GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bass selber fertig machen <

Kontrabassproblem

> Easton&Franklin Bass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf

FLORdeg Profilseite von , 01.12.2008, 21:59:12
Kontrabassproblem
Liebe Musikerkollegen,

auch auf die Gefahr hin, etwas genervte - verständlicherweise - Reaktionen zu erhalten, da ähnliche Themen schon besprochen wurden, wage ich es jetzt doch einmal im Forum Anlauf zu nehmen. Ich entschuldige mich hierfür bereits jetzt, aber aufgrund der Komplexität des Forums ist es doch schwer, meinen Spezialfall herauszufiltern.

Zu meiner Situation: im Rahmen eines Musikstudiums habe ich im Ausland vor 3 Jahren begonnen, zusätzlich Kontrabass zu erlernen und habe dort auf einem Pöllmannbass gelernt, den ich ausgeliehen bekommen hatte. Als ich vor einiger Zeit zurück nach Deutschland kam, brauchte ich einen Bass zunächst für den Hausgebrauch, weshalb ich mich entschied, einen billigen Gewa-Bass zu erwerben.
In der Zwischenzeit haben sich allerdings meine Kontrabassaktivitäten wesentlich erhöht; deshalb reicht mir der Gewa-bass jetzt einfach nicht mehr und ich werde mit dem Klang zunehmend unglücklicher in Register- und Orchesterproben.

Ich möchte also irgendwie mit beschränktem Budget (vielleicht über Raten o.ä.) einen neuen Bass erwerben und meinen vorhandenen loswerden (in Zahlung geben o.a. Hat irgendwer dahingehend Erfahrungen, Tipps ect???

Ich würde mich über Anregungen sehr freuen.

Bis bald
FLORdeg Profilseite von , 01.12.2008, 22:05:46
Ich sollte vielleicht noch eines ergänzen. Der Bass, den ich jetzt spiele, hat 1100 Euro gekostet. In welchem Preissegment sollte ich suchen, um einen anständigen Orchesterbass (allerdings für Laienensembles) zu bekommen?

Danke
bassatuba Profilseite von bassatuba, 03.12.2008, 10:19:50

Hallo FLORdeg,
in welcher Preislage Du suchen sollst kann ich Dir nicht sagen aber schau doch hier im Marktplatz und probier die Bässe, die nicht allzuweit von Dir weg sind. Du spielst ja bereits und kannst den Ton beurteilen. 
Ich finde das Angebot an gebrauchten Bässen hier im Marktplatz ausserordentlich interessant! 

Pollux Profilseite von Pollux, 03.12.2008, 19:37:53

'n Abend FLORdeg,

bassatubas Rat klingt vernünftig, ich sehe das auch so. Es lohnt sich, intensiv hier im geba-Marktplatz zu stöbern und sich annoncenmäßig über einen Zeitraum hinweg auf  dem aktuellen Stand zu halten! In puncto Preiskategorien wirst Du ganz bestimmt schon in der Größenordnung z.B. zwischen 2500,-Euro und 4000,- Euro ein richtig gutes, gebrauchtes Instrument, in massiver Bauweise, für Deinen gewünschten Einsatzbereich finden können, mit dem Du Dich dann qualitativ deutlich vom 1000,- Euro- Gewa-Kontrabass nach oben entfernst.

Unabhängig von Deinem ganz persönlichen Wissen rund um den Kontrabass und Dein individuelles musikalisches Können, würde ich aus eigener Erfahrung unbedingt dazu raten, zu möglichen Besichtigungen und/oder Probespielen im Rahmen des geplanten Kaufes, immer einen besseren, versierteren, darüberhinaus vertauensvollen Musikerfreund und -kollegen der gleichen Zunft mitzunehmen und seine Meinung in eine Entscheidung miteinzubeziehen.

Ich wünsche Dir, dass Du Deinen besseren, passenden Kontrabass findest - viel  Erfolg!

Herzlichen Gruß,   Pollux

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 04.12.2008, 12:08:38

 Hallo FLORdeg,

mit Klassik kenne ich mich nicht so aus, aber ich denke so von 2000-3000 € aufwaerts musst du schon rechnen. Mein Lehrer (Orchesterbassist) jammerte damals, man koenne sich ja keine wirklich guten Instrumente mehr leisten, und meinte seinen Bass, der (das war vor zwanzig Jahren!) 13000 DM gekostet hat und heute wahrscheinlich das gleiche in Euro wert ist - also ich denke mal, nach oben bleibt es offen ;-)

Der Tipp mit dem Marktplatz ist sicher gut, die meisten Angebote sind hier sicher von privat und zu fairen Preisen, aber sei vorsichtig, Abzocker gibt's ueberall.

Die Alternative waere, ein Geigenbaubetrieb der auf KB spezialisiert ist. Die werden sicher nicht hurra schreien, wenn du mit einem Billiginstrument ankommst. Aber wer weiss, vielleicht kann man da ja noch etwas verbessern klanglich, und vielleicht koennen sie dir ja entgegenkommen in Sachen in Zahlung nahme.

Viel Glueck

Armin

FLORdeg Profilseite von , 05.12.2008, 14:52:00
Hallo alle zusammen,

ich möchte mich nur nochmals zu Wort melden und mich für die sehr freundlichen Antworten im Forum und mit direkter Mail bedanken!

Ich empfinde es als echt angenehm, dass hier so viele Leute, die Ahnung haben, uneigennützig auch die für sie trivialeren Fragen dermaßen gewissenhaft und ausführlich beantworten.

Vielen Dank!
Neuester Beitrag Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 05.12.2008, 16:36:14

Ich hab beim Festl in Reutlingen (nicht billig) gekauft, aber ich bin voll zufrieden. Tobias nimmt seine verkauften Bässe immer zurück in Zahlung und vielleicht auch fremde Bässe. Vermutlich tun dies auch andere Händler bzw. Geigenbauer. Alternativ kannst Deinen Bass auch selbst zu verkaufen versuchen.

Kurzum: Oma, Eltern und/oder Bank fragen. Eine Versicherung nicht vergessen und los gehts...

Bass selber fertig machen <Zurück zur Liste> Easton&Franklin Bass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.07.2019, 18:58:58.