GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Tonabnehmer/Pick-UP <

Herkunft des Namens "Oma"

> EUB Yamaha SLB200

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Geschichtliches

Marion Krahn Profilseite von , 19.09.2005, 12:10:31
Herkunft des Namens "Oma"
Hallo, kann einer von Euch mir vielleicht sagen, woher der Spitzname "Oma" für den Kontrabaß herkommt? Ich habe schon viel rumgefragt und im Netz gesurft, aber es ist einfach nicht herauszufinden.
philipp_ Profilseite von , 19.09.2005, 13:01:11
wenn ich meine phantasie ein wenig bemühe... (man beachte die alte rechtschreibung und meine weigerung das wort "fantasie" zu schreiben weil es für mich wie ein rechtschreibverbrechen aussieht)
der korpus des basses hat schon ein bischen was von einer kleinen alten dame die auf ihre alten tage eingelaufen ist :) (den kopf mal weggedacht)
ausserdem sind viele bässe auch schon recht alt und dem bass weibliche formen zuzuschreiben liegt nicht allzu fern :)
letzte erklärung wäre dann das der bass klingt wie eine frau die mit 90 bereits seit 80 jahren kette raucht *g*

hier hast du mal nen schwung ideen, vermutlich stimm keine einzige davon....

mfg
philipp
pff^^ Profilseite von , 19.09.2005, 13:11:14
Vielleicht hängt es auch ein bisschen mit der Bussetoform zusammen, die ein schönes Mädchen darstellen soll... doch bei den meisten Busseto Bässen bekommt man das Schaudern, wenn man versucht sich das an dem Bass vorzustellen, weil es dann doch eher wie ne alte Oma aussieht.
Wenn dann noch bei nem alten Bass die ganzen "Falten" und Schrammen dazukommen...

Ich vermute aber, dass die Bezeichung in Folge eines Streits zwischen einem Bratscher und einem Bassisten entstanden ist...
Wahrscheinlich hat der Bassist nen Bratscherwitz erzählt und dann hat der Bratscher nen Bassist voll nieder gemacht und die schlimmsten Sachen über den Bass gesagt...
Daraufhin der Bassist "Heeyy.. halt deine Klappe, ich liebe ihn wie meine Frau"..
Bratscher "Die alte Schachtel könnte höchstens deine Oma sein!"
Alle Bratscher schreien im Chor "Oma Oma Oma Oma" und der Bassist verlässt traurig den Proberaum.
Weil sich das ganze beim Tag der offenen Tür eines bekannten Orchesters ereignet hat, spach sich "Oma" natürlich schnell rum...
So könnte es bestimmt gewesen sein
pff^^ Profilseite von , 19.09.2005, 13:12:25
Nachtrag:
Bratscher können so gemein sein ;(
Uwe Profilseite von Uwe, 19.09.2005, 15:49:21
selten so gelacht

Uwe
bigintelligence Profilseite von bigintelligence, 19.09.2005, 16:13:04
Bratsche zu verkaufen, ab der 2. Lage unbespielt und neuwertig!
Kalle Becker Profilseite von , 20.09.2005, 14:14:20
Ein schneller Bratschist, ein langsamer Bratschist und ein Osterhase bücken sich gemeinsam nach einem auf dem Boden liegenden 10-€-Schein. Wer erhascht ihn zuerst?
pff^^ Profilseite von , 20.09.2005, 19:34:13
Wahrscheinlich einer der Bratschisten.. wenns nicht ums bratschen geht sind die eigentlich immer top fit ;)
philipp_ Profilseite von , 20.09.2005, 20:10:13
was haben der blitz und ein bratscher gemeinsam?
beide treffen nie 2x die selbe stelle!

danke danke ich bin noch hier bis samstag, probieren sie das mediterrane buffet....

sry der witz musste ma eben sein ;-)
Kalle Becker Profilseite von , 21.09.2005, 11:12:38
Auflösung: Der langsame Bratschist, da der schnelle Bratschist und der Osterhase Fabelwesen sind!
Marion Profilseite von , 21.09.2005, 15:30:10
Ich habe inzwischen noch einen anderen Hinweis erhalten: Die Bezeichnung "Oma" soll wohl auf den legendären Schweizer Clown Grock (1880-1956) zurückgehen, der während seinen Vorführungen wohl gesagt hat: "Das ist die Großmutter von die kleine Violine".Kann das irgendjemand bestätigen?
Möhrle Profilseite von , 21.09.2005, 17:08:58
Bratschisten sind schon ne Geschichte für sich, aber Cellisten sind doch wohl auch nich schlecht...was die bei gleichen Noten doch immer für seltsame Striche spielen...;-) Ein Spaß ist auch mal für 5 Minuten im Orchester Cello-Bogen gegen Kontrabass-Bogen auszutauschen...huiuiui!
lg
pff^^ Profilseite von , 22.09.2005, 17:12:55
@Möhrle:
Ich hab mal mit einem meiner kräftigeren Bögen auf nem Cello gespielt. Davor hab ich fürs Orchester noch ne Ladung Pops' drauf gemacht.. das Cello ging ab wie nie zuvor in seinem erbärmlichen Dasein.
Möhrle Profilseite von , 22.09.2005, 18:15:56
@ pff, genau das meinte ich ja eben! saukrass, wie laut so'n kleenes Cello doch sein kann!
Frederick Profilseite von , 22.09.2005, 21:25:06
Was meint ihr eigentlich, kann man als Kontrabassist so ohne weiteres, natürlich mehr schlecht als recht auf einem cello spielen? oder lässt sich da nichts vom wissen transportieren?
Neuester Beitrag pff^^ Profilseite von , 23.09.2005, 17:40:43
Wenn man als Bassist (nur mit Basswissen) aufm Cello spielt, geht das ohne Problem solange man auf einer Saite bleibt.
Solostücke, die hauptsächlich die G Saite auf dem Bass brauchen kann man so auch auf der hohen Saite aufm Cello spielen.. :>
Wenn man die 2.höchste Saite einbezieht muss man immer höher greifen als aufm Bass...

Man sollte nicht versuchen die richtigen Töne zu spielen, sondern die richtigen Intervalle, dann ist es imo nicht schwer, aber es ist halt recht gepfuscht und man kann nicht nach Noten spielen ;)
Tonabnehmer/Pick-UP <Zurück zur Liste> EUB Yamaha SLB200

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 17.11.2019, 11:50:23.