GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Stärke der Decke <

Steg Einschicken (Balsereit)

> Zum Mythos alter Instrumente

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

Bassoforte Profilseite von Bassoforte, 08.06.2013, 14:11:44
Steg Einschicken (Balsereit)

Hallo zusammen,

ich habe mir einen Balsereit zugelegt und möchte meinen Steg einschicken um die Bohrung vornehmen zu lassen.

Was muss ich beachten, wenn ich meinen Steg abmontiere?

Problematisch erscheint mir einzig der Stimmstock, der umfallen könnte. Meint Ihr ein Spanngurt mit einer Holzlatte, der die entsprechende Stelle belastet, ist eine Lösung? Habt Ihr sonst noch Hinweise, was man beachten muss?

Bassoforte

LowB Profilseite von LowB, 08.06.2013, 18:58:59

Hi Bassoforte!

Ich bin ein großer Fan der Spanngurtmethode, nehme allerdings Styropor o.ä. mittelharten Kuststoffschaum statt Holzlatte an der Stimmstockposition auf der Decke und umwickle den Baß zuvor mit Handtüchern, damit es keine Kratzer und v.a. keine Druckstellen an den Zargenkanten gibt. Die ganze Operation bei auf dem Baßboden liegendem Instrument durchführen und den Gurt nicht allzu fest spannen. 

Viel Erfolg!

Thomas

P.S. Den Bereich unter dem Saitenhalter ebenfalls abpolstern, damit der da keine Untaten auf der Decke anrichtet.

Sachsenbass Profilseite von , 08.06.2013, 21:07:46

Ansonsten würde ich den Stimmstock umkippen. Längere Zeit Stimmstock drin lassen ohne Gegendruck vom Steg kann die Decke schwer schädigen.

LowB Profilseite von LowB, 08.06.2013, 21:24:24

Hi Sachsenbass!

1. Warum? (Ich lerne gerne dazu!)

2. Durch die Gurtspannmethode wird ja weiterhin Druck auf die Decke ausgeübt.

Grüße

Thomas

Sachsenbass Profilseite von , 08.06.2013, 21:31:04

Ich sagte ja "ansonsten". Ich habe selbst mal so eine Decke gesehen. Da hat der Stimmstock sich richtig durchgebohrt. War eine sehr schlimme Sache, den Bass konnte man nur wegschmeißen (ok, die Stimmechaniken, Saiten und Stachel konnte man noch verwenden).

LowB Profilseite von LowB, 08.06.2013, 22:11:48

Hi Sachsenbass!

Danke für die Erläuterung. Habe ich selbst schon gesehen, ich führe das aber mehr auf einen viel zu langen Stimmstock zurück - gerade Versender passen gerne Stimmstöcke sehr stramm an, damit dieser beim Transport nicht umfällt. Keine gute Idee cry_smile.

Grüße

Thomas

Sachsenbass Profilseite von , 08.06.2013, 22:56:27

In dem Fall den ich gesehen habe war es kein Versand und auch kein billiger Bass. Aber ein Stimmriss ist für die meisten Bässe einfach gleich Totalschaden.

Generell würde ich bei jedem Streichinstrument sehr darauf achten, ob der Stimmstock evtl. zu lang ist. Das ist weder für den Klang, noch für die Stabilität gut. Es hilft immer mal wieder genau die Gegend um den Steg zu begutachten.

Ich passe schon beim Saitenwechseln sehr genau auf, entspanne die Saiten gleichmäßig um keine unsymetrische Spannung auf die Decke zu bekommen. Ansonsten habe ich mich nie auf einen Gurt verlassen, ich weiß nicht ob man so genug Spannung und vor allem Spannung an der richtigen Stelle hinbekommen kann.

Wie bei allen sensiblen Arbeiten würde ich auch hier im Zweifelsfall den Geigenbauer des Vertrauens zu Rate ziehen,

 

Bassoforte Profilseite von Bassoforte, 10.06.2013, 10:48:24

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eur Antworten und Einschätzungen. Ich werde es mal mit der Spanngurtmethode versuchen. Der Bassbauer hier wollte über 100€, das ist mir dann doch ein bisschen zu viel.

Beste Grüße 

Bassoforte

Sachsenbass Profilseite von , 10.06.2013, 10:50:09

100 Euro für den Einbau von einem Balsereit?

 

Bassoforte Profilseite von Bassoforte, 10.06.2013, 10:59:17

Ja für den Einbau des Balsereits.

Einbau Balsereit = 2 Std. Arbeitszeit = 107,10€

Sachsenbass Profilseite von , 10.06.2013, 11:20:38

Soweit ich das von meinen Geigenbauern kenne machen die das umsonsten, wenn man den Balsereit da kauft. Ansonsten muss man ein Loch in den Steg bohren. Zwei Stunden halte ich da für etwas großzügig bzw. würde ich auch keine 100€ dafür ausgeben,

Dröhner Profilseite von Dröhner, 10.06.2013, 14:21:40

Ich habe mir die passende Reibahle bei Dictum gekauft. Damit und dieser Schablone (PDF seite 2) kann ich das selbst machen. Bei den gegannten Einbaupreisen von 100 EUR lohnt sich das ja schon fast beim ersten Mal.

Dröhner Profilseite von Dröhner, 14.06.2013, 09:40:24

Nachtrag: Die hier war das: 

http://www.amazon.de/gp/product/B0013NDKEQ/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Herdim Wirbelreibahle, Cello, gerade Verzahnung, unbeschichtet für 83 EUR + Versandkosten


Reibahle für Bassbalsereit

Man sollte natürlich nicht grad ungeschickt sein und wissen, wie man passend vorbohrt. 

Neuester Beitrag Bassoforte Profilseite von Bassoforte, 14.06.2013, 16:46:05

Ja, mich hat der Preis auch sehr verwundert, zumal bassico sogar als "Partner/Händler" bei Balsereit aufgeführt wird.

Vielen Dank für Eure Antworten. Selbermachen ist mir dann doch zu anspruchsvoll. Ich werde den Steg einschicken.

Euer Bassoforte

Stärke der Decke <Zurück zur Liste> Zum Mythos alter Instrumente

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.