GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bassbauer W-O <

Bass von Benedict Lang ?

> Wer kennt EWALD BRÜCKNER ?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbauer

docdoghouse Profilseite von , 02.02.2009, 23:50:52
Bass von Benedict Lang ?

Bass_Collage
Ich nochmal, Bilder sagen bekannlich mehr als  1000 Worte, deswegen gleich mit (leider lausigen) Fotos. Mir wird erst jetzt so langsam klar daß ein Zettel im Inneren eines Basses keine Garnatie dafür gibt ein Original erworben zu haben, auch wenn der Käufer noch so vertrauenserweckend ausgesehen hat!
An alle Kenner der Materie eine Bitte: Sagt mir doch bitte ob ihr auf den Fotos erkennen könnt ob der Bass massiv ist, bzw ob es glaubwürdig erscheint daß das Instrument von Benedict Lang gebaut wurde. Die Pics sind zugegebenermassen nicht besonders gut geworden, aber ich kanns kaum erwarten Antwort zu erhalten und habe eben mit Blitz geknipst! Achja, der Zettel trägt die Inschrift: "Benedict Lang Musikinstrumente Erzeugung Mittenwald Bayern".

Bin für jeden Hinweis dankbar.

 

 

 

Bassbubi Profilseite von Bassbubi, 13.02.2009, 13:51:36

 Hallo,

ich kann den Bass auf den Bildern zwar schlecht erkennen, aber einige Merkmale wie die Position der F-Löcher, Boden (gewölbt nehm ich an), Lack (in den späten 70ern bei B.Lang meist rötlich) und die Schnecke sprechen dafür, dass es sich hier um einen Benedikt Lang-Bass späteren Baujahres handeln könnte (Benedikt mit "k", nicht mit "c"). Ich selber spiele ab und zu auf einem Benedikt Lang-Bass von 1979 und der hier sieht ihm ziemlich ähnlich. Mit besseren Bildern könnte man das sicher noch genauer beurteilen. Weißt du, wann der Bass hergestellt wurde? Würde mich mal intressieren.

Du kannst den Bass ja auch mit manchen auf unserem Marktplatz vergleichen, da müssten 1 oder 2 mit Bildern inseriert sein.

Ob der jetzt vollmassiv ist oder nicht, kann ich auf den Bildern nicht erkennen. In der Regel sind Bässe von Benedikt Lang aber vollmassiv, ich hab noch nichts anderes gesehen.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Gruß

Neuester Beitrag berthold Profilseite von berthold, 31.10.2011, 19:03:41

Sorry, vielleicht ist es für dich nicht mehr von Belang, aber fast 3 Jahre später kann es ja sein, dass diese Bässe immer mal wieder Neugierde erwecken...... ich habe den gleichen Kontrabass! Vielleicht kann ich ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, zumindest ist hier seit knapp 3 Jahren nichts entsprechendes dazu geschrieben. Ich habe meinen "Benedikt Lang" (sehr wohl, mit "K" ;-).....) seit 1998. Er ist damals bereits ca 50 Jahre alt gewesen (laut Angabe des netten Geigenbauers, den ich persönlich kenne, ihm absolut vertraue und auch duze) und sieht deinem zum verwechseln ähnlich! Bendikt Lang hat diese Bässe NICHT selbst gebaut, sondern unter seinem Namen Bässe in Mittenwald herstellen lassen, die eine wirklich gute Qualität haben. Sie sind halbmassiv gebaut, das heißt, mit furniertem, gewölbtem Boden und einer massiven Fichtendecke. Die Mechaniken sind einzeln angebracht (nicht alltäglich!) und das Griffbrett ist aus Ebenholz und ich finde, er klingt für einen Studentenbass ausgewogen, voll und warm. Ich bin sehr zufrieden mit dem Bass, er stand damals für 3000.- DM im Fenster..... ich habe zwar nicht diesen Preis gezahlt, aber ich habe für mehr Geld schon richtig Mist in der Hand gehabt.

Hast du deinen noch? Viel Freude weiterhin! Erzähl mal, was aus ihm geworden ist.....

 

Viele Grüße, Berthold

Bassbauer W-O <Zurück zur Liste> Wer kennt EWALD BRÜCKNER ?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.