GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Suche Duo-Noten mit "Russians"-Melodie <

Bender Stachel

> Der "holländische Realist"

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

Bassist42 Profilseite von Bassist42, 23.07.2015, 12:46:56
Bender Stachel

Liebe Kollegen,

wir hatten neulich einen ausführlichen Thread tum Thema "Stachelklang.". Der Bender Stachel wurde dabei nur kurz gestreift.

Da mein derzeit verwendeter Stachel auf ein paar Tönen rappelt, denke ich darüber nach, den Stachel zu tauschen. Beispielsweise durch den bauartbedingt (konische Klemmung) rappelfreien Bender Stachel. Hat jemand Erfahrung mit dem Bender Stachel?

Mich interessiert besonders, ob er das Gewicht des Basses tatsächlich aushält und beim Spielen nicht reinrutscht (konische Klemmung und eben keine Nuten)?

Weiterhin gibt es drei unterschiedliche Ausführungen des Bender Stachels - 10mm Titanrohr, 10mm und 16mm Titanvollstab. Daraus ergeben sich unter anderem sehr unterschiedliche Gewichte, nämlich 190g, 250g und 410g (habe vorhin nachgefragt). Laut Aussage des Verkäufers sei der Klang beim Bass besser, je schwerer der Stachel ist. Ist das plausibel und/oder hat das schon mal jemand ausprobiert?  

Gibt es weitere Erfahrungswerte?

Bester Gruß,

Phil

AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 29.07.2015, 12:52:34

Ich verwende den Bender sehr sehr gerne und er funktioniert hervorragend. Rutscht nicht, scheppert nicht, der Bass wird tatsächlich lauter und bekommt mehr Obertöne. Natürlich kann er einen guten Steg und Stimmstock nicht ersetzen, aber es funktioniert wunderbar. Außerdem kann keine Fixierschraube abbrechen, was sehr praktisch ist.

Auf alle Fälle den mit dem massiven Titanstab nehmen. Vorsicht - wenn dir das tiefe Brummen wichtiger ist als Obertöne und Lautstärke dann könnte der Stachel suboptimal für dich sein....

Bassist42 Profilseite von Bassist42, 29.07.2015, 14:35:13

Danke Alex für diese Rückmeldung. Verwendest Du den 10mm oder den 16mm Titanstab?

Danke für den Hinweis mit den Obertönen - ergibt sich daraus die größere Lautstärke, oder wird der Bass insgesamt lauter (und obertonreicher)?

 

Bester Gruß

Phil

AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 03.08.2015, 12:31:33

Hallo Phil!

Ich wusste nicht, dass es einen 16mm Stab gibt. Liegst du da eventuell falsch? Ich kenne nur den 10er. Der Bass wird insgesamt lauter, aber subjektiv kann der Eindruck entstehen, dass er weniger "bass" spielt. 

Ich finde ihn vor allem auf Solobässen ideal, auf den Geschmack gekommen bin ich übrigens weil ich den Bender in einem wundervollen Landolfi Bass gesehen habe... ;)

Bassist42 Profilseite von Bassist42, 04.08.2015, 06:53:02

Hallo Alex,

es gibt tatsächlich auch eine 16mm Variante (siehe z.B. Klappleiste auf http://www.fiedler-cases.de/en/bender-endpin-titanium-end-button-bass.html), die entsprechend deutlich schwerer ist, als die 10mm Variante (410g vs 250g). Der Anbieter hatte mir die 16mm Variante empfohlen (ohne meinen Bass zu kennen), da sie noch stabiler sei und die Klemmung besser halten würde. Das ist aber laut Deiner Erfahrung bereits bei der 10mm Variante kein Problem.  

Außerdem meinte der Anbieter, dass der Klang besser sei, je schwerer der Stachel sei. Mich würden die klanglichen Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Stacheln schon sehr interessieren, aber wahrscheinlich hat das so noch niemand direkt miteinander verglichen? Jeder Bass ist ja anders. 

Gibt es aber Meinungen im Forum bezüglich unterschiedlicher Stachelgewichte? Ich hätte eher das Gegenteil dessen angenommen, was hier von dem Anbieter des Stachels gesagt wurde. Ich hätte eher angenommen, dass ein leichterer Stachel den Bass weniger dämpft und der Bass dann entsprechend "bässer" klingt. Liege ich da falsch? (Im "Stachelklang" Thread kam das Thema Gewicht nicht zum Tragen - da wurden nur die unterschiedlichen Materialien diskutiert)

Bester Gruß,

Phil 

 

flojoflo Profilseite von flojoflo, 15.12.2016, 19:54:11

Hallo ich habe einen alten Bass gekauft - der hat eine Holzbirne, bei der das Gewinde für die Feststellschraube ausgerissen ist. Ausserdem ist der Stachel zu kurz - offenbar abgebrochen.
Ich würde also gerne eine neue Birne/Stachel einbauen - zwei Fragen dazu:
- der Saitenhalter ist mit einem Draht an der Birne befestigt (weiss nicht ob das normal ist - s.Bild). Dh ich müsste alle Saiten runter machen - muss ich da Angst haben, dass der Stimmstock umfällt? Wie sicher man das ggf?

- Die Birnen sind glaube ich immer gesteckt - kann man da von normierten Bohrungen ausgehen?
- Seht ihr Probleme auf die ich grad nicht komme? Danke für Tips

Bass

Neuester Beitrag jlohse Profilseite von jlohse, 18.12.2016, 15:40:33

Nein, bei Bässen ist quasi nichts genormt. Die Bohrungen müssen konisch ausgerieben werden – auch bei dem Konus findet man immer wieder Maße vor, die vom heute verfügbaren Werkzeug abweichen. Lass das in diesem Fall lieber jemanden machen – für den Preis der Reibahle kannst du etliche Stachel kaufen, und der Stimmstock muss dir dann auch keine Sorgen machen. Den ollen Draht tausche ich immer aus gegen ein Seil. Klingt eigentlich immer besser und ist in jedem Fall stabiler.     Jonas

gerrits Profilseite von gerrits, 15.12.2016, 21:41:04

Passt jetzt nicht unbedingt perfekt zum Thema des Threads, aber ein paar kurze Anmerkungen.  Ich habe mal den Stachel gewechselt (die Birne aber wiederverwendet).  Das war kein Hexenwerk, die Birne war in der Tat nur reingesteckt, und wenn der Bass ruhig und sicher auf dem Rücken liegt, dürfte das Risiko, dass der Stimmstock umfällt, auch bei abgenommenen Saiten überschaubar sein.  Die Bassoberfläche am besten mit einem Handtuch oder einer Decke schützen, damit keine Kratzer reinkommen.  Und Zeit nehmen -- mit Hektik und Zeitdruck kommt bei solchen Arbeiten meist nichts raus, zumal wenn man's zum ersten Mal macht.

In deinem Fall würde ich aber wahrscheinlich den Geigenbauer einschalten.  Der weiß, wie man auch für ein altes, evtl. nicht unbedingt normiertes Instrument eine neue Birne einpasst, und hat das geeignete Werkzeug. Den arg dicken Draht würde ich durch ein Synthetikseil ersetzen, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Suche Duo-Noten mit "Russians"-Melodie <Zurück zur Liste> Der "holländische Realist"

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.