GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Gallien Krueger Einbau Flightcase <

tichtiger Kontrabass?

> Bassbauer unbekannt

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf - Rockabilly

Christian Profilseite von , 12.09.2006, 15:57:44
tichtiger Kontrabass?
Hi. Ich spiele den Bass in einer Rockabilly Band und würde gern auf Kontrabass umsteigen. Ich habe mir bei einem Musikladen in meiner Nähe ein Angebot eingeholt für einen Gewa Kontrabass mit massiver Decke für 1350 €. Wollte mal fragen. Ob jemand diesen Kontrabass kennt und ob er sich gut für Anfänger eignet bzw. ob es an sich überhaupt ein guter Kontrabass ist.

Danke für Antworten.
jonas Lohse Profilseite von , 12.09.2006, 17:30:10
Wenn Du noch nicht mal den Namen des Musikladens nennst, wie soll Dir denn da jemand was zu diesem speziellen Bass sagen? Gewa kauft seine Bässe mal hier, mal dort - unmöglich, da eine Ferndiagnose zu erstellen.
Die nächste Frage, die Du Dir stellen solltest, wäre: haben die in dem Laden Ahnung von Bässen, d.h. können die einen Bass spielfertig einrichten? Das ist bei den meisten Musikläden nicht der Fall. Frage die mal danach, wer Dir den Bass spielfertig macht, und wenn sie da unsicher werden oder behaupten der würde schon spielfertig geliefert, kaufe lieber im Fachhandel.
Christian Profilseite von , 12.09.2006, 19:57:49
Darf ich die Frage stellen, was für dich Fachhandel heißt, Ich hab mich schon im Netz etwas umgeschaut, aber nichts ordentliches gefunden. könntest du mir da ein paar Seiten oder so nennen, wo ich mich näher informieren kann?
jonas Lohse Profilseite von , 13.09.2006, 00:58:10
Na klar: schau mal hier auf den Geba-Seiten nach den Bassbauern (Link in der Menüleiste links, oder hier direkt: http://www.geba-online.de/KatalogSucheEinfach.php?katalog_db=4&quicksearch=2) Nicht alle werden einen Bass in deiner Preisklasse da haben, aber falls einer in Deiner Nähe ist, kannst Du Dir dort mal was zeigen und was was über Bässe erzählen lassen. Darüberhinaus gibt es auch noch Adressen, die in der Bassbauer-Datenbank nicht aufgeführt sind, die findest Du, wenn Du in den älteren Forumsbeiträgen mal ein wenig nach "Rockabilly" oder auch "ebay" herumstöberst.
Barmin Profilseite von Barmin, 13.09.2006, 16:28:28

tichtig  zipfn misst er kennen

obr worim nicht fir klezmor?

a gite woch noch

TilmanV. Profilseite von TilmanV., 14.09.2006, 13:14:37
Tja, Barmin, Problem erkannt. Wir wissen nicht, will er einen tüchtigen Kontrabass, da wäre es doch eher der Zupfer, der tüchtig sein sollte, oder will er einen richtigen, gar den richtigen Kontrabass?

Vor dem gleichen Problem stand auch ich vor anderthalb Jahren. Was für einen Bass nehme ich als Anfänger? Auch nach diversen Besuchen in entsprechenden Geschäften war ich eher verwirrt als informiert.
Ich habe mir dann beim Fachhandel einen anständigen (Schüler)-bass gemietet. Mit der Hoffnung, dass man nach einem Jahr Basslernen und gleichzeitiger theoretischer Beschäftigung mit der Materie (wozu auch das regelmässige lesen diese Forums gehörte)  wesentlich besser beurteilen kann, was man will / braucht.

Und: im Nachhinein gesehen war das genau richtig. Ich stellte im Laufe der Zeit fest, dass ich lieber einen alten Bass wollte, denn jeder kleine Kratzer in einem neuen Bass tut weh, schon im gemieteten, und mit einem alten Bass kann man viel eher so tun, als ob man das schon länger macht. ;-)  Ich stellte fest, dass ein Sperrholzbass für meine Musik völlig ausreicht, weil man sowieso verstärken muss, und ich habe festgestellt, ich mag keine C-Kanten.

Ich habe jetzt einen eigenen günstig erworbenen gebrauchten Bass(leider mit C-Kante), den ich mag. Er ist nicht perfekt, wird sicherlich nicht mein letzter sein, aber ich habe auch keine Hemmungen, ihn überall hin mitzunehmen oder irgenwelche Modifikationen auszuprobieren. Vielleicht entferne ich sogar mal die doofe C-Kante!
Neuester Beitrag Jörn Profilseite von , 14.09.2006, 15:26:58
Hallo Christian,

ich vermute, daß ein halbmassiver GEWA-Baß für Deine Zwecke o.k. ist. Wahrscheinlich ist es nicht der optimale Kauf und Du holst Dir irgendwann noch einen anderen. Von meinen ersten Sperrholzbässen habe ich keinen einzigen mehr. Was Du in jedem Fall einplanen mußt, sind noch mindestens 100 Euro für Slapper-Saiten. Über die richtigen Saiten zum Slappen kannst Du im Forum suchen; darüber wurde einiges geschrieben.

Viele Grüße
Jörn
Gallien Krueger Einbau Flightcase <Zurück zur Liste> Bassbauer unbekannt

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 25.08.2019, 09:25:32.