tiefen Töne und singe meistens die zweite Stimme. Die Mensuren auf denen ich mich bisher bewegt habe waren zwischen 75cm und 86cm. Da ich trotz meines Alters manchmal noch etwas naiv bin, denke ich, dass ich mich schneller mit einer ebenfalls kurzen Mensur auf dem DoubleBass durch unsere rund 30 Stücke fuchsen kann. Fretlesserfahrung sind leidlich vorhanden. 

Nun endlich meine Fragen an Euch:

1. Was habe ich soundlich zu erwarten, wenn  ich mich zwischen 1/8 und 1/2 mensuralistisch bewege? Musik, wie gesagt SingerSongwriterDing,  sprich eher folkig, bluesig...

2. Einstiegsdroge Gebrauchtbass oder Billobass sollte nicht mehr als 1k kosten, was empfehlt ihr? Wer hat noch was drrartiges rumfliegen

3. Ab welcher Größe/Kleine sieht ein Kontrabass neben 183cm und 90kg albern aus?

Antworten zu Frage 1 und 2 interessieren mich aber tatsächlich etwas mehrn

Danke sagt

Mad Jazz Morales 

ChristophKammer Profilseite von , 21.12.2015, 11:22:28

Moin Mäddie,

ich mach´s kurz, die Komplexität der Thematik wird immer wieder unterschätzt, mit Kindernetgesülze kommt man da nicht weit:

Präambel - Denkfehler: durch die vollkommen andere anatomische Vorgehensweise spielt sich eine 86er Quermensur nicht mit weniger Spreizung als eine 104er Längsmensur. Bei richtiger Haltung alles kein Problem.

1. Unter einer 104er Mensur klingen die Kisten nicht wirklich gut. Das heißt nicht, dass es keine Abweichungen von diesem meinem Erfahrungswert gibt, man sieht auch schon mal einen 102er mit gutem Sound, ich habe aber auch schon Pöllmann Magginis sterben sehen. Zu kurz ist zu kurz. Achtel, Viertel, Halb = Kindergeburtstag.

2. Einstiegsdroge Leihbass!!!!!! Die Billoscheiße ist Billoscheiße. Ich habe aktuell einen Leihbass übrig, man kann aber auch mal bei Jonas Lohse lose anfragen.

3. siehe Antwort 1: ab 3/4tel wird ein Bass draus.

Den Rest erkläre ich gerne im direkten Gespräch. Meistens läuft es so: man fragt so lange nach, ob der billigste T-Män nicht doch in Ordnung sei (die machen sogar ein passendes Setup nach Wahl!!!!!! Bei einer Marge von höchstens 100 Euro gehen die Dinger aber sicher doch für einen Vormittag in die Werkstatt!!!!!!!!), bis genügend Nasen geantwortet haben: Superinstrument, das!! Und schon hat man die ersten 500 Euro weggeschmissen, anstatt sie als erste Rate für eine gute Kiste anzusparen. That´s i-Life!!

Frohes Fest!

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 21.12.2015, 14:09:55

Hier verbietet sich anscheinend ein Widerspruch .

Gut. Leihen zum Anfang, dann lieber gebraucht oder für mehr was vernünftiges kaufen.

Habe verstanden...

Ich spiele momentan über ein marcacoustic 121. Der Gesang der auch darüber läuft erfordert Extremeinstellungen des EQ. Was empfiehlt die Fachmannschaft für eine adäquate Verstärkung von echtem Bass und Gesang?

jlohse Profilseite von jlohse, 21.12.2015, 16:24:19

wichtig ist, sich erstmal mit den Dingern vertraut zu machen (z.B. mit einem Miet- oder Leihbass). Erst dann kann man selbst besser beurteilen, worauf man achten muss. Immer wieder unterschätzt wird die Wichtigkeit eines guten Setups. Zwischen "mmh, irgendwie spielbar" und "jau, das nenne ich spielbar!!!" liegen Welten, leider auch oft preislich. 

Verstärker … ein weites Feld. Möglicherweise ist in deinem Fall eine Aktivbox praktisch. Für den KB brauchst du dann noch einen externen preamp.
Manche dieser Boxen haben bereits zwei Eingänge (QSC z.B.), da kannst du an einen den KB, an den anderen das Mischpult für den Gesang hängen.

jonas

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 21.12.2015, 23:23:21

Hallo zusammen,

na dann widerspreche ich halt ;-)

Es gibt schon 1/2 Baesse die klingen. Zum Beispiel meiner. Allerdings findest du sowas nicht im unteren Preisbereich. Ausserdem ist wie oben gesagt die Spieltechnik auf einem Kontrabass halt anders. Man kann zwar in bestimmten Spielsituationen 4-Fingertechnik machen, mit aehnlichen Fingersaetzen wie auf einem E-Bass, aber so als Quereinstieg bietet sich das nicht an, da gewoehnst Du Dir irgendeinen Krampf an. Linke und rechte Handtechnik bei KB ist halt viel mehr als bei Ebass "ganzkoerper" Geschichte, d.h. die Kraft kommt nicht aus den Fingern sondern man benutzt Armgewicht, Rueckenmuskeln - usw usf.

Von daher ist das erste eine vernueftige Haltung zu lernen, wo man die Haende nicht braucht um den Bass festzuhalten.  Hoert sich kompliziert an ist es aber nicht --- laesst man sich am besten von einem Lehrer zeigen. Das ist im Stehsitzen (barhocker oder spezialstuhl) erstmal einfacher --- man solte aber von Anfang auch im Stehen spielen ueben. Dafuer wiederum ist es wichtig dass der Bass deiner Koerpergroesse entspricht. Hier ist wiederum 3/4 ein guter KOmpromiss und kann von (ich sage mal) 1.60 bis 1.95 Koerpergroesse gespielt werden --- mit unterschiedlich weit rausgezogener Stachellaenge. Bei langen Menschen kann 1/2 fuers Spielen im Stehen schon problematisch werden.

Dazu kommt dass es viel mehr 3/4 gibt und die Teile auch leichter zu verkaufen sind als 1/2 Baesse, falls du angefixt wirst und irgendwann man was bessseres kaufen willst.

Ich denke du bist fuer den Anfang mit einem Leihbass ganz gut bedient. Dann kannst du dich mit dem Instrument vertraut machen und dir ueberlegen was du so willst. Gebrauchtkauf ist Ok sofern man etwas Ahnung hat und weiss was man Einstellungsmaessig will. Viele second Hand Angebiote sind nicht wirkliuch geunstiger als neu -- manche Leute glauben halt ein alter schrottbass ist was wert nur weil er alt ist. Davon abgesehen ist dass  Einstellarbeiten am Kontrabass sauteuer sind - neue Saiten, neuer Stachel, neuer Steg, Griffbrett abrichten --- da bist du leicht 500-800 Tacken los. Also von daher muss echt alles tip top sein, sonst relativiert sich so mancher Schnaeppchenpreis. Bei Stegen ist halt das Problem wie beim Friseur, kuerzen geht immer, bloiss beim KB waechst da nichts nach. Das ist das Problem der Wellnessfraktion --- Baessse werden heute extrem tiefergelegt, besonders fuer Anfaenger, so weirt bis gar nichts mehr klingt, und wenn du sowas gebraucht kaufst sind erstmal ~250 Euro fuer einen neuen Steg faellig. Also, versteh mich nicht falsch, Leute die sich auskennen koennen einen Bass der eine gewisse Qualitaet hat sehr komfortabel einstellen und das klingt trotzdem noch. Mein Fall waere es trotzdem nicht --- ich brauche ein bisschen was zum Reinlangen --- ist halt Praeferenzfrage. Viele koennen aber nur tieferlegen, ohne dass es klingt. Anyway -- wegen all dem ist es gar nicht schlecht erstmal auf einem Leihbass anzufangen, wenn du dann schon etwas spielen kannst, wuerde ich viel antesten und mit Leuten reden und mir Zeit lassen zum Kauf.

Wie schnell du jetzt KB in deiner Band spielen kannst wird auf einen Vresuch drauf ankommen. Ich wuerde da aufpassen nichts zu forcieren -- immer auf korrekte Tehcnik achten und nicht zu viel am Stueck machen, langsam Kraft aufbauen. Am Anfang Unterricht nehmen --- du kannst dir sonst leicht eine Sehnenscheidenentzuendung oder andere Gemeinheiten einhandeln.

OK --so far

Viel Glueck bei der Bassjagd

Bevor ich es vergesse, sei gewarnt, die Teile machen abhaengig

 

Armin

 

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 21.12.2015, 23:38:21

Am 23. Januar haben wir unser nächstes Konzert...4

midioma Profilseite von midioma, 22.12.2015, 10:05:14

Das würde ich mal ganz schnell vergessen! Die Gefahr, dass Du Dir da was gesundheitlich einfängst ist doch recht groß. 

Wenn Du für die Stücke Lagenwechsel machen mußt, dann würde das ebenfalls nichts. Du mußt Dich über längere Zeit (d.h. viele Monate) an die Entfernungen brim Lagenwechsel gewöhnen. 

In einem halben bis einem Jahr kannst Du realistischerweise damit rechnen einige Stücke auf der Bühne zu spielen. Ich rate Dir aber auch sehr zu einem Lehrer, mindestens für ein halbes, besser für ein Jahr. Mit Bogen auch länger.

ChristophKammer Profilseite von , 22.12.2015, 11:06:44

 

Moin,

na ja, direkt tot umfallen tut man nun nicht gerade, wenn man am Kb mal was falsch macht. Ich hatte nach 3 Monaten Kb-Besitz meinen ersten Fernsehauftritt, selbstverständlich playback, und so gut bezahlt, dass ich unbedingt Musiker werden wollte. Nie wieder im Leben habe ich so viel Kohle für so wenig Aufwand kassiert!

Die Amplifizierung sollte zunächst scheißegal sein. Wenn man die Kiste mit den eigenen Flossen nicht zum klingen bringt, hülft auch der beste Ämp nicht weiter. Erst mal Erfahrungen sammeln, du kannst im ersten Jahr quasi garnix richtig beurteilen.

Und von wegen Bogen is Quatsch weil nix Klassik: ohne Bogen kein Zen. Ohne Zen keine weit im Unterbewusstsein geparkten Erkenntnisse. Ohne tief verinnerlichte Abläufe kein freies und sicheres Spiel. Neben gutem Werkzeug und guter Anleitung von einem, der gute Anleitung hatte von einem, der gute .... braucht man ziemlich viel Zeit und Geduld. Es gibt keine Abkürzung.

Ommmmm.

lgross Profilseite von lgross, 22.12.2015, 11:11:19

Ich bin 186cm, wiege 95kg und spiele einen 1/4 "Kinderkontrabass" meistens im Sitzen in Quintstimmung. Ursache: ich spiele hauptsächlich Cello und die Vierfinger-Technik ist auf dem 1/4 Bass (90cm klingende Saitenlänge) für mich gerade noch machbar. Mit extra langem Stachel geht das Spielen auch im Stehen. Wenn man einen guten "Kinderbass" erwischt (mindestens Vollholz-Decke) und gute Saiten aufzieht, klingt das Ganze sogar nach grossem Kontrabass. Wenn man die Bässe verstärkt, werden die Unterschiede zu einem guten 3/4 Bass noch geringer. Auch unverstärkt geht, ich habe bei den letzten Konzerten unseres Mandolinenclubs den kleinen Bass jeweils unverstärkt genutzt (4 Mandolinen, 3 Mandolas, 4 Gitarren, etwas Percussion). Der vereinseigene 3/4 Bass mit Vollholzdecke steht jetzt seit über zwei Jahren ungenutzt im Schrank.

Allerdings: es ist deutlich leichter, gut klingende Bässe mit langer Mensur (3/4 oder grösser) zu finden.

Gute Saiten (Start: Spirocore für Zupfen/Flexocore für Streichen) sind ein Muss !! 

Man sollte in jedem Fall einige Stunden bei einem Kontrabass-Lehrer zur Vermeidung von Haltungsschäden einplanen.

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 22.12.2015, 14:19:35

Mein Lehrer wird der Sven Zimmermann aus Kiel.

N echt guter!

Ziel ist es im Herbst den aku gegen den kontra ganz tauschen zu können 

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 23.12.2015, 00:39:42

Ui, morgen bekomme ich den Bass schon...

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 23.12.2015, 16:18:12

Jetzt steht er im Wohnzimmer.  3/4 Sperrholz. Framus. Copy ofAntonius Stradiuarius Cremonensis Faciebat Anno 1721. Met in dschörmenie steht drin.

Ich bin gespannt wie datt löppt.

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 24.12.2015, 10:36:51

So, meine Version von Zappas Bobby Brown sitzt fast...

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 24.12.2015, 23:44:25

....und nach fast kommt ab.....

Uli Profilseite von Uli, 25.12.2015, 11:01:05

...nach s5 fest s6 kommt ab...

ChristophKammer Profilseite von , 25.12.2015, 18:20:28

Frohes Fest allahseits!

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 26.12.2015, 17:08:26

Nach fast kommt too fast...

So, mein Plan nimmt feste Formen an.

Bis zum 6.Januar habe ich meinen Leihbass aus der Rockschule Russee,  dann besuche ich Geigenbau-albrecht.de in kiel ind miete im quartalsrhythmus einen seiner Kontras. Der Chef sagte er hat zur Zeit n Tschetschen und einen Chinesier im Verleih. Je 3/4 groß. 

Parallel werde ich suchen, suchen, suchen und Euch hier weiter auf die Nerven gehen.

Im moment versuche ich die ersten Töne anhand von Videos etc. zu erzeugen, ich spiele die Riffs und Läufe, die ich auch auf AundEBass gespielt habe. Ab Januar nehme ich mir unregelmäßige Einzelstunden bei Sven Zimmermann. Wider erwarten mmöchte ich jetzt aber auch ab und zu den Bogen nutzen...

Meine freie Zeit ist also gut verplant.

Zum Glück habe ich die Talkshow an den Nagel gehängt...

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 27.12.2015, 18:57:12

Das halbe Programm sitzt (fast).

Ach bringt die Hütte Spaß! 

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 19.01.2016, 06:58:22

Jetz isses passiert. Ne 3/4-Gambe steht in meinem Wohnzimmer. Und 48 werde ich erst morgen!

Ich werde jetzt meinen Job kündigen und nur noch üben.

Schalömchen.

midioma Profilseite von midioma, 19.01.2016, 19:03:32

Na, dann mal viel Spaß mit Marin Marais auf den 6-7 Saiten ...

bassista Profilseite von bassista, 20.01.2016, 11:39:38

Na dann: Alles Gute zum Geburtstag!!!musicband

 

Und weiterhin viel Spaß beim Üben!!!

Neuester Beitrag MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 27.01.2016, 23:27:15

Merci cherie

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 19.01.2016, 23:24:13

Heute übe ich erst einmal nur "Bohemia after dark" von John Patitucci

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 19.01.2016, 23:29:01

jahaaaa, oscar pettiford....

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 26.01.2016, 22:57:33

Morgen erste Stunde...

Claudia Profilseite von Claudia, 27.01.2016, 16:53:08

Viel Spass. thumbs_up

4saiter Profilseite von 4saiter, 27.01.2016, 17:59:18

Was hast Du gelernt?

MadJazzMorales Profilseite von MadJazzMorales, 27.01.2016, 20:24:40

Stehn, halten, gut aussehen...

Verkaufen <Zurück zur Liste> Mal ne komplett blöde Frage...

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.07.2019, 01:38:17.