GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabassbestimmung <

Naika Bass

> Csermak Bässe aus Ungarn

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbauer

zwerg Profilseite von zwerg, 21.08.2010, 18:53:28
Naika Bass

 Hallo, ich besitze einen Naika Bass von Wandre Pioli und hätte gerne mehr Informationen darüber, was die Herstellungszeit,-ort etc. betrifft. Auch würde mich der Wert interessieren. Ich habe ihn zwar auf dem Marktplatz  mit einem Preis annonciert, da es ohne Preis dort nicht geht. Eine Abbildung gibt es unter www.fetishguitars.com / unter Wandre und Uprightbasses., jedoch ohne jeglichen Kommentar. Für Infos wäre ich  dankbar.

freundliche Grüße    

zwerg                                                                                                          

 

 

 

zwerg

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 21.08.2010, 23:22:47

 hallo zwerg

hilfts das?

http://www.talkbass.com/forum/showthread.php?t=375464&highlight=wandre

da schreibt ein nachbar von wandre

zwerg Profilseite von zwerg, 24.08.2010, 15:22:01

 Ja, danke für die Info. Obwohl ich  noch keine Wertschätzung herausgefunden habe. Der bei Ebay angebotene Naika Bass scheint ziemlich schrottig zu sein, daher ist der Vergleich schwer.

Gruß

zwerg

Bigsby Profilseite von Bigsby, 22.08.2010, 14:31:58

 http://cgi.ebay.de/Kontrabass-Italien-1958-Baujahr-/120611174937?pt=Streich_und_Zupfinstrumente

Hier wird genau so ein Bass verkauft. Vielleicht hilft das bei der Preisfindung.

zwerg Profilseite von zwerg, 24.08.2010, 15:27:37

 Danke, bin erstaunt, da es angeblich laut talk-forum nur ca. 25 Bässe geben soll. Mein Bass ist bis auf einen geleimten Anbruch  am Halsansatz  ( wo er angeschraubt ist, denn die Wandre Hälse lassen sich mittels Schraube lösen.)  verhältnismäßig gut in Schuß. Habe auuch Detailfotos.

Gruß

zwerg

bassknecht Profilseite von bassknecht, 25.08.2010, 14:35:06

Indem Du Dein Verkaufsangebot hier im thread durch Fragen und durch Ausdruck von Verwunderung in der Diskussion hälst, schaffst Du Dir natürlich eine wunderbare Plattform und immer mehr Gelegenheiten Features und Produktdetails kundzutun.

Im Sinne eines Verfkauferfolges genauso sinnvoll wäre es sicher, Du würdest Dich direkt an unterlegene Bieter der Naika Auktion wenden, da gab es doch einige die durchaus 300€ für das Instrument springen lassen wollten. Das ist zugegeben kein Preis mit dem ein Designobjekt - Spekulant glücklich wäre, aber wenn Du hier auf ebenso praxisferne wie gutsituierte Kunstsammler hoffst, bist Du wahrscheinlich sowieso im falschen Forum gelandet. 

Ciao Roland

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 25.08.2010, 14:45:04

 hast du heute wieder nicht deine tabletten genommen?

zwerg Profilseite von zwerg, 25.08.2010, 21:58:06

 Erst einmal danke für den Tipp mit dem unterlegenen Bieter.  Um das klarzustellen: ich bin kein Spekulant oder Händler etc., sondern hoffe  hier ( wo sonst? ) auf jemanden zu treffen, mit dem man sich über diesen nicht ganz gewöhnlichen Bass unterhalten kann. Ich finde, Detailfragen gehören hier schon hin. Im Übrigen sehe ich das nicht so, dass gutsituierte Interessenten unbedingt praxisfern sein müssen. Nicht alle, die hier auf dem Marktplatz Kontrabässe kaufen oder verkaufen, sind Musiker. Vielleicht habe ich hier im Forum zu sehr die finanzielle Seite betont!? Ich spiele Kontrabass und habe bisher im Forum wertvolle Tipps erhalten und hoffe, dass das so bleibt.

moin zwerg

Uli Profilseite von Uli, 25.08.2010, 22:17:21

 Hallo zwerg,

nicht dass ich den (recht hübschen) Bass kaufen will- aber mich würde interessieren, wie er klingt.

In dem Internet link ist er ja nicht so gut weggekommen...

Hat sich da mehr ein Designkünstler an eine Bass gemacht, oder eher ein Musiker und Bassbauer als Designkünstler versucht?

Toll wäre, wenn Du uns eine Klangprobe zugänglich machen könntest.

Interessierte Grüße

Uli

zwerg Profilseite von zwerg, 26.08.2010, 12:41:15

Der Erbauer Wandre war  ein Designer und Gitarrenbauer, der sich auch an Bässen versucht hat. Durch seine Eigenart, für Steg und Saitenhalter nur Aluminium zu verwenden, ist der Klang eher begrent. Mit Holzsteg soll er viel besser klingen, was ich selbst noch nicht probiert habe. Außerdem ist die Tonabnahme an dem Alusteg schwierig . Ich schau ' mal , ob ich es hinkriege einen Klang zu versenden.

zwerg

bassknecht Profilseite von bassknecht, 26.08.2010, 16:07:13

@ Zwerg Vielleicht kannst Du mir mein Misstrauen nachvollziehen. Denn ich finde es von der  chronologische Reihenfolge her nicht naheliegend zuerst ein komplettes Angebot zu machen und erst dann Recherchen zu machen um zu erfahren um was es sich detailliert genau handelt was man verkaufen will und wo ein realistischer Preis anzusiedeln ist. Ich an Deiner Stelle würde das genau umgekehrt handhaben. In der Situation eines Interessenten der sich auf ein Instrument zu günstigen Konditionen freut, würde ich zum Elch, würdest Du mir im Nachhinein einen höheren Preis nennen als den in Deinem Angebot, weil Du postum erfahrten hättest das Teil ist 1000€ höher anzusiedeln.

Den Marktplatz hier verstehe ich als Anzeigenpinnwand, ich finde Du kannst da nicht Deine private Auktionsplattform draus machen, wo Deine Angebote an Meistbietende verhökert werden. Auch wenn Du tatsächlich kein Spekulant oder Händler bist, zumindest dieser Ansatz von Dir ist nicht in ordnung.

Ob sich die Eigenschaften gutsituiert und praxisfern ausschliessen oder nicht bleibt Spekulation, es ist aber eigentlich egal, angesichts eines Instrumentenmodells was bei talkbass ziemlich einhellig als schlecht klingend bewertet wird. Wenn Da was dran ist, dann halte ich doch zumindest die Zahl derer die hier lesen und als Käufer infrage kämen für sehr klein.

Ich habe aber noch eine andere Idee für Dich. Seit einigen Jahren gibt es reichlich Kopien der Framus Cutaway Bässe aus den 50er Jahren, von chinesischen Herstellern. An dieser Entwicklung  bin ich persönlich sogar etwas beteiligt. Ich hatte einfach einen Cutaway gesucht und nur ein geringes, überteuertes Angebot vorgefunden. Diese von mir geschilderte Situation wurde von einem befreundetet Direktimporteur an seine asiatischen Hersteller weitergeleitet, daraufhin kam es zu den ersten Kopien, die sich auf Anhieb gut verkauften. Es entstand nach den Gesetzen des Marktes und der Nachfrage dann ein Selbstläufer daraus. Daran, das die Dinger in allen möglichen Phantasielackierungen und Ausführungen von Vollmasiv bis Fünfsaiter angeboten werden, sieht man, dass die Chinesen auf dieses Modell setzen und die Verkaufszahlen konstant halten möchten und die Produktpalette vom Design her vielfältig halten wollen. Ich denke daher, es wäre bestimmt interessant für die Chinesen den Naika Bass zu kopieren. Biete doch Dein Instrument so einem chinesischen Hersteller zum klonen an, die sind bestimmt dankbar für so eine Designinspiration und wenn die Teile tatsächlich so selten sind, sind sie vielleicht sogar gezwungen auf Dein Angebot zuzugehen. Und wer weiss, mit Holzsteg und Holzsaitenhalter kriegt man die Teile vielleicht wirklich zum klingen.
Ciao Roland        
 

Neuester Beitrag zwerg Profilseite von zwerg, 27.08.2010, 11:22:41

 Okay, das mit dem Höchstgebot habe ich inzwischen rausgenommen. Man stolpert halt' manchmal bei den ersten Gehversuchen im Forum . Mir ist klar, dass die Diskussionen hier sich eher  um massive oder halbmassive Bässe und deren Klangverbesserungen etc. drehen. Habe erfreulicherweise aber schon einige wertvolle Hinweise und Tipps bekommen, so dass ich den Bass (oder Designstück) besser beurteilen kann.  Die Idee mit den Chinesen , wüßte nicht so recht , wie ich da vorgehen sollte.

freundliche Grüße

zwerg

Kontrabassbestimmung <Zurück zur Liste> Csermak Bässe aus Ungarn

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 17.11.2019, 11:50:23.