GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Wann die Bogenhaare erneuern? <

compensated tailpiece

> Einbau Balsereit

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

karl Profilseite von , 03.10.2005, 02:41:46
compensated tailpiece
hallo gemeinde,ich bin beim experimentieren mit einigen saitenhaltern aus meinem fundus zu dem schluß gekommen, daß ich gern mal so einen saitenhalter ausprobieren würde. http://www.mikepecanicmusic.com/catalog_tailpieces.html hat jemand eine ahnung ob in deutschland jemand solche dinger baut? muß nicht ganz so 5 sterne-mäßig sein ebenholz reicht vollkommen! ich habe gelesen daß sich ein solcher saitehalter auf die saitenspannung auswirkt(tiefe saiten werden angeblich verhältnismäßig weicher). kann das jemand aus eigener erfahrung bestätigen? freundliche grüße von karl
Gerald Dallhammer Profilseite von , 03.10.2005, 07:06:55
Leider keine Ahnung, aber ich kann Dir nur sagen, dass die Saitenlänge zwischen Brücke und Saitenhalter ein Vielfaches (z.B. 1/6) der schwingenden Saitenlänge (Mensur) betragen sollte, um gegenläufige Eigenschwingungen, die sich kompensierend auf die Saite auswirken würden, zu verhindern. Dass die dicke Saite mehr Länge braucht hab ich noch nie gehört und widerspricht obiger Ansicht. Aber poste doch wie deine Erfahrungen sind, nachdem Du so ein Teil getestet hast. Ich denke jeder Geigenbauer kann Dir so ein Ding anfertigen... erinnert mich irgendwie an den E-Bass, da kann man auch die Saitenreiter an der Brücke verstellen, allerdings um die Oktavreinheit einzustellen...
alfred Profilseite von , 03.10.2005, 10:10:45
baut nicht der Heiner Windelband solche ? http://www.suennenblink.de das mit dem ebenholz, solltest du überdenken, es gehen die meinungen über das gewicht des saitenhalters weit auseinander !
Jonas Lohse Profilseite von , 03.10.2005, 11:12:51
Bei Saitenhaltergeometrien gibt es verschiedene Denkansätze:

bei Pecanics Compensated TPs gibt es keine verstellbaren Reiter, die gibt es bei den Adjustable TPs. Mit diesen verstellbaren SH lässt sich die "afterlength" zwischen Steg und Saitenhalter in "sympatische" Stimmung bringen.

Heiners Saitenhalter sind alten Gambensaitenhaltern nachempfunden, indem sie die Saiten nach dem Steg nicht parallel, sondern auf den Untersattel gerichtet weiterführen. Damit belasten die Saiten den Steg symmetrischer.

Ich habe mal ein wenig mit unterschiedlich schweren Saitenhalter-Hölzern experimentiert, und festgestellt, dass es da wie so oft keine allgemeingültige Regel gibt. Manche Bässe (oder sind's die Saiten?) möchten einen leichten, manche einen schweren SH. Ausprobieren ist also angesagt.
sammy Profilseite von , 03.10.2005, 19:58:46
Heiner Windelband baut sicher solche Saitenhalter! Alldieweil ich es bei einigen seiner Bässe gesehen habe und immer mal wieder drüber nachdenke, so ein Teil auch mal auszuprobieren
Puck Profilseite von , 03.10.2005, 20:41:58
Wozu gibt es eigentlich "Feinstimmer" am Saitenhaltern?
Kann mir mal jemand den genauen Nutzen erklären?
jonas Lohse Profilseite von , 03.10.2005, 21:08:09
ich finde die überflüssig, bzw. sogar kontraproduktiv.
Puck Profilseite von , 03.10.2005, 21:12:14
Welchen Nutzen sollen die denn haben?
Roland Müller Profilseite von , 03.10.2005, 22:04:14
Das würde mich auch interessieren, wozu beim Saitenhalter die Position der Saiter verstellt werden soll. Wenn diese Länge in eine bestimmen Verhältniss zur Mensur sein sollte (siehe Gerald), müsste das ja auch gleich sein, da der Steg auch gerade ist!?
jonas Lohse Profilseite von , 04.10.2005, 00:23:44
Falls Du einen herkömmlichen Saitenhalter hast, dann spiele doch mal die Saiten unterhalb des Steges an. Erklingen die in sauberen Quarten? Eben. Knapp vorbei ist auch daneben, und deswegen benötigt man verstellbare Reiter, wenn man diesen Teil der Saiten zueinander und zum aktiv gespielten Teil der Saite in Stimmung bringen will.
karl Profilseite von , 04.10.2005, 00:29:48
genau so ist es! ich will aber keine feinstimmer sondern das pauschale modell.im moment habe ich eine 1/2 saitenhalter am 3/4 was für eine sehr enge saitenführung sorgt.das steht dem bass sehr gut.
danke für die resonanz.immer ein beliebtes thema...

der karl
Roland Müller Profilseite von , 04.10.2005, 08:46:17
Vielen Dank für die Auskunft. Wenn ich schon beim Fragen bin: Welchen Einfluss hat die Befestigung des Saitenhalters? Bei einigen Bässen ist es ein ummanteltes Stahlkabel, bei anderen ein Stahldraht. Bei einigen sieht man, wie die Enden des Drahtes mit der Zange verdreht wurden, bei anderen sieht man gar nichts. Ich nehme an, die schöne und saubere Arbeit ist auch teurer, aber welchen Einfluss hat es z.B. auf den Ton oder das Spielen?
Viele Grüsse Roland
jonas Lohse Profilseite von , 04.10.2005, 11:16:45
Neuester Beitrag Puck Profilseite von , 04.10.2005, 11:33:03
Danke für die Info!
Wann die Bogenhaare erneuern? <Zurück zur Liste> Einbau Balsereit

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.