GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bass auf einem Ständer spielen <

GK MB 150E und Preamp????

> Jazzbass - Saiten?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

holzbass Profilseite von holzbass, 29.10.2017, 15:08:31
GK MB 150E und Preamp????

Liebe Tieftöner, 

ich habe mir gerade einen alten GK MB 150 E gekauft. Ich fand den im Vergleich zu anderen Bassamps, insb. ggü. dem Markbass 112 und den Phil Jones Amps (die aber auch super waren, insb. Briefcase) vor allen aufgrund des mittenreichen Klanges und der EQ Möglichkeiten; LowCut, usw. am natürlichsten (mit Balsereit PU)

Jetzt frage ich mich gerade, ob ich den Amp mit einem Preamp spielen sollte oder nicht. Ich haben einen Lehle Sunday Driver. Diesen benutze ich immer, wenn ich aus mienem Balsereit PU gleich in die PA gehe und keinen Amp vorschalte. Eigentlich klingt dieser Preamp auch vor dem GK ganz ordentlich. Aber dann passierte mir plötzlich was merkwürdiges. Mitten in einer Probe kamen plötzliche komische Summ-Geräusche aus dem Amp. Das muss  an dem vorgeschalteten Preamp gelegen haben, denn als ich diesen entfernte, hörten die Störgeräusche auf. Hat irgendwer eine Erklärung hierfür? Und spielt ihr den GK MB 150 mit oder ohne Preamp. Wenn mit, mit welchem funktioniert es? 

Danke und bassige Grüße, Falko

 

 

 

 

 

 

 

Basskl Profilseite von Basskl, 30.10.2017, 15:27:28

Hallo Falko,

ich spiele den GK 150S mit einem Stegpiezo aus dem Forum. Der Klang wird mit dem älteren Fishman bass platinum Preamp mur minimal besser, daher lasse ich das Preampgerödel meistens weg.

Ich erlebe den GK so: Allein gespielt mit Kontrabass finde ich ihn klanglich eher hart und nicht sonderlich natürlich klingend. Gespielt in der Jazzcombo setzt er sich wiederum gut durch und auch auf Bandaufnahmen klingt er richtig gut. Allein gespielt oder im Duo mag ich den Klang deutlich lieber mit dem Fishman in eine Alto TS 210. In der Jazzcombo ist dieser Klang deutlich weicher, was je nach Musikstil nicht unbedingt banddienlich sein muss.

Gruß Basskl

 

 

 

janski Profilseite von janski, 05.11.2017, 15:14:43

Ich hab einen GK 200 in Betrieb, das ist wohl der Vorgänger. Mit Shadow SH 950 auf verschiedenen Bässen gehe ich da direkt rein und habe je nach Raum fast immer ein ordentliches bis gutes Klangergebnis. Das beschriebene Störgeräusch könnte eine Einstreuung gewesen sein. Vielleicht ist das Lehle-Gerät nicht so super abgeschirmt.

holzbass Profilseite von holzbass, 05.11.2017, 20:06:54

Hallo Basskl und Janski, 

danke für eure Rückmeldungen. Scheinbar geht "man" in den GK MB 150 direkt rein. Ich bin mir mittlerweile fast sicher, dass man mit nem Lehle Sunday Driver nicht in den normalen Engang eines E-Bass-Combos gehen kann. Es geht lediglich nur über den Fx Return Input. Dann hat man aber die EQ übersprungen. Heute habe ich wieder über einen E bass Amp gespielt. Das selbe Theater. Nervig, dass auch überall immer nur E_Bass Amps stehen... 

Schöne Grüße,

Falko

 

 

 

 

 

Neuester Beitrag Quenoil Profilseite von , 05.11.2017, 20:58:58

Der Sunday Driver ist ja genau dafür gedacht: Man kann Piezo Pickups an jeglichen Amp hängen, da die allermeisten Amps die benötigte Eingangsimpedanz nicht aufweisen. Da der SD auch als Line Driver eingesetzt werden kann, muss man den Gain an die Eingangsstufe anpassen. 

Bass auf einem Ständer spielen <Zurück zur Liste> Jazzbass - Saiten?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.12.2018, 02:06:59.