GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Tribute to bass <

Suche Bassläufe für Schweizer Volksmusik

> Kühltasche für Kolophonium

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

TwoM Profilseite von TwoM, 05.05.2010, 17:10:40
Suche Bassläufe für Schweizer Volksmusik

 

Geschätzte Bassisten, Bassistinnen

Ich spiele seit kurzem Contrabass in einer Formation. Wir spielen Schweizer Volksmusik. Dabei begleite ich die Akkordeonisten so, wie diese die Bässe spielen. Also bei einem C-Dur-Stück: C,G,C,G/D,G,D,G/C,G,C,G/F,C/C,G/D,G/C oder ähnlich...

Nun habe ich begonnen, Läufe hinein zubringen. Jedoch klappt das noch nicht ganz gut. Vorallem von C,G nach D,G habe ich grosse Mühe!

 

Weiss jemand einige Läufe, welche passen würden?

So, das war mein erster Beitrag im Forum, hoffe entspricht dem, was ihr hier besprecht.

 

Danke für eure Hilfe!

Gruss aus der Schweiz

Pollux Profilseite von Pollux, 05.05.2010, 18:31:29

 Lieber TwoM (steht vielleicht für "too much"?),

zunächst ein herzliches Willkommen im geba-Forum!

auch wenn ich kein Schweizer bin, gehöre ich doch selbstverständlich zu denjenigen Bassisten, die passende Läufe zu spielen wüßten. Was ich nach Deinem amüsanten ersten Beitrag allerdings nicht verlässlich weiß: bist Du ein unbedarfter, ernst zu nehmender Kontrabass-Anfänger, dem ich in angemessener Weise Hilfe über dieses Forum zukommen lassen sollte, oder mache ich mich damit  zum ausgewiesenen Gimpel ( Du weißt, das sind die gutmütigsten und treuherzigsten aller Vögel, die sich nämlich auf jeden wohlriechenden, aber leimbeschmierten Ast setzen und somit leichteste Beute für böse Vogelfänger werden), weil ich einer schnöden Verarschung aufgesessen bin?

Also: ich warte mal noch auf Deinen u.U. hierauf folgenden, zweiten Beitrag und entscheide dann für meine Person, ob Dein Anliegen tatsächlich dem entspricht, "was wir hier besprechen"!

Herzlichen Gruß in's Forum, Pollux

TwoM Profilseite von TwoM, 05.05.2010, 19:04:56

 Geschätzter Pollux

Ich weiss, dass ich ein Noob bin, aber wenn Sie mir das Gefühl geben, dass ich Sie verarschen will, finde ich dies nicht sehr nett von Ihnen!!! Ich weiss auch, dass ich noch kein ganzes Jahr Kontrabass spiele und ich daher erst am Aufbau meiner Grundkenntnisse bin.

Ich hoffe Sie verstehen, was ich meine und bitte darum ernsthaft um Hilfe!

Gruss

Pollux Profilseite von Pollux, 06.05.2010, 14:20:28

Lieber TwoM,

in meiner Antwort auf Deine Suche nach einfachen Bass-Läufen innerhalb der C-Dur-Kadenz - im Zusammenhang mit alpiner Volksmusik -, hatte ich nicht kategorisch ausgeschlossen, dass es sich dabei um das durchaus relevante Problem eines ernst zu nehmenden Anfängers handelt! Längere Erfahrungen im Forum lassen jedoch vielleicht für den ein oder anderen in unserer Runde nachvollziehen, ich hätte hier ohne weiteres einem gewitzten Troll aufsitzen können, der sich dann über verhasste, angeblich ausufernde akademische Bassistenlabereien in's heimliche Fäustchen lachte!
Es war keineswegs meine Absicht unfreundlich zu schreiben und einzig der Begriff  "Verarschung" sollte nicht dazu herhalten, meine Haltung gleich als "nicht nett" zu empfinden. Wie dem auch sei, nehme ich Dich heute als seriösen Kollegen in seinen bassistischen Kinderschuhen an und biete meinen Teil der Hilfe mit folgendem link:
 

http://www.saitenprofil.de/volksmusikbass/
 

Ich denke, Du wirst dort etliche Fragen, die Dich im Rahmen des Musizierens innerhalb Deines dargestellten Genres beschäftigen, beantwortet finden. Zudem hielte ich es für sinnvoll, dass Du mit den bassunterstützenden KollegInnen (Akkordeon) Eures Ensembles in's konstruktive Gespräch kommst - zum einen könnte die größere Erfahrung manche(r)s Spieler(In)s Deine musikalische Entwicklung als Bassist fördern, zum anderen dient die gescheite Absprache von Bassfiguren innerhalb des gesamten tiefen Registers der Vermeidung von klanglichen und sonstigen Unstimmigkeiten.
Sollte es einen Orchester- oder Ensembleleiter geben, müsstest Du diese Person ebenfalls als kompetenten Ansprechpartner für Dich und Deine Suche nach Läufen - zum Zwecke der Akkordverbindung - ansehen! Seine Kenntnisse um Tradition, Stilistik, Partitur, Arrangement u.s.w., sein Geschmack und seine geschulten Ohren sollten ihn befähigen, Dir die "passenden Töne als wohlklingende Bass-Übergänge" an's Herz zu  legen.
 

Weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Deiner Musik am Kontrabass & herzlichen Gruß
Pollux (ohne "Sie")
 

nagybögö Profilseite von nagybögö, 05.05.2010, 19:14:09

 Hallo TwoM,

Schweizer Volksmusik kenne ich nur aus dem Radio bzw Schiffrundfahrt mit Live-Musik und habe ein paar Stücke von Peter Roth gespielt (falls Du den kennst - ein Mix aus Volksmusik und Klassik). Aber ich denke, die Grundprinzipien habe ich verstanden.

Grundsätzlich würde ich auf 1 im Takt den Grundton spielen, dann entweder Quarte runter oder Quinte rauf. ( C-G C-G) Wenn ich es recht verstehe, spielst Du bei G-Dur D-G, also Quinte auf 1. Umdrehen und G-D spielen! Dann werden auch die Durchgänge leichter. Durchgang nach oben von C-G nach G-D einfach CDEF, Durchgang nach unten CCHA.

Ich hoffe, Du weisst, was ich gemeint habe.  ;-)

E liebe Gruess

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 05.05.2010, 22:06:04

 Hallo TwoM,

du siehst, ich bin kein Gimpel, sondern ein anderer Vogel (vielleicht kein viel schlauerer).

Man kann zu deiner Frage nicht so viel sagen wenn man das Stueck und den Stil nicht kennt. Pollux hat aus dem was du aufgeschrieben hast gefolgert: 1) Man kommt mit drei Akkorden aus, den Hauptfunktionen Tonika, Subdominante und  2) du spielst bisher bei jedem Akkord Grundton und Quinte 3) bei der Dominante spielst du auf Zaehlzeit eins die Quinte und auf drei den Grd-ton.

Nehmen wir mal an, das stimmt alles so, dann ist da alles soweit sehr einfach gestrickt, kann aber gut sein dass das genau das ist, was dem Stil entspricht. Nun koennte man dir alles moegliche sagen, und an Theorie anbringen. Jedoch kommt es hauptsaechlich darauf an, dass du was spielst was zum Charakter der Musik passt. Kompliziert muss nicht gut sein. Bei Volksmusik ist Authentizitaet wichtiger als theorie. Was "Laeufe " angeht, da gibt es sicherlich bestimmte Klischees, und die solltest du besser erstmal lernen. Und das geht am besten ueber Hoeren von Aufnahmen von dem entsprechenden Musikstil.

Du kannst dabei 50% oder mehr der Bassbegleitung ueber Theorie erschliessen (so wie Pollux das gemacht hat) - der Bass wird meistens Grundton und Quinte spielen. Dann wird es hier und da was geben, wo Du merkst irgendwas anderes laeuft ab, und diese Stellen solltest  du mal unter die Lupe nehmen, insbesondere wenn es solche sind, die in der Musik ein typischen Charakter geben, also Wiedererkennungswert haben. Wie Pollux oben vorschlaegt, wird das sich meistens auch ziemlich geradlinig von der entsprechenden Durtonart ableiten lassen. Falls dir das "abhoeren" der Basslinien von Aufnahmen anfangs Probleme bereitet, kannst du ja gelegentlich die anderen Musiker in deiner Band um Hilfe bitten.

bon courage

 

Puck Profilseite von Puck, 05.05.2010, 23:24:06

willst du läufe spielen oder übergangstöne zwischen dem c / g ding und dem d / g?

da kannste´n e einbauen, hab´s c-g-c-e-d-g-d-e-c-g-c...

TwoM Profilseite von TwoM, 06.05.2010, 07:08:36

 Also, so wie es Puck beschrieb, traf es den Nagel auf dem Kopf! Übergangstöne sind wohl der Richtige Begriff.

Werde mal schauen, ob ich was zu Ländler gebrauchen kann.

Danke für eure Bemühungen.

bassatuba Profilseite von bassatuba, 06.05.2010, 10:47:12

 Und vergiss nicht, Dir gute Beispiele anzuhören, denn bei den Bassisten der Volksmusikanten ist nicht alles so eingefahren wie wir oft annehmen. Besonders bei den neueren aus der Innerschweiz wird's interessant.

Und immer wieder: anhören was andere machen, dann hast Du bald einige Regeln gefunden. Auch mitspielen zu Konserven ist nicht verboten!

bassatuba Profilseite von bassatuba, 06.05.2010, 11:07:21

 Und noch etwas:
erschrick nicht wenn auch F# Dur, C# Dur, H Dur und weitere etwas ungewohntere Tonarten auftauchen, die werden mit dem Schwizerörgeli, dem Alphorn und alten Instrumenten gespielt.

Neuester Beitrag TwoM Profilseite von TwoM, 06.05.2010, 17:41:43

 

Herzlichen Dank für Eure Hilfe (auch pullox, nützlicher Link)!

Als Innerschweizer weiss ich, was Ihr unter moderner Volksmusik versteht :-) ....

 

Gruss Two M

Tribute to bass <Zurück zur Liste> Kühltasche für Kolophonium

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 14.12.2019, 21:58:15.