GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Unterricht <

Kopflastigkeit

> simandl

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

hanz Profilseite von , 13.08.2006, 16:24:50
Kopflastigkeit
hallo!

ich habe folgendes problem: mein kontrabass (vollmassiv) kippt, wenn ich ihn auf die zargen auf den boden lege, stets mit der schnecke nach unten, so dass die unterzarge und der gesamte rumpf in der luft hängen. gerade habe ich die mechaniken (tiroler) abgenommen, und da bleibt er auf dem korpus liegen, ohne vorn über zu kippen.

frage: kennt jemand das problem? könnten einzelmechaniken das problem lösen? die schultern des basses sind auch nicht übertrieben schmal...
Metulsky Profilseite von , 15.08.2006, 11:47:56
Hi Hanz.
Hab ich noch nicht erlebt, sowas.
Mein Bass liegt hier neben mir auf seinen Zargen, und um die Schnecke zu Boden zu drücken, bedarf es eines deutlichen Drucks.
Ich würde, genau wie Bassist14 in seiner Reaktion auf den Pappelholzbass-Beitrag, eher darauf tippen, dass die Proportionen Deines Basses sehr ungewöhnlich sind.

Einzelmechaniken kannst Du natürlich probieren...
Ich weiss natürlich auch nicht, wie es qualitativ mit Deinem Instrument steht oder ob Dich die Kopflastigkeit auch beim normalen Spielbetrieb irgendwie negativ beeiflusst.

Ich würde aber eher die banale Holzhammermethode wählen und irgendwas schweres unten am Bass befestigen, z.B. mit Klett oder Kabelbinder irgendwo in der Gegend des Saitenhalters (solang er dann nicht kippt und auf den Steg rollt).
Dann Weisst Du zumindest sicher, dass der Bass, auch wenn Du mal irgendwo ausserhalb spielst, wo man halt immer fürchten muss, dass irgendwer über das Ding fällt, echt safe auf dem Boden der Tatsachen liegt.

Grüsse,
Johannes
Jörn Profilseite von , 15.08.2006, 11:53:47
Bevor ich meinen Baß beschweren würde, würde ich mich wohl eher damit abfinden. Wie Johannes habe ich das Problem auch noch nie gehabt, finde allerdings auch, daß es kein großes Problem ist. Wieso stört Dich das so?

Grüße
Jörn
Neuester Beitrag hanz Profilseite von , 15.08.2006, 13:00:24
naja, das ist schon mein zweiter bass, der dieses phänomen aufweist. beide waren ganz normal geformte 3/4-instrumente. ich hatte mal einen 4/4-zachmann mit wirklich breiten schultern, der lag ganz normal.
vielleicht liegt's am saitenhalter, der nicht aus ebeholz, sondern vermutlich ahorn ist?

warum mich das stört? auf schnecke und oberzarge liegend macht der bass auf mich keinen so stabilen eindruck wie stabil auf dem korpus ruhend. zur zeit leg ich die oberzarge immer auf nen stuhl, der stachel bzw. korpus ist dann auf dem boden. das geht eigentlich ganz gut. trotzdem brauch man dann immer nen stuhl... oder nen verstärker.

naja, ich kann auf jeden fall gut damit leben. beim spielen ist das kein großes problem, außer vielleicht dass man den bass nicht zu schräg stellen kann, weil sonst der druck auf den beckenbereich stärker zunimmt.

gerade wird der stimmstock bearbeitet. vielleicht ist dannach alles alright! ;-)
Unterricht <Zurück zur Liste> simandl

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.