GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Hilfe! Schertler Unico oder AER <

Mikrofon "Bass-mount"?

> Tunesien

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Metulsky Profilseite von , 25.06.2006, 10:25:47
Mikrofon "Bass-mount"?
Mitbassisten!

Ich bin grosser Akustik-Fan und Befürworter des natürlichen, dicken, mit gebührendem Attack gezupften Tones.

Für Gigs und Proben, bei denen ich um einen Verstärker nicht herumkomme, benutze ich ein einfaches Piezo-Pickup unter den Stegfüssen.

Und bei herrkömmlichen Piezo-Pickup-Systemen stören mich aber irgendwie 2 Dinge:
Entweder, da klemmt was zwischen Decke und Stegfüsschen, was da "eigentlich" nicht hingehört.
Oder aber da klemmt was zwischen den Schlitzen im Steg, was da "eigentlich" nicht hingehört, und macht den Bass akustisch ein bisschen leiser.

Meine kühne Idee:
An den Seitenhalter eine Vorrichtung bauen, mit der man ein stinknormales Sennheiser MD 241 (oder was anderes Dynamisches, das ein bisschen weniger wiegt) direkt, dauerhaft und mit immergleichem Abstand voll auf das linke F-Loch ausrichten kann.

Denn dafür hat "Bassist" ja eigentlich alles standard griffbereit im Haus.

Damit in den Amp und ab.

Hat jemand mal was ähnliches ausprobiert?
Oder Erfahrung mit einem "professionellen" Clip-on- Mikro?

Grüsse,
Johannes
jonas Lohse Profilseite von , 25.06.2006, 11:23:59
Das haben schon viele ausprobiert, und wenn Du es auch einfach mal ausprobierst, wirst Du feststellen: da kommt ja gar nichts (oder kaum was) aus dem Amp! Das Problem ist weniger das Mikrofon X oder Y, oder ob man es eingerollt unter den Steg schiebt oder an den Saitenhalter klemmt, sondern dass die meisten Bassamps aus dem Signal des Mikros wenig machen können. Erst mit einem passenden Verstärkersystem wird da was draus, was einen herkömmlichen Pickup ebenbürtig ist. In einem anderen Thread dazu wurde in Bezug auf Verstärker (Amps, Aktivboxen, PA-Anlagen ...) kürzlich folgende Regel aufgstellt: Was für Stimme klingt, klingt auch für Bass. Nebenbei bemerkt halte ich des f-loch für eine ganz ungeeignete Stelle zur Mikrofonierung. Zu viel Gebläse. ich komme mit einem Mikro in Stegnähe und knapp über der Decke besser zurecht. Das sieht dann z.B. so aus: http://www.doublebassguide.com/pics/audix10.jpg
Metulsky Profilseite von , 25.06.2006, 22:49:22
Okay, danke.
...und was genau ist das da, auf dem Foto?
Wie ist der Kostenfaktor, so über den Daumen?
Und hat man mit soetwas Deiner eigenen Erfahrung nach die Nase vorn gegenüber Piezo und Co?
jonas Lohse Profilseite von , 25.06.2006, 23:05:48
Das ist ein Audix-Mikro.
Mikros haben m.E. nur im Studio bzw. für Aufnahmen die Nase vorn. Auf der Bühne bevorzuge ich nach wie vor Tonabnehmer. Früher habe ich auch mal eine zeitlang versucht, den Live-Sound mit Mikros aufzumotzen, aber da ich mit Pickups alleine auch einen sehr guten Sound hinbekomme, bin ich heute einfach zu faul, mich auch noch mit einem Mikro herumzuplagen ;-)
Für Aufnahmen ist das aber was anderes, da kommt ein Pickup nicht mit einem Mikro mit.
Christian Klein Profilseite von , 26.06.2006, 11:47:44
(Du sollst deinem Lohse nicht widersprechen, aber dennoch ...)

Zumindest am *Eminence* (mit Wilson) genieße ich den Vorteil, im Studio wie ein richtiger Mensch zu recorden: Ein warm klingender Amp steht irgendwo im Raum, der Kopf ist frei von überdimensionalen Ohrenschützern - und "auf´s Band" kommt ein brilliantes, extrem "kontrabassiges" Signal. Auch darf ich nach Herzenslust mitsingen, ohne damit Grundsatzdiskussionen mit rotköpfigen Sendeleitern auszulösen ...
Jörn Profilseite von , 26.06.2006, 00:57:50
Ich steh voll auf F-Loch.

Wie schon neulich in einem Thread berichtet, habe ich gute Erfahrungen mit einem Gesangsmikro direkt am F-Loch.
Ich hatte mal einen Schwanenhals mit Schlauchschellen von hinten am Saitenhalter befestigt und dann das Mikro mit einer Klemme dran gemacht. Das System hatte sich aber nicht bewährt, weil man sich oder den Baß überhaupt nicht bewegen durfte. Der Weg vom Saitenhalter zum Loch war dafür zu groß. Dann kann man auch einen Mikroständer vor den Baß stellen.

Grüße
Jörn
Neuester Beitrag Harami Profilseite von Harami, 26.06.2006, 12:47:03
Hab´in einem anderen Thread schon mal meine winzige Eigenbau-Montierung für ein kleines Schwanenhals-Mikro beschrieben. http://www.geba-online.de/forum.php?action=viewtree&id=7882&search= In der Praxis geht´s mir aber wie J.L.: wenn der Piezo gut klingt, ist mir der Aufwand (Mikro+ ART-preamp, dann in den line-Eingang des GK-150E) meist zu hoch... Obwohl es gut klingt.
Hilfe! Schertler Unico oder AER <Zurück zur Liste> Tunesien

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.10.2019, 16:52:45.