GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kleiner Kontrabass <

scheppernde e-bass-saiten

> Editorproblem

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: E-Bass

hauptimann Profilseite von , 10.09.2006, 00:16:33
scheppernde e-bass-saiten
Ich habe nach 2 Jahren intensiven Kontrabass-Übens jetzt wieder meinen E-Bass ausgepackt und mit Entsetzen festgestellt, dass die (neuen) Saiten total scheppern, wohl weil sie beim Schwingen an die Bundstäbchen kommen. Habe ich mir durch den Kontrabass einen zu heftigen Punch angewöhnt oder hat der E-Bass (Fender-Jazz) vielleicht eine Macke?Saitenlage habe ich schon wesentlich höher gestellt. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß Abhilfe???
HilfsCheckerBassist Profilseite von , 10.09.2006, 01:50:59
Hallo Hauptimann,

ich habe ähnliche Probleme, aber eher deshalb, weil die E-Bass-Saiten wegen starkem Punch beim Anschlag ständig gegen den Hals-Tonabnehmer knallen. Spiele auch manchmal Fender Jazz Bass und muss mich dann sehr konzentrieren, das Gerät einigermaßen soft zu spielen. Vor allem über eine PA abgenommen, gibt es sonst ein fieses, störendes Knacken. Nachdem ich schon schon extra starke Saiten nehme und den Hals-Tonabnehmer ganz tief reingeschraubt habe, und das nix genutzt hat, ist meine Lösung im Moment nur, den Hals-Tonabnehmer stumm zu drehen und alles über den Steg-Tonabnehmer abzunehmen.

HCB
sammy Profilseite von , 10.09.2006, 09:46:28
na wenn der Bass wirklich 2 Jahre gestanden hat, würde ich mal die Halskrümmung kontrollieren...wenn neue Saiten drauf sind, sowieso... vielleicht ist der Saitenzug ganz anders und der Hals jetzt viel zu grade....
Barmin Profilseite von Barmin, 11.09.2006, 19:03:26

schliesse mich dem tipp von sammy an. ein paar tipps folgen

hinsichtlich der halskruemmung von E-baessen gehen die meinungen etwas auseinander, manche moegen es (fast) gerade, andere haben gerne 1-2 mm spiel an der tiefsten stelle (d.h. du drueckst die saite gleichzeitig am tiefsten und hoechten bundstaebchen aufs griffbrett und guckst dann in der griffbrettmitte wo es am meisten spiel hat). du kannst ja beides ausprobieren, solange du einen passenden inbusschluessel nimmst und mit etwas gefuehl vorgehst (nach jeder halben drehung mal nachschauen, was es bringt) kann da nichts kaputtgehen.

ein anderer faktor ist der Sattel. wenn die leersaite scheppert, es aber gedrueckt am ersten bund sauber klingt, sind die ritzen im sattel zu tief gefeilt. dann kannst du erstmal probieren, da irgendwas reinzumachen, z.b. Holzspaene erzeugt durch streichholzspaltereien.

ich stelle bei mir auch fest, dass ich durck KB spielen jetzt e-bass maessig eine hoehere saitenlage bevorzuge.

armin

Jörn Profilseite von , 11.09.2006, 22:01:57
Ich kenne das auch. Neulich habe ich mit einem Freund, der zwei E-Bässe hat, ohne Verstärker gejammt. Ich war lauter, wir haben getauscht und ich war auf dem zweiten Baß immernoch lauter. Als Kontrabassist langt man eben anders rein. Bei meinem E-Baß habe ich nur die Saiten erhöht und das Schnarren ist weg.

Gruß

Jörn
Hauptimann Profilseite von , 12.09.2006, 00:49:59
Danke für die Tipps. Den Hals hatte ich wohl tatsächlich zu gerade gezogen, nachdem er jetzt wieder krumm ist, schnarrts deutlich weniger, allerdings immer noch. Vielleicht lasse ich doch mal n Fachmann auf den Sattel gucken. Das Pick-Up-Problem habe ich auch noch und kriege die fiesen Knackser nur mit konzentriertem Üben weg...
Gruß,
Ha
Neuester Beitrag sammy Profilseite von , 12.09.2006, 07:50:02
sonst schau doch vorher noch mal hier... http://www.justchords.de/reality/settingup.html da ist ziemlich anschaulich und gut beschrieben, wie man einen E-Bass "wieder spielbar macht"..:-)
Kleiner Kontrabass <Zurück zur Liste> Editorproblem

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.10.2019, 20:52:51.