GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Mitschwingende Saiten <

holzerkennung

> Obligato-A

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau - Kauf & Verkauf

silversurfer68 Profilseite von , 30.01.2006, 20:59:55
holzerkennung
hallo,
ich habe ein kontrabassangebot. nur leider kann der verkäufer nicht sagen ob die hölzer vollholz sind oder nicht. in einem anderen beitrag gings hier schon darum zu erkennen welche decke ein bass hatte.

wie stellt das ein geigenbauer fest?

was ist mit den zargen und dem boden?

die leute haben leider keine ahnung, da sie damit volksmusik gespielt haben und damals ca. 1.700,- euro dafür bezahlt haben. nach auskunkft des verkäufers sollte die decke fichte, der boden ahorn und die zargen buche sein. nach verkäuferangaben soll der bass folgende größen aufweisen: Länge 185 cm, Breite 65 cm, Tiefe 21 cm, klangkörper 110 cm.
ist das ein 3/4

vielleicht kann mir der verkäufer ja noch ein paar bilder mailen, die ich zur begutachtung ins internet stellen kann.

der verkäufer ist ein schönes stück von mir entfernt und ich bin kein experte, der da vor ort genau bestimmen könnte obs vollholz oder sperrholz ist.

ist schwierig was?

gruß
silversurfer68
KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 30.01.2006, 21:27:14
Frag mal den Verkäufer, ob er den Baß zurücknimmt und alle Kosten trägt, falls es sich nicht um Massivholz handelt (Wenn er einen Massivholzbass anbietet, sollte eigentlich eh so sein, fehlen zugesicherter Eigenschaften. Aber er schreibt ja extra, daß er es nicht weiß).

Ansonsten: man erkennt Sperrholz an den Holzkanten. Sind mehrere aufeinandergeleimte Holzfurniere erkennbar, ist es Sperrholz, wenn die Holzmaserung an der Kante durchgeht, Massivholz. Auch ein Blick ins Innere des Basses kann klären, ob die Holzmaserung des Bodens auf der Bassinnenseite mit der Maserung außen übereinstimmt.


Mit lieben Grüßen, Klaus
silversurfer68 Profilseite von , 30.01.2006, 21:36:48
danke für den tipp mit dem zurückgeben!

erkennt man auch an den zargen und bodenkannten einen sperrholzbass, oder eher nur bei der decke?

glaubst du man kann die sache auch mit scharfen bildern klären?

oder hat jemand vielleicht bilder zum vergleich? wäre super!

dank und gruß
silversurfer68
KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 30.01.2006, 21:44:42
Hallo,

Du erkennst das überall, wo Du Holzkanten sehen kannst. Bei den Zargen dürfte das schwierig sein, aber wenn Decke und Boden massiv sind, wären Sperrholz-Zargen eher unwahrscheinlich.

Am besten schickst Du den Verkäufer mit dem Baß zu einem Geigenbauer. Wo steht denn der Baß ?


Mit lieben Grüßen, Klaus
silversurfer68 Profilseite von , 31.01.2006, 14:49:43
hallo,
der bass steht leider irgendwo am land in österreich. ca. 3 stunden von wien entfernt.
na ja, mal sehen ob der verkäufer etwas entgegenkommt oder doch noch genauere infos liefern kann.

besten dank für die tipps
gruß
bigintelligence Profilseite von bigintelligence, 31.01.2006, 20:30:42
Wichtig ist doch, dass das Teil gut klingt und anspricht; ob die Zargen nun massiv sind oder nicht, ist doch egal. Allenfalls bei der Preisdiskussion sollte das als Argument angeführt werden, ansonsten sind geperrte Zargen denn auch robuster als massive >>wenn du mit dem Instrument gut zurechtkommst und es dich von der Tonentfaltung anspricht, solltest Du Dir darüber keinen Kopf machen; es gibt z.B. viele sündhaft teure Jazzgiarren mit gesperrten Hölzern.
bolle Profilseite von bolle, 01.02.2006, 21:23:54
das klingt für mich so als ob du den bass ungespielt kaufen willst.davon kann ich nur abraten!!!neben der qualität gibt es noch andere wichtige faktoren z.b.die mensur und natürlich den klang.mit bässen und bögen ist das wie mit unterwäsche-wenn schon gebraucht dann muss sie wenigstens passen(haha)das merkst du nur durch intensives probieren.meine kommilitonen kaufen in der rgel bässe erst nach einem monat probieren.wichtig ist auch mal in einem saal zu testen wie der bass in den raum trägt.
Neuester Beitrag KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 01.02.2006, 21:31:03
das stimmt natürlich vollkommen. Ein Bass muß bassen, in jeder Hinsicht.

Außerdem klingt das Angebot jetzt nicht wirklich nach nachgeschmissen. Schau lieber nach einem Baß bei Dir in der Nähe, wo Du das Problem mit der weiten Anfahrt nicht hast. Kann im Fall von Problemen ausgesprochen wichtig sein.
Viele Geigenbauer & Baßhändler sind auch bereit, das Instrument wieder zurückzunehmen, wenn Du eines Tages reif geworden bist für eine bässere Kiste.


Mit lieben Grüßen, Klaus
Mitschwingende Saiten <Zurück zur Liste> Obligato-A

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 15.12.2019, 18:36:25.