GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kb Duette <

Bass kaufen? Auf was achten?

> Griffbrett

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

marco123 Profilseite von marco123, 14.10.2016, 21:19:05
Bass kaufen? Auf was achten?

Hallo,

ich spiele nun etwas mehr als 1 Jahr Kontrabass und möchte nun meinen Anfängerbass gegen einen "richtigen" ersetzen.

Es soll sicher ein vollmassives Instrument werden und darf auch zwischen 3 und 6 k-Euro kosten. Es soll primär mit dem Bogen gespielt werden.

Unterdessen hatte ich auch schon einige Bässe in der Preisliga in der Hand und werde dann sicherlich auch noch meinen KB-Lehrer zuziehen, wenn es konkret wird.

Um eine Vorauswahl zu treffen, frage ich mich, wie man einen Bass bewertet? Für mich als Anfänger sind die markantesten Merkmale jeweils das Setup, die Verarbeitung und die Holzauswahl nach optischen Kriterien. Ob ein Bass eher knorzig bassig tönt oder eher einen offenen transparenten Ton hat, mag ich beurteilen. Ich merke auch sofort, ob die Töne gut "anspringen" oder eher kratzen. Jedoch fällt es mir schwerer zu Urteilen, ob das nun am Bass selber, am Setup oder an den Saiten liegt.

Was ist ein guter Bass und nach welchen Kriterien bewertet Ihr?

Gruss

Marco

Uli Profilseite von Uli, 14.10.2016, 22:16:03

Die Frage ist aber auch, ob man das vorhandene 'setup', wie Steg(-höhe/Saitenlage),  Saiten, Saitenhalter, Hängesaite und evtl. Stimmstockposition so weiterverwenden will, wie man sie beim Kauf vorfindet. Kratzen und 'Anspringen' der Töne kann auch durch die Wahl des Kolophoniums und des Bogen beeinflußt sein.

Tja, steinigt mich, aber für mich muß auch die Optik/Farbe stimmen. Ich habe mir meine beiden selber ausgesucht und einrichten lassen. Mein Basslehrer hätte bestimmt andere Vorstellungen gehabt- aber *ich* muß ja mit dem Bass leben. c

Grüße, Uli

marco123 Profilseite von marco123, 14.10.2016, 22:24:27

Ich frage mich eben auch noch, wie wichtig mir das optische sein soll.

Gerne hätte ich einen in Violinform und das Griffbrett wäre schön geschwungen am unteren Abschluss.

Gibt es eigentlich eine Bezeichnung für diese geschwungen auslaufenden Griffbretter?

nagybögö Profilseite von nagybögö, 15.10.2016, 22:05:08

Vermutlich hast Du als neugieriger Forumsbesucher schon in einigen Freds gestöbert, in denen das Thema Klangverbesserung des Basses diskutiert wurde ... Es gibt so viele Einzelfaktoren, die den Klang und das Spielverhalten beeinflussen, dann noch die Kombination von mehreren Komponenten usw. usf. Hier einen Kriterienkatalog zu liefern, ist nicht möglich. Bass kaufen heisst ausprobieren, wenn möglich mehrere Tage, um z.B. das Instrument in verschiedenen Räumen zu spielen und auf Herz und Nieren zu testen. Deshalb kann ich Dir nur raten, mit Hilfe Deines Lehrers und mit genügend Zeit an die Sache ranzugehen.

Ein paar "harte Fakten" kannst Du Dir im Vorfeld überlegen: Welche Mensur, D- oder Es- oder egal, klingende Saitenlänge (104 cm ist ein Standartrichtwert), bassig/dunkler Klang, heller/solistischer Klang, oder doch lieber ein Allrounder. Vermutlich findest Du dann einen Bass, in den Du Dich auf Anhieb verliebst, der alle angedachten Kriterien nicht erfüllt, und mit dem Du Dein Bassistenleben lang glücklich sein wirst.

 

Bassberg Profilseite von Bassberg, 16.10.2016, 11:37:28
Mit 3000-6000€ bist du in der unteren mittleren Preislage. Bei den meisten Geigenbauern gibt es zu diesem Kurs ein umgearbeitetes Instrument aus Rumänien. Im freien Verkauf z.B. hier im Flohmarkt, gibt es da auch alte Bässe von Wilfer, Rubner o.ä., also aus deutscher Fertigung.

Entscheidend ist der Klang. Das Instrument muss einfch gut schwingen. Man kann immer noch etwas am Setup machen, aber das hat Grenzen.

Viele der Bässe dieser Preisklasse haben Schwächen. Sie sind z.B. leise und schwachbrüstig, zu harsch im Klang, die Mitten fehlen, die Bässe fehlen und die E-Saite ist schwach, die Daumenlage klingt spitz und dünn.

Man muss da schon einiges an Erfahrung und ein gutes Gehör haben. Dein Lehrer sollte unbedingt mit entscheiden.
Dantschge Profilseite von Dantschge, 16.10.2016, 20:41:34

Hör Dir den Bass auch aus der "Ferne" an, wenn ihn ein guter Bassist (z.B. Dein Lehrer) spielt. Dann kannst Du das Klangpotential des Instruments erst erkennen. Ein Bass trägt so richtig erst ab ein paar Metern Entfernung, die Du als Spieler selber nicht hast.

Natürlich ist die Wirkung in jedem Raum bzw. Kontext anders. Wenn Du schon eine Vorstellung hast, wo Du ihn bevorzugt verwenden möchtest, dann teste ihn unbedingt in dieser Umgebung bzw. in diesem musikalischen Kontext. Ein Bass mit einem wuchtigen Klang im Zimmer kann z.B. in einer Kirche genau das falsche Instrument sein, weil er dort evtl. undifferenziert klingt und man die Töne gar nicht mehr richtig identifizieren kann.

Ein Instrument muss auch gut gebaut sein, um dauerhaft seine Form zu behalten. Es gibt leider in dieser Preisklasse gerade viele neue Instrumente, bei denen dann bereits nach wenigen Jahren die Decke beginnt, einzufallen. Das ist mit einem geübten Auge an einer kleinen Delle am oberen Ende der Decke unterhalb des Griffbrettendes am Halsansatz zu erkennen. Die Decke muss an allen Stellen klar ersichtlich nach außen gewölbt sein.

So ein Bass wird mit den Jahren den Hals immer weiter nach vorne neigen (hin zu einem flacheren Halswinkel), bis das Spielen irgendwann unmöglich wird, weil entweder die Saitenlage dann viel zu hoch wird, oder bei angepasster Saitenlage durch Kürzen des Stegs der Freiraum an der E- und an der G-Saite zwischen den Zargen und der benachbarten Saite nicht mehr reicht, um die Außensaiten sauber einzeln streichen zu können. Also unbedingt Vorsicht walten lassen und lieber Finger weg, falls so ein Verdacht besteht, auch wenn er noch so schön klingt und aussieht! Ich spreche aus Erfahrung (ich war selber auf der Suche nach einem günstigen Fünfsaiter und hab's dann später bleiben lassen) und habe dahingehend von meinem kürzlich verstorbenen Geigenbauer-Freund viel lernen können. So ein Instrument ist durch keine baulichen Maßnahmen langfristig zu retten!

Viel Erfolg bei der Suche!

Dantschge

Neuester Beitrag marco123 Profilseite von marco123, 16.10.2016, 21:18:58

Danke für die vielen Tipps!

dass die Decke nicht einfällt, da kann ich entgegen wirken, indem ich ein gebrauchtes Instrument kaufe.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei einem 40 Jährigen Bass noch etwas bewegt ist sicherlich kleiner, als bei einem neuen Instrument. Das ist ein guter Hinweis... Eigentlich wollte ich schon eher bei den neuen Bässen schauen, aber das mit dem Holz welches noch arbeiten kann, ist schon ein Argument.

Der Bass wird sicher in D-Mensur sein. Mein aktueller hat eine Mensur von 105.5cm.

Mit dem Lehrer ist halt die Frage, wie kritisch ein Lehrer bei günstigern Instrumenten ist, wenn er selber einen 50kEuro Bass spielt. Mitnehmen werde ich ihn auf jeden Fall, da der Unterschied zwischen meinem günstigen Anfängerinstrument und einem "richtigen" umso mehr zur Geltung kommt, wie gut man spielen kann. So kann ich dann wirklich aus der Distanz mal beurteilen.

Ich lasse mir auf jeden Fall Zeit, um das richtige Instrument zu finden. Manchmal überkommen einem halt einfach die Sturm und Drang Momente.

Die Aussage von Bassberg deckt sich mit der von einer renomierten Werkstatt, wonach alle Bässe unter 10'000 halt irgendwo ihre Schwächen hätten. Ich hoffe dennoch für die Hälfte ein Exemplar zu finden, welches sich durch ein gutes Preis-/Leistungsverhältniss auszeichnet und zu mir passt.

Kb Duette <Zurück zur Liste> Griffbrett

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.