GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

E-Bass-Abteilung im Marktplatz <

ungarischer Bass

> Kolophoniumreste auf Korpus - wie entfernen?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

bassomaniac Profilseite von bassomaniac, 02.02.2015, 17:00:38
ungarischer Bass

Hallo, hat jemand Erfahrungen mit ungarischen Bässen?

Mich interessieren allgemein die Qualität (v.a. massive), Erfahrungen mit klanglicher Entwicklung eines eher neuen Basses (10 Jahre, wenig gespielt) etc.

Ich überlege einen solchen Bass zu kaufen (ohne Zettel), er gefällt mir klanglich gut, ich bin aber hinsichtlich Wert und Entwicklungs-Potenzial im Unklaren...

LG

bm

nagybögö Profilseite von nagybögö, 02.02.2015, 22:19:46

Ich spiele einen (vermutlich) ungarischen Bass. Der ist zwar schon etwas älter, 70-80 Jahre alt, ist aber ein sehr gutes Instrument. Ein Freund von mir hat sich kürzlich eine neue Geige eines ungarisch-rumänischen Geigenbauers aus Siebenbürgen gekauft - für vergleichsweise kleines Geld hat er ein gutes Instrument bekommen. Es gibt dort Geigenbauer, die ihr Handwerk verstehen.

hervejeanne Profilseite von hervejeanne, 02.02.2015, 22:45:46

Meinen Hauptbass habe ich ca. 2005 bei Gawron gekauft, es ist auch ein No-Name Ungar. Wahrscheinlich ca. 2000 gebaut. Ich bin sehr zufrieden mit dem Bass, er hat sich gut entwickelt. Aber ich denke, es ist schwierig eine generelle Aussage über ungarische Bässe zu machen...

 

bassanova Profilseite von bassanova, 06.02.2015, 16:08:11

Zur Zeit habe ich einen Ungarischen Bass zum Anspiel probeweise zu Hause. Der Bass ist ordentlich verarbeitet und spielt sich sehr gut. Klanglich ist er sehr direkt. Die verwendeten Hölzer sind fein strukturiert und das Griffbrett weist eine gut spielbare D-Mensur auf. Alles in allem ein gutes Instrument mit ordentlicher Verarbeitung für einen relativ günstigen Preis. Mein Fazit: kann man kaufen, aber sicher kann man das nicht von jedem Bass sagen. Die Entwicklung eines Basses hängt sicher auch davon ab wer ihn wie einspielt, nach 10 Jahren sollte der Klang sich allerdings einigermaßen entwickelt und gefestigt haben, ausser er hat wirklich nur in der Ecke gestanden.

Neuester Beitrag AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 18.02.2015, 22:39:43

Ungarische Bässe gibt es wirklich in allen Qaalitäten. Man findet feinste Meisterbässe, und leider oft auch eine Qualität der man erst einen neuen Namen geben muss.

Ich habe Bässe gesehen, primitivst gebaut, schief, voller Tischlerleim, keine Fuge auf der anderen. Immer Vollholz, aber so unfassbar schlecht und in fast allen Details stümperhaft verarbeitet dass man nichts daraus machen kann.

Dann gibt es ein ganz breites Mittelfeld, da sind ordentlich verarbeitete und super klingende Bässe dabei. Da findet man manchmal Preis / Leistungs WUNDER.

Fast alle Bässe sind "antik" lackiert, da kann man leicht getäuscht werden und den Bass für älter halten als er eigentlich ist. 

Also kann man nichts verallgemeinern, gerade die günstigeren ungarischen Bässe sollten unbedingt vor dem Ankauf einem Bass/Geigenbauer gezeigt werden, um nicht eine Baustelle zu kaufen.

E-Bass-Abteilung im Marktplatz <Zurück zur Liste> Kolophoniumreste auf Korpus - wie entfernen?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 18.05.2021, 09:28:51.