GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabässe - rumänien <

unbegleiteter Bass - solo

> Soundclips verschiedener Saiten zum Direktvergleich im Internet

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: CDs

seb Profilseite von , 27.11.2006, 23:10:04
unbegleiteter Bass - solo
Hallo
Mich würde interessieren, wer von euch schöne Bass "solosolo" Aufnahmen hat oder kennt?
grüße aus köln
Johnny Profilseite von , 28.11.2006, 08:56:45
Hallo seb!

hör dir doch mal die Sachen von Dave Holland an, der hat ganze Solo Alben gemacht. Ich hab z.B. die "ones all" von 1995, meines Wissens gibts aber noch weitere von ihm.

Gruß,

Johnny.
sebass Profilseite von , 28.11.2006, 10:49:36
Hi Johnny
ja danke ...die Emerald tears hab ich auch.
Ich dachte zusätzlich auch an weniger bekannte Sachen...
vg seb
Samy Profilseite von Samy, 28.11.2006, 11:05:34
Vitold Rek :" Bassfiddle alla polacca"... eine absolut gute CD!!!
Ken Filiano: "Subvenire"....
Miroslav Vitous: "
Emergence" auch eine sehr schöne Aufnahme.....
Renaud Garcia-Fons: "Légendes"...
um nur mal ein paar zu nennen...
Dave Profilseite von Dave, 28.11.2006, 12:44:43
"Warum erfasst die Band das Grauen, wenn das Schlagzeug zu spielen aufhört?" "Weil jetzt das Bass-Solo kommt!"

Vitold Rek ist mich der Meister des unbegleiteten Solos.

Dave
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 28.11.2006, 23:40:08
Miroslav Vitous - Emergence
John Lindberg - Comin' and Goin'
Mark Dresser - Marinade (4 von 9 Stuecken sind solo)

und das ist alles, was mein Platten schrank hergibt. PLus die genannte Emerald Tears
sind alles zwar gute Platten, muss man aber nicht haben.
ingo62 Profilseite von ingo62, 29.11.2006, 10:58:55

Hi,

Rob Wasserman fällt mir da noch ein:

http://www.robwasserman.com/

Viele Grüße

Ingo

 

baummkruste Profilseite von , 01.12.2006, 15:11:12
wenn's ein bisschen neue musik sein darf: stefano scodanibbio, the voyage that never ends. auch für "ungeübte" ohren top empfehlenswert!
seb Profilseite von , 30.12.2006, 17:30:41
danke! - die ist wahnsinnig gut
Ceperito Profilseite von Ceperito, 01.12.2006, 19:24:05
Zu den genannten Aufnahmen kann ich noch UWE URBANOWSKI: "Strings and fingers"(c)2006 Jive Music Austria hinzufügen. Ferner ältere Aufnahmen von BARRE PHILLIPS: "Call me when you get there"(c)1984 ECM und GARY PEACOCK: "December Poems"(c)1979 ECM.  Falls es auch  zwei KB´s sein dürfen:  DAVID HOLLAND/BARRE PHILLIPS: "Music from two Basses(c)1971 ECM sowie BARRE PHILLIPS: "For all it is"  (vier KB´s: Barre Phillips, Palle Danielsson, Barry Guy und J.F. Jenny-Clarke) (c) 1973 Japo Records. Die Letztgenannten  sind wahrscheinlich nur noch im Antiquariat zu finden, also viel Glück!
Samy Profilseite von Samy, 01.12.2006, 20:25:54
Ach Barre Philipps/Dave Holland habe ich noch vor ein paar Tagen "im gutsortierten" CD-Handel gesehen... wobei mir die CD persönlich nicht so wirklich gut gefällt.....
wenn es auch mehr als ein oder zwei Kontrabässe sein dürfen..." MUSIQUES DE L HOMME" und oder "Transes formation" vom l'orchestre de contrebasses
http://www.musicaguild.com/odbc/index.php
vabass Profilseite von vabass, 31.12.2006, 11:30:09
Da wäre noch Peter Herbert mit "naked bass" (gefällt mir persönlich recht gut)
Oder event. auch die "Superbass" Vol.1 und Vol.2 (Trio; Ray Brown, John Clayton, Christian McBride)
Oder "Doublebass Delights" (Michael Moore & Rufus Reid)
Oder wenn´s ein Sextett sein darf? "Bass Instinct" (Peter Herbert, Georg Breinschmid, .......)

lg
vabass
max Profilseite von max, 31.12.2006, 13:14:03
Wo wir inzwischen bei mehreren Bässen sind: "The new Colophonium Bass Quartett", 4 klassische Solobassisten, ebenso schön wie witzig. Leider habe ich die CD mal verliehen und nicht wiederbekommen, deshalb weiß ich auch das Label und den CD- Titel nicht mehr...
Richard Profilseite von , 13.03.2007, 19:04:30
Ich habe in meinem Schrank gestöbert und die New Colophonium - CD gefunden. Der Titel stimmt: New Colophonium Bass Quartet. Originalkompositionen für 1-13 Kontrabässe. Sie ist erschienen bei Signum, Heidelberg, unter der Nummer SIG X 23-00. On sie noch erhältlich ist, weiß ich leider nicht. 's wäre einen Versuch wert.
max Profilseite von max, 13.03.2007, 20:58:48

Oh, dankeschön!

bassknecht Profilseite von bassknecht, 31.12.2006, 14:38:24
Hallo seb, zusätzlich zu den vielen tollen Hörtips die Dir hier gegeben wurden, von mir ein weiterer Hinweis. Der Essener Jazzkontrabassist Hartmut Kracht gehört für mich in der Sparte "Kontrabass pur"  zur absoluten Spitze (Kontrabass pur  heißt eine Solo CD von ihm und ich glaube genau darum geht es Dir und Hartmut natürlich auch). http://www.ruhrstadtjazz.de/Ruhrstadtjazz/Kontrabass_pur/kontrabass_pur.html Leider habe ich noch nichts Gestrichenes von ihm gehört, was ich für erwähnenswert halte. Das muss aber nicht heißen, daß er das nicht kann, nur ich habs eben noch nicht von ihm gehört.
Das besondere an Hartmut ist, dass er  weder im Elfenbeinturm sitzt  noch  aus dem Bassistenhimmel zu uns herunterschaut.  Sozusagen ein Held zum anfassen, bzw. zum Angucken aus der Nähe und "sich inspirieren lassen". Bestimmt spielt er demnächst mal in für Dich erreichbarer Nähe, das zu erschwinglichen Preisen und mit echten Chancen  für Dich eine Eintrittskarte überhaupt zu bekommen (was beim geschätzten RG Fonds schon mal schwierig ist).
Samy Profilseite von Samy, 01.01.2007, 11:07:00
In diesem Forum gibts eben doch immer wieder neue interessante Infos. Dass Hartmut Kracht ein absoluter Spitzenbassist ist, war mir bekannt... spätestens seitdem ich ihn mit "Das böse Ding" und "Autofab" live gesehen habe... aber dass es eine Solo-CD von ihm gibt, war mir bisher neu:-) danke für den Hinweis..
übrigens hatte ich bisher noch keine Schwierigkeiten, eine Eintrittskarte für RG Fons zu bekommen... ich kann mich "sogar" an ein Konzert vor ein paar Jahren in Essen erinnern, das höchstens zu 2/3 gefüllt war.
Übrigens... allen ein schönes neues Jahr
Jörn Profilseite von , 18.02.2007, 23:36:34
Ich habe den mal gesehen und hatte Probleme zuzugucken. Ich hatte den Eindruck, daß er mehr Bock auf Heavy Metal hatte.
uli.g. Profilseite von uli.g., 13.02.2007, 13:28:27

Wann fällt bei der Frage nach Solo-Bass-Aufnahmen endlich: Brian Bromberg/Wood?; alles muss man selber machen.!............. Die paar dr./pi. begleiteten Stücke kann man ja "überhören", wenn´s ei´m partout nicht gefällt.....

P.S.: wenn nur dieses ständige "beatles-gecouvere" unserer Jazzer nicht wäre! Es-nervt! Auch wenn die eleanor rigby version von BB. ganz gut gelungen ist!

uli.g. Profilseite von uli.g., 13.02.2007, 13:30:20
oops! Verzeihung; ich meinte: "Beatles-Gecovere"
Dusan Profilseite von , 15.02.2007, 11:04:47

Zwei wichtige Namen fehlen mir bisher auf dieser Liste:

Peter Kowald - er ruhe in Frieden - ich habe vor Jahren mal ne Solo Performance von ihm gesehen - unvergesslich.

Kent Carter - Von ihm gibts auch eine Reihe von sehr bemerkenswerten Solo-Aufnahmen.

Nicht zu verwechseln mit Ron Carter, von dem es auch eine Solo-Aufnahme gibt: die Cello-Suiten von Bach, gezupft auf dem Kontrabass - das musste nicht sein.

Samy Profilseite von Samy, 16.02.2007, 11:53:39
Peter Kowald war sicher einer der sehr interessanten und absolut guten Bassisten. Leider ist es ziemlich schwer, überhaupt an eine Aufnahme von ihm zu kommen... und dann noch solo?
Welche Aufnahme(n) von ihm und Kent Carter meinst Du denn konkret? Es würde die Suche " etwas" erleichtern
Dusan Profilseite von , 16.02.2007, 14:42:25

Hallo Samy

Des seligen Peter Kowalds Diskografie findest du hier: http://www.kowald.de/indexd.htm

Leider kann ich dir keine konkreten Tips geben zu Kent Carters Solo-Einspielungen. Ich hatte vor Jahren mal eine LP von ihm ausgeliehen, kann mich aber an den Namen nicht erinnern...sorry.

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 17.02.2007, 16:16:06
Kent Carter:
http://www.emanemdisc.com/musicians-c.html

Kenne nur die "Beauvais Cathedral". Diese CD enthaelt in den fruehen 70ern gemachte Homerecording-Geschichten, wo Kent Carter Bass, Cello und Viola spielt. Aufnahmequalitaet ist der Zeit entsprechend suboptimal - Die Musik aber absoluter Hammer, wenn man auf Avantgarde steht (Hat mit Jazz wenig zu tun) - sehr eigenwillig und mit enormem Drive. Ich denke die musikalische Qualitaet, die in der nicht repoduzierbaren Spontanitaet liegt, war auch der Grund fuer Martin Davidson dieses Material zu veroeffentlichen,. Die etwas dumpfe Soundqualitaet hat mich nur beim ersten Hoeren gestoert.

Einer der besten Bassisten der britischen Improvisationsszene ist John Edwards, auf dem gleichen Label zu finden. Ich habe ihn in London ein paar Male solo gehoert - super. Leider gibt's bei Emanem keine richtige Soloplatte von ihm - 2 Solos von John sind auf der MOPOMOSO solos platte drauf, die ich aber nicht kenne.
Hermann Profilseite von , 14.03.2007, 18:00:08
Hallo! http://www.free-music-production.de/ - da gibt's eine große Auswahl von Aufnahmen von Peter Kowald http://www.free-elephant.de/ - "silence and flies" , sehr schöne Soloaufnahme Schöne Grüße Hermann
jazzbass Profilseite von jazzbass, 16.02.2007, 12:33:14

Es gibt eine Duo CD mit den beiden Bassisten Jesper Lundgaard und Mads Vinding: Two Basses 

http://www.touchemusic.se/020.html

Harami Profilseite von Harami, 16.02.2007, 17:13:48

Zu Nur-Kontrabass-Gruppen:  Bin kürzlich auf die BASS GANG gestoßen. Hießen auf ihren ersten CDs noch Un´ ottava sottosopra (Oktave auf den Kopf gestellt). Vier hoch-klassische italienische Bassisten, die sich außerhalb ihrer Gefilde austoben. Gut und auch einfach lustig.

http://www.thebassgang.org/

Dusan Profilseite von , 18.02.2007, 12:52:13

Peter Kowald

Eine kleine Kostprobe von Kowalds solistischer Arbeit, live in Tel Aviv:

http://www.youtube.com/watch?v=3w2eY6lT_1M

(gegen Schluss ist von draussen her Sirenengeheul zu hören...buuuuuoooooooo...irgendwie passend und gleichzeitig unheimlich!)

bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 19.02.2007, 02:54:50
Achtung!

Das ist nicht Peter Kowald, sondern Damon Smith...
(wenn du Peter mal live gesehen hast, hätte dir das eigentlich auffallen sollen)

Hier ist eine Aufnahme mit Kowald (wobei  die Aufnahmequalität optisch wie akustisch nicht berauschend ist, aber immerhin...)

http://www.youtube.com/watch?v=38c1S6cTvII&mode=related&search=

Gruß an die Gemeinde
Dusan Profilseite von , 19.02.2007, 09:20:23

Sorry, hast ja recht, aber die beiden sehen sich ziemlich ähnlich und hören sich auch ähnlich an.

Hier ein kleiner Ausschnitt von ihnen im Duo:

http://www.youtube.com/watch?v=kHxQKZ6E7oI

bassknecht Profilseite von bassknecht, 20.02.2007, 13:44:48
Hallo, ich habe viele Jahre im gleichen Stadteil mit Peter Kowald gelebt und ihn gleichermassen als Bassisten, Nachbarn und Kollegen erlebt. Irgendwann haben wir anlässlich Neueröffnung einer Szenekneipe auch mal zusammengearbeitet - klassse, einer der einen niemals im Regen stehen ließ.
Ich kannte den Guten demnach aus den Perspektiven "vor der Bühne" "auf der Bühne" und "am Tresen". Mit diesem Hintergrund möchte ich jedem, der Peter niemals life erlebt hat, abraten zu glauben Medien  irgend einer Art wären über Peter aussagekräftig (Ausnahme vielleicht Printmedien zur Person, allerdings ist es nach meiner Ansicht meist unbefriedigend über Musik zu schreiben oder zu lesen und in Peters Fall erst recht).

Nichts von dem was er verkörpert und transportiert hat ist mit einem Medium zu erfassen, geschweige denn  zu vermitteln!!

Um von ihm ähnlich fasziniert zu werden  und als Kontrabassist geprägt zu werden wie beispielsweise ich, musste man ihn quasi in Wohzimmeratmosphäre erlebt haben, so dass man förmlich den Schweiß riechen konnte der ihm das Griffbrett hinablief .
Diese Dinger von Kowald bei Youtube sind alle Mist und eher geeignet einen falschen und miesen Eindruck von ihm zu bekommen. am schlimmsten sind aber reine Tonaufnahmen von ihm. Bitte keinen falschen Eindruck, "Lasst die Finger von den CDs" will ich hier nicht propagieren, wahrscheinlich bekommt seine Witwe noch Tantiemen. Mal reinhören sollte natürlich jeder den es interessiert, aber niemand darf  die Illusion hegen man könnte post mortem von Peters "Tun und Lassen" irgend etwas kapieren, dazu war der Mann einfach zu speziell, zu originell und manchmal auch sehr in Insiderkreisen verhaftet, er war manchmal  wie eine Art weltoffener Dorfbewohner, der sich ausgibig in seinem Dialekt artikulierte, den verstand man erst nach gewisser Zeit die man im "Ort" verbracht hatte, nichts für den "eilig Hereinschnuppernden".
Eine leichte Ahnung von dem was ihn umtrieb bekommt man heute vielleicht noch, wenn man in einer seiner Stammkneipen in der  Elberfelder Luisenstrasse einkehrt und wartet bis einige seiner ehemaligen Partner, auftauchen (z.B. Pina Bausch, Gunda Gottschalk usw...), läd man Brötzmann auf ein paar Schnäpse ein (wenn er nicht sowieso schon zu betrunken ist), bekommt man sicher einen detaillierteren Eindruck als von CD. Das finde ich effektiver als sich lediglich an einigen Bytes über Peter Kowald zu orientieren.
Ciao Roland
bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 20.02.2007, 14:18:16
Hallo Roland
Wie beneidenswert... Ich habe ihn nur 3,4mal live gesehen (im Laufe vieler Jahre) und war jedesmal beeeindruckt  von der menschlichen -fast schon mönchischen- Ausstrahlung (das tibetische Gegrunze!)... das Ehrliche, Erdige, Archaische... da versagt dann eben die Sprache (sonst bräuchte es ja auch keine Musik!)
Natürlich kann man sich aufgrund der lausigen Aufnahmen bei youtube allenfalls an wirklich Erlebtes erinnern (ein Photo tut's da allerdings auch...), aber gibt es wirklich keine brauchbaren Aufnahmen? Die späten Duo-Scheiben müssten doch klangtechnisch up to date sein ?! (ich wünschte, ich hätte das letzte Solo-Konzert, das ich, vor ca. 10 Jahren in Zürich gesehen habe, aufgenommen..!)
Und dann, stell dir vor, es wwürden jede Menge Fans plötzlich die Kneipen der Luisenstraße bevölkern und auf Brötzmann oder Pina Bausch warten... willst du das?
Dusan Profilseite von , 20.02.2007, 18:06:15

Lieber Roland

Es kann sicher ganz lustig sein, sich mit Brötzmann zu besaufen. Ich möchte auch nicht pietätslos erscheinen, wenn ich auf Youtube-Aufnahmen von Kowald verweise. Natürlich ist die Qualität Scheisse und natürlich kann man sich davon kein Bild machen, was er einem erzählen wollte. Doch ich glaube nicht, dass man davon ein falsches Bild erhält. Wenn man nur ein leises Gespühr für seine Sprache hat, kann man es zumindest erahnen. Und ich denke, Kowald als Bewohner des Global Village hätte auch nichts dagegen. Aber du weisst das sicher besser.

Leider habe ich nur das von Bassogrosso erwähnte Konzert in Zürich miterlebt, und auch ich war absolut hingerissen. Und so bleiben einem halt nur die Medien, um ihn nochmals zu sehen oder zu hören. Da gibts eine CD namens "was ist das". Ist dies zumindest einigermassen autentisch Kowald?

Grüssli aus der Schweiz

bassknecht Profilseite von bassknecht, 20.02.2007, 19:50:42
Hallo Dusan, es wired jetzt langsam doch ziemlich off topic. Nun  ja, ich kann Dir versichern, dass es nicht lustig ist sich mit Brötzmann zu besaufen, ich habe das zwar noch nie gemacht, habe es aber oft genug mitbekommen. Wenn man sich, wie Du schreibst  anhand der schlechten Videos von Peter kein Bild Bild machen kann, woher nimmst Du dann die Sicherheit zu vermuten, dass man dann kein falsches Bild erhält? Meine Erfahrung und hier Befürchtung ist, dass wenn aufgrund gegenstandsloser Interpretationen und freier Assoziationen bei Leuten ein interner Prozess gleich dem Spiel "stille Post " einsetzt, dann ist das schlecht, weil es entweder zu unangebrachten Überhöhungen oder dem Gegenteil hiervon führt. Diese ganzen Videos bringen niemanden etwas, kloppt sie doch alle in die Tonne! @ bassogrosso ich will überhaupt keine Pilgeeisen initieren, was hätte ich oder sonstwer davon? Wass ich ausdrücken wollte, sollte eigentlich jedem klar sein der nicht vorsätzlich missversteht.

Wenn Dir zu Peters Obertongesang nichts anderes einfällt als diesen  tibetisches Gegrunze zu nennen, hast Du entweder zu wenig kapiert (das kann ja vorkommen),  zu weit entfernt gesessen oder was an der Ohren. Sollte sowas nun wirklich Dein Problem gewesen sein, ist das für Dich und alle Anderen in Bezug auf Kowald nicht mehr zu lösen. Das wird mir jetzt aber wirklich lästig hierzu noch mehr Worte zu verlieren, Schwamm drüber, Peter ist tot und wer ihn nicht kennengelernt hat, hat entweder nichts versäumt oder ganz viel, ich wills nicht ändern.Ciao Roland
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 21.02.2007, 02:03:52
Stimme dir zu, gerade bei improvisierter Musik ist jede Konserve als Repraesentation fraglich, aber abgesehen von Fragen der direkten Partizipation (und der autorisierung von live-aufnahmen): mit dieser Tonqualitaet wird die enorme handwerkliche Versiertheit von Musikern wie Damon Smith und Peter Kowald ignoriert .

Peter Kowald habe ich leider nur einmal live gehoert, 1995 solo in Berlin, und das war einzigartig .

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 21.02.2007, 02:12:07
@ die Kollegen, die die U Tube Tracks gepostet haben:

Bitte nicht als Abgriff verstehen - ist schon OK, dass diese links hier sind - den rest denkt man sich, und es ist vielleicht werbung fuer diese fantastische musik. Aber ohne Frage - the real thing sind diese Klips nicht - on est d'accord?
bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 21.02.2007, 21:33:53
Huch!
Solltest du etwa über keinerlei Humor (Fähigkeit zur Distanz. Verständnis von Ironie...) verfügen und dich an an pointierten Formulierungen wie "tibetisches Gegrunze" für Obertongesang stören?
(Ich habe tibetische - und indische und indonesische und mongolische etc. -  Musik schon immer geliebt...  )
Ich hatte , so wie du selbst schreibst, eigentlich ein höher entwickeltes Sprachverständnis vorausgesetzt!

Ich denke, wir (Dusan und ich) haben schon verstanden, worum es geht.
Wir verehren Peter Kowald ebenso wie du, nur: wir
erheben keinen alleinigen Anspruch auf die Wahrnehmung seiner Person (und Musik), wie du es zu  tun scheinst.

Klar, dass ich nicht meinte, man könne Peters Persönlichkeit nachträglich erfassen, indem man die Kneipen in der Luisenstraße frequentiert (obwohl du genau das zumindest angedeutet hast), das mit den "Pilgerreisen" war natürlich nicht ernst gemeint, aber das hast du offenbar nicht verstanden - weil es dir an Distanz fehlt?!
Ich deute dies als echte Betroffenheit und Nähe zum Phänomen "Peter Kowald" und schätze dies durchaus hoch ein. Nur solltest du uns Fans "aus der Ferne" ein Verständnis, ein Gefühl für das Phänomen P.K nicht so einfach absprechen, - das wäre nun wirklich unterm Strich, damit hättest du dich selbst disqualifiziert und das täte mir ehrlich leid (oder hattest du einfach nur einen schlechten Tag? Neumond? *).

Eigentlich wollte ich dir die Idee unterbreiten, mit ein paar Free-(Impro-)Bassisten ein Kowald-Gedenkkonzert (vielleicht in einer diesen Kneipen in der Luisenstr.) zu veranstalten, aber jetzt weiß ich nicht mehr so recht...

trotzdem lieben Gruß

*Achtung. Ironie!



bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 22.02.2007, 01:17:18

Sorry, Leute... wollte eigentlich auf den Beitrag von bassknecht (20.02.2007, 19:50:42) antworten - und irgendwie ist diese meine Antwort nach unten verrutscht und meine Versuche, das zu korrigieren, haben eine unsinnige und immer noch falsch plazierte Anhäufung ein und derselben Antwort ergeben...

vielleicht kann Mark (Administrator) das korrigieren?

Meyer-Eppler Profilseite von Meyer-Eppler, 22.02.2007, 09:07:00

Geschehen!

Viele Grüße,

Mark

bassknecht Profilseite von bassknecht, 22.02.2007, 12:09:13

@bassogrosso

Eigentlich wollte ich dir die Idee unterbreiten, mit ein paar Free-(Impro-)Bassisten ein Kowald-Gedenkkonzert (vielleicht in einer diesen Kneipen in der Luisenstr.) zu veranstalten,.........

Peters Fernfans* die sich im Wahn befinden ausser seinem Namen irgend etwas von ihm von ihm mitbekommen zu haben (wie und auf welche Art auch immer), interessieren mich ebensoviel wie der Reissack der vorige Woche in Indien umgekippt ist. Wenn, dann würde ich sowas keinesfalls als Gedenkkonzert veranstalten und nur mit Leuten machen, die mehr als einmal mit der gesamten W-taler Freeszene in der Ausnüchterungszelle gelandet sind, alternativ  drei von Peter kaputtgespielte Bogenbezüge als Trophäe abgestaubt und als Wandschmuck daheim hängen haben. Dazu gehörst Du nicht, sonst würde ich Dich kennen.

Da Peter am besten war wenn er allein gearbeitet hat werde ich, wenn überhaupt, soetwas auch alleine durchziehen, da will ich humorige Spaßvögel, die in der Lage sind sich von allem distanziert zu halten (im Gegensatz zu mir) nichtmal im Publikum sitzen haben. Durch früheren Semesterferienjob als Bordelltürsteher weiß ich auch wie ich die von mir gewünschte Homogenität meines Publikums herstellen kann. In die W-taler Szenekneipen wage ich mich nicht, weil ich nicht genau weis wieviele Deckel ich dort noch offen habe. Also vergiss es. 

aber jetzt weiß ich nicht mehr so recht...

in der Hoffnung dir zu mehr Klarheit verholfen zu haben

 

*Obacht Verarsche

Dusan Profilseite von , 22.02.2007, 12:40:48

So lasst mal gut sein, Freunde!

Jemand in diesem Forum hat mal geschrieben, die Kontrabassisten seinen ein lustiges Völkchen. Also was soll das ganze Theater?

Ich schlage vor, das Thema Peter Kowald aus offensichtlichen Gründen hiemit zu beenden.

Dusan

seb Profilseite von , 22.02.2007, 14:57:30
ihr spinnt..
es geht um aufnahmen von bass solosolo!
vg seb
bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 23.02.2007, 17:40:23

 

Alles klar...

(sicher, Jeder hat Probleme, aber dein Problem möchte ich nicht haben, nein Danke)

astro Profilseite von , 19.02.2007, 03:35:19
WTF!!!
Jesus, ich glaub ich bin noch nicht bereit für sowas.
k_froh Profilseite von , 19.02.2007, 18:00:09
hallo, ich hörte neulich erst wieder eine Aufnahme aus den 70ern (?): Ron Carter, solo, das waren mehrere Scheiben, von denen mind. eine Seite solo ist. Die anderen sind begleitet solo, ganz OK, viel Erfolg weiterhin - k_fro- http://www.andy1963.homepage.t-online.de/eubass/
Ceperito Profilseite von Ceperito, 20.02.2007, 11:57:44
...tja, und wie heißt sie nun, die Platte von Ron Carter, auf der mind. eine Seite solo ist?
Das würde mich wirklich interessieren.
Auf Deiner Homepage ist davon nichts zu finden.
Dafür findet man aber ein lustiges Foto eines EUBasses!
Das wäre was für "Ebay-Stilblüten", besonders die "freischwingende E-Saite"!
Grüße
Jan
k_fro Profilseite von , 20.02.2007, 14:45:37
hallo,
ich weiß es nicht, da ich mir (dürfte man eigentlich hier nicht veröffentlichen) niemals die Titel notiere. Aber ich kann Dir ausnahmsweise die Casi-Aufnahme plus eine begleitete auf eine Kassette aufnehmen, quasi von Casi zu Casi, keine CD-Quali, aber wer interessiert sich schon für CD-Qualität? Schreibe mir einfach eine Email ohne Betreff (Spam). Gruß - k_fro
Ceperito Profilseite von Ceperito, 20.02.2007, 16:32:58
Hallo k_fro,
das finde ich super nett von Dir!
Hab` Dir gerade schon eine Mail geschickt.
Viele Grüße
Jan
Marcel Richard Profilseite von , 20.02.2007, 20:58:53
Eine sehr schöne Solo-Platte bei ECM hat auch Anders Jormin rausgebracht, Titel weiß ich grad nicht.
Samy Profilseite von Samy, 20.02.2007, 21:22:26
Bist Du sicher, dass die Platte bei ECm rauskam?
Ich kenn von den ECM-Aufnahmen von Jormin eigentlich keine Solo.-CD... es gibt allerdings eine bei "Dragon Records"... "Alone" mit Namen
Marcel Profilseite von , 20.02.2007, 21:29:03
Bin nicht ganz sicher mit ECM. Allerdings spielen noch ein Bläser mit, die aber nur als Interludes zwischen den Solo-Stücken. Kann also sein, dass es auf dem Cover nicht nach Solo-Platte aussieht.
Samy Profilseite von Samy, 20.02.2007, 21:33:21
Ach dann meinst Du sicher " Xieyi"... !?!?!da sind Solo-Stücke und Stücke mit bzw. für Bläser-Quartett drauf....
Die Aufnahme gefällt mir auch sehr gut....
Marcel Profilseite von , 21.02.2007, 19:08:09
Richtig, so hieß sie.
k_froh Profilseite von , 23.02.2007, 18:52:29
hallo, zu Ron Carter: da Probleme mit Email: die Casi ist fertig, bitte auch die zweite Seite hören, dort kommt am Ende noch mehr Solobass. Kopie von Originalaufnahme, d.h. wenn Lied am Ende abgeschnitten, kann ich nichts verbessern. Ich sende sie am Mo gen Westen (es gestaltet sich schwer, heutzutage eine Post zu finden ...) . Gruß -- k_fro --www.lerne-jazzbass.de
tomBASSmueller Profilseite von , 15.03.2007, 19:56:53
hallo,

es wurden ja schon ne menge toller platten genannt. mir ist noch ein absoluter knaller eingefallen, und zwar die cellosuiten von bach auf dem kontrabass gespielt, von edgar meyer. das hat auch einen künstlerischen grund, da der kontrabass in den oberen lagen gespielt der gambe (bachzeit) ähnlicher ist, als das violoncello. unbedingt empfehlenswert auch für nicht klassiker.

sony classical sk89183

gruss aus köln, tom.
bassogrosso Profilseite von bassogrosso, 16.03.2007, 04:47:03

Hallo tom

ganz klar, dass Gambe und Bass verwandter sind (siehe Quartenstimmumg, abfallende Schultern, Untergriff des Bogens...) als Cello und Bass, nicht nur in den oberen Lagen!
Darum finde ich auch die Cello-Suiten, ob hochoktaviert oder transponiert (wie in den div. Ausgaben) für Kontrabass  eigentlich voll daneben - so genial die Musik auch ist! (genauso wie Schuberts Arpeggione oder sonstiges Sologefiedel)

Mindestens genauso anspruchsvoll - und auch pasender zum Kb.- sind die Gambensonaten (BWV 1027 - 1029), die allerdings in keiner mir bekannten Aufnahme verfügbar sind (zu schwer? - oder zu unbekannt?) Wenn schon BACH, dann die (schweren) Gambensonaten - oder die grandiosen (und originalen!) Kantatenstimmen. - ist natürlich keine Sololiteratur, sorry...

 

Neuester Beitrag sini07 Profilseite von , 17.03.2007, 14:57:57
Ron Carter \"all alone\" absolute Spitze!!!!
Kontrabässe - rumänien <Zurück zur Liste> Soundclips verschiedener Saiten zum Direktvergleich im Internet

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.