GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Nach einem Jahr... <

Hilfe bei der Holzerkennung

> Ulrich Maske - Synthi oder echter Bass?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

Flogie Profilseite von Flogie, 03.10.2017, 16:48:48
Hilfe bei der Holzerkennung

Hallo zusammen,


ich stehe vor dem altbekannten Problem, als Laie einen Kontrabass verkaufen zu wollen. Das Instrument gehört meinem Vater, der leider an Demenz erkrankt ist. Aus diesem Grund kann er mir bei der Sache keine größere Hilfe leisten.

Um den Wert des Instruments ermitteln, haben wir daher den Geigenbauer angesprochen, der über viele Jahre die Instrumente des Schulorchesters meines Vaters betreut hat und von dem mein Vater auch den Kontrabass Anfang der 90er-Jahre gekauft hatte.
Er war so freundlich, dass Instrument bei uns in Augenschein zu nehmen und kam zu dem Schluss, dass es mindestens gut 2000 € wert sein sollte.
Anhand seiner Angaben hatte ich das Instrument hier inseriert.

Nun war eine Interessentin gemeinsam mit Ihrem Basslehrer bei uns, um das Instrument in Augenschein zu nehmen. Nachdem sich die beiden auf japanisch besprochen hatten, sagte uns der Basslehrer, dass es sich um ein Instrument von geringer Qualität handelt, da es aus Sperrholz gefertigt sei. Lediglich die Decke sei massiv. So ein Bass könne nicht mehr als 1000 € wert sein. Er hat dann noch eine Reihe Nachteile an dem Instrument genannt und meinte, dass es nur für Anfänger geeignet sein.


Das ganze hat mich doch ziemlich irritiert, da mein Vater immerhin Kontrabass als Zweitinstrument in seinem Musikstudium hatte und diesen Bass für das Musizieren in einem Kammerorchster angeschafft hatte. Auf einen guten Klang hat er immer geachtet.
Ich habe mich nach dieser Begebenheit in diesem Forum mit dem Thema "Holzerkennung" befasst und mir dann das Instrument nochmals genau angesehen. Für mein (laienhaftes) Verständnis kann ich an dem Instrument kein Sperrholz erkennen. Ich habe die Kante des Bodens an einer Stelle, wo etwas Lack fehlt fotografiert. Ich kann dort nur eine homogene Holzstruktur erkennen.


Weiter habe ich mir die Zargen angesehen. Im unteren Bereich findet sich eine Stelle mit Rissen (siehe Foto). Wenn man sich diesen Bereich durch die F-Löcher ansieht, kann man erkennen dass zur Reparatur ein zusätzliches Holz von innen eingeleimt wurde. Dazu habe ich auch ein Foto angehängt. Würde man eine Sperrholzzarge auf diese Weise reparieren?
Es ist anhand von Fotos sicherlich nicht ganz einfach, aber ich würde mich freuen, wenn Ihr mir hier Eure Einschätzung zu dem Thema geben könntet!

 

 

P1150789.JPGP1150796.JPGP1150797.JPG

Neuester Beitrag jlohse Profilseite von jlohse, 04.10.2017, 01:10:20

Du hast Recht, die Japaner irren sich.

Nach einem Jahr... <Zurück zur Liste> Ulrich Maske - Synthi oder echter Bass?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.10.2019, 16:52:45.